5 September 2018

Der Streit zwischen Ester Ledecká und dem Tschechischen Skiverband geht in die nächste Runde.

Der Streit zwischen Ester Ledecká und dem tschechischen Skiverband geht in die nächste Runde.
Der Streit zwischen Ester Ledecká und dem tschechischen Skiverband geht in die nächste Runde.

Nach der Krisensitzung des tschechischen Skiverbands, ist die Kuh noch nicht vom Eis. Ester Ledecká, die von der Vermarktungsagentur Sport Invest vertreten wird, und der tschechische Skiverband werfen sich gegenseitig vor, dass nicht die Wahrheit gesagt wird.

Jakub Čeřovský, der Generalsekretär des Skiverbandes, ist sich sicher, dass man Ester Ledecká bereits eine goldene Brücke gebaut hat: Auf der Sondersitzung wurde beschlossen die Trainingsförderung um 31 000 Euro aufzustocken. Damit wird Ledecká vom tschechischen Skiverband insgesamt mit 146.500 Euro gefördert. Desweiteren erhält die Doppel-Olympiasiegerin einen Zuschuss des Tschechischen Olympischen Komitee zur Finanzierung ihrer Trainingslager.

Auch in Sachen Selbstvermarktung sei man laut Čeřovský der 23-Jährigen entgegengekommen: „Der überarbeitete Vertrag gesteht zudem 400 Quadratzentimeter Werbefläche an der Snowboard-Bekleidung zu. Ich denke, was wir bieten, liegt über dem Standard. Kein anderer Sportler in der Tschechischen Republik hat in seinem Vertrag solch gute Bedingungen verankert.“

Ganz anders sieht „Sport Invest“ das Vorgehen des Verbandes und bezichtig diesen der Lüge: „Die Vertreter des Skiverbandes der Tschechischen Republik lügen und verdrehen vorsätzlich die Fakten. Wir bestehen auf unserer Erklärung, dass der Skiverband Ester Ledecká ein Ultimatum gestellt hat. Wir sind bereit nachzuweisen, dass Ester gedroht wurde, die Finanzierung ihres Trainings einzustellen und sie nicht zu den Rennen anzumelden, falls sie den Vertrag nicht bis 31. August unterschreibt.“

Trotz der festgefahrenen Situation ist „Sport Invest“ bereit die Verhandlungen fortzusetzten.

Für den Leiter von „Sport Invest“, David Trávníček, ist es ein positives Zeichen das der Verband die Trainingsförderung um 31 000 Euro aufstockte. Dies reicht aber nicht aus, um eine gesamte Saison zu finanzieren. „Ester ist in zwei verschieden Skiweltcup-Disziplinen unterwegs. Darum muss sie wesentlich mehr reisen und hat auch die doppelte Anzahl von Trainern. Ohne das Geld zusätzlicher Sponsoren, kann sie die Saison nicht finanzieren und wäre auch nicht Doppel-Olympiasiegerin geworden“, erklärte der Agenturleiter die aktuelle Situation.

Der Verband habe, laut Trávníček, nicht verstanden worum es in diesem Streit geht. Es war nie die Höhe des Zuschusses vom Verband, sondern die Freiheit, kommerzielle Partner und Sponsoren verpflichten zu dürfen, mit denen Ester Ledecká und ihr Team zusammenarbeiten wollen.

„Der Skiverband beschränkt unser Handeln im Umgang mit Partnern die Ester braucht, um konkurrenzfähig zu sein. Wenn wir Ende August diesen Vertrag unterschrieben hätten, würde Ester die Möglichkeit genommen, neue Partner zu finden, die für eine komplette und vollständige Vorbereitung notwendig sind. Deshalb sind wir nicht frei in unserem Handeln und benachteiligt.“

Quelle: sport.idnes.cz

Verwandte Artikel:

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben
Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige DSV-Athlet Felix Neureuther ist ein kritischer Zeitgenosse. Für ihn bleibt die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Peking ein Rätsel. China, mit seinen Eingriffen in die Natur und der ungelösten Menschenrechtsfrage, hätte für den 37-Jährigen keine Vergabe erhalten. Für Neureuther, der im Slalom und Riesentorlauf erfolgreich war, sollte etwa der Deutsche Olympische… Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben weiterlesen

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Banner TV-Sport.de