12 Juni 2021

Die 31-jährige Amtszeit von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel geht zu Ende

Die 31-jährige Amtszeit von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel geht zu Ende
Die 31-jährige Amtszeit von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel geht zu Ende

Innsbruck – In Kürze tritt der österreichische Sportfunktionär Peter Schröcksnadel, seines Zeichens ÖSV-Präsident, ab. Der 79-jährige Tiroler hat den rot-weiß-roten alpinen Skirennsport wie kein anderer geprägt, mitunter polarisiert, aber im Großen und Ganzen durchaus gut geführt. Wenn man die olympischen Sportarten (außer Paraski) zusammenzählt, konnten die Sportlerinnen und Sportler der kleinen Alpenrepublik nahezu 1.300 Weltcupsiege feiern, 114 Olympia- und 295 WM-Medaillen gewinnen.

29 der 30 Nationenwertungen gingen im alpinen Skilauf an Österreich. Und 24 Mal – acht Erfolge gingen auf das Konto von Marcel Hirscher – wurde die große Kristallkugel von einer Athletin oder einem Athleten aus dem Land von Mozart, Krankl und Riesenrad gewonnen. Unvergessen sind auch die Heim-Ski-Weltmeisterschaften in Saalbach-Hinterglemm (1991), St. Anton (2001) und Schladming (2013). Die nächsten Welttitelkämpfe, die in vier gut Jahren wiederum in Saalbach-Hinterglemm über die Bühne gehen, werden vom Nachfolger Schröcksnadels eröffnet.

Der Tiroler übergibt einen finanziell gut dastehenden Verband, der über eine sehr gute Organisation verfügt und sportlich mehr als nur gut ist. Im Juni wird er nun den Kelch, ganz ohne Wehmut, weiterreichen, wenngleich die Suche nach einem Nachfolger nicht gerade glücklich verlief. Schröcksnadel wird in die zweite Reihe wechseln und wenn er gefragt wird, einen Rat erteilen. Es war nicht immer alles rosig, wenn wir beispielsweise an die tragischen Todesstürze von Ulli Maier und Gernot Reinstadler denken. Damals stand der Tiroler kurz vor dem Aufgeben.

Absonderungsversuche á la Anna Veith (Fenninger) oder Kathi Liensberger, und da muss man ehrlich sein, haben dem 79-Jährigen wie die Doping-Geschichten keineswegs geschmeckt. Aber eins kann man sagen: Der scheidende ÖSV-Boss hat bis zum Umfallen um das Ansehen des Verbandes in der Öffentlichkeit gekämpft. Bleibt noch sein Wunsch an Nachfolger Schmidhofer: Der bekannteste aller österreichischen Sportverbände sollte möglichst frei von politischen Einflüssen sein. Nur das kann die Objektivität des Ganzen mehr als nur gewährleisten.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: krone.at

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Katharina Liensberger ist bereit für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden.
Katharina Liensberger ist bereit für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden.

Göfis/Mellau – Man muss wohl blind sein oder nichts mit dem Skirennsport am Hut haben, wenn man sagt, dass der vergangene Winter nicht jener der Katharina Liensberger gewesen sei. Mit zwei WM-Goldmedaillen und dem Gewinn der Slalom-Kristallkugel ist die Österreicherin zur Überfliegerin avanciert. Und da in der bevorstehenden Saison die Olympischen Winterspiele in China auf… Katharina Liensberger ist bereit für den Ski Weltcup Auftakt in Sölden. weiterlesen

Simon Jocher im Skiweltcup.TV-Interview: „Der 15. Platz beim Super-G von Bormio motiviert mich sehr!“ (Foto: © Simon Jocher / Facebook)
Simon Jocher im Skiweltcup.TV-Interview: „Der 15. Platz beim Super-G von Bormio motiviert mich sehr!“ (Foto: © Simon Jocher / Facebook)

Schongau – Der deutsche Skirennläufer Simon Jocher möchte im kommenden Ski Weltcup Winter für Furore sorgen und gute Ergebnisse erzielen. Er will viele Punkte sammeln und wie beim 15. Rang auf der „Stelvio“-Piste überzeugen. Der 25-Jährige weiß auch, dass die Olympischen Winterspiele in Peking vor der Tür stehen. Auch wenn sich der DSV-Athlet keine leistungsorientierten… Simon Jocher im Skiweltcup.TV-Interview: „Der 15. Platz beim Super-G von Bormio motiviert mich sehr!“ weiterlesen

Alice Merryweather: Die Schönheit kehrt zurück, das schwer lädierte Knie bleibt
Alice Merryweather: Die Schönheit kehrt zurück, das schwer lädierte Knie bleibt

Hingham – Vor drei Wochen schockierte uns die US-amerikanische Ski Weltcup Rennläuferin Alice Merryweather mit einem von Schürfwunden entstellten Gesicht. Die Speedspezialistin war beim Training in Saas Fee zu Sturz gekommen und verletzte sich schwer. Die 24-Jährige postete nun auf den sozialen Medien ein Foto von ihrem Gesicht, das nun kaum noch Unfallspuren aufweist. Die… Alice Merryweather: Die Schönheit kehrt zurück, das schwer lädierte Knie bleibt weiterlesen

Madonna di Campiglio hofft beim Nachtslalom auf viele Fans
Madonna di Campiglio hofft beim Nachtslalom auf viele Fans

Madonna di Campiglio – Im letzten Jahr fand auf dem Canalone Miramonti ein gespenstischer Nachtslalom ohne Zuschauer statt. Das Coronavirus hatte dafür Sorge getragen. Heuer wollen die Veranstalter alle Hebel in Bewegung setzen, um eine gewisse Anzahl von Schlachtenbummler zu beherbergen. 2021 gewann der Norweger Henrik Kristoffersen zum dritten Mal auf der 3Tre, doch wirklich… Madonna di Campiglio hofft beim Nachtslalom auf viele Fans weiterlesen

Martina Peterlini und Roberta Midali trainieren im Landgraaf Skidome (Foto: © Roberta Midali / Facebook)
Martina Peterlini und Roberta Midali trainieren im Landgraaf Skidome (Foto: © Roberta Midali / Facebook)

Landgraaf – Die italienischen Slalomspezialistinnen reisen in die Niederlande. Im Landgraaf Skidome wollen sie vier Tage hart arbeiten. Nach der intensiven Trainingswoche in Saas Fee werden die Mädels von Devid Salvadori in der Halle trainieren. Während Lara Della Mea nicht mit von der Partie ist, sind Martina Peterlini, Roberta Midali und Sophie Mathiou in Holland… Martina Peterlini und Co. sind nach Landgraaf aufgebrochen weiterlesen

Banner TV-Sport.de