17 November 2020

Der Start der Europacupsaison 2020/21 lässt auf sich warten

Der Start der Europacupsaison 2020/21 lässt auf sich warten
Der Start der Europacupsaison 2020/21 lässt auf sich warten

Reiteralm – Es ist ohne Zweifel eine mehr als verrückte Europacupsaison 2020/21, die auf die Ski-Asse wartet. Heute erreicht uns die Nachricht, dass die Riesenslaloms der Männer auf der Reiteralm, die für Ende des Monats angesetzt wurden, verschoben wurden. In der Steiermark, die mitten in der kalten Jahreszeit oft ein Trainingsziel vieler Weltcupgrößen ist, gibt es keinen Schnee. Und ohne weiße Grundlage kann man bekanntlich keine Skirennen durchführen.

Nach den coronabedingten Absagen aller nordeuropäischen Rennen zwischen Gällivare, Funäsdalen und Trysil gibt es auch keine Einsätze in Livigno oder in Obereggen. Für die Reiteralm ist die Absage ein kleiner Schlag; denn der Standort muss auch das Finale im März ausrichten. Im letzten Winter wurde der Saisonkehraus aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Aber bis dahin denkt noch niemand.

Der Neuanfang der Europacupsaison 2020/21 zieht sich noch ein bisschen hin. Man ist aufgrund der derzeitigen Prognosen optimistisch und wird wohl zwischen dem 7 und dem 9. Dezember in der Schweiz beginnen. Die Männer bestreiten eine Kombination und einen Riesentorlauf in Zinal; die Frauen sind in St. Moritz im Einsatz. Dann wird es in Italien zur Sache gehen. Den Anfang machen die Herren in Santa Caterina Valfurva, während die Frauen sich innerhalb der Abfahrt auf dem San-Pellegino-Pass im Fassatal die schnellen und langen Latten anschnallen werden.

Bricht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“
Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“

Fieberbrunn – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Manuel Feller kann sich freuen. In wenigen Wochen wird er 30 Jahre alt. Der Slalom- und Riesentorlaufspezialist blickt auf eine sehr gute Vorbereitung zurück und ist schmerzfrei. In Chile konnte man die ausgezeichneten Bedingungen nutzen. Im Vergleich zum letzten Jahr hat der Tiroler gut sechs, sieben Skitage mehr… Manuel Feller freut sich auf einen arbeitsreichen „goldenen Oktober“ weiterlesen

In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen
In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen

Sölden – In fast genau vier Wochen steht in Sölden der Auftakt zur neuen Weltcupsaison auf dem Programm. Sowohl die Damen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesenslalom. Pistenchef Isidor Grüner und sein Team arbeiten auf Hochtouren. Frau Holle hat ihre Betten ausgeschüttet, und die Arbeiter wollen den Hang in einem optimalen Zustand… In Sölden fiebert man dem Saison Opening entgegen weiterlesen

Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle
Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle

Åre/Au – Die schwedische Skirennläuferin Sara Hector entschied sich, Åre zu verlassen und nach Österreich zu ziehen. Die Riesentorlauf-Olympiasiegerin nennt für diesen Schritt strategische Gründe. Dazu zählen die Nähe zu den Trainings- und Wettkampfstätten. Zudem träumt die 30-Jährige von einem Leben in den Alpen. Sie sprach davon, dass jetzt der Zeitpunkt dazu gekommen sei. Auch… Sara Hector verlässt ihr Heimatland und zieht ins Ländle weiterlesen

Tessa Worley ist vor der Heim-WM motiviert wie eine 20-Jährige
Tessa Worley ist vor der Heim-WM motiviert wie eine 20-Jährige

Ushuaia – Die französischen Riesentorlaufspezialistinnen Tessa Worley, Clara Direz, und Coralie Frasse-Sombet beenden ihr Trainingslager in Ushuaia. Jean Noël Martin, der Leiter der Technikgruppe, zieht wenige Wochen vor dem Saison Opening in Sölden Bilanz und ist mit den Bedingungen auf dem Cerro Castor voll und ganz zufrieden. So konnten die Damen auf allen Strecken und… Tessa Worley ist vor der Heim-WM motiviert wie eine 20-Jährige weiterlesen

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen