9 Oktober 2021

Die Atomic-Ski-Asse freuen sich auf die Ski Weltcup Saison 2021/22

Auch Mikaela Shiffrin und Aleksander Aamodt Kilde waren beim Atomic-Media-Day vor Ort. (Foto: © Aleksander Aamodt Kilde / Instagram)
Auch Mikaela Shiffrin und Aleksander Aamodt Kilde waren beim Atomic-Media-Day vor Ort. (Foto: © Aleksander Aamodt Kilde / Instagram)

Altenmarkt – In Altenmarkt, dem Firmensitz des Skiausrüsters Atomic, gaben sich am Donnerstag die großen Ski-Asse ein Stelldichein. Gastgeberin Alexandra Meißnitzer gab sich wie gewohnt charmant und wissbegierig. Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde und die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin wollen mit den roten Skiern auf Kugeljagd gehen.

Das Traumpaar des alpinen Skirennsports hat im Sommer einen produktiven Job gemacht. Beide, sowohl Shiffrin als auch Kilde, sprachen gemeinsam über die Ziele der bevorstehenden Saison. Dem Wikinger geht es nach seiner Verletzung wieder gut, aber es gibt viel zu tun. So möchte der Norweger auf seiner Lieblingsstrecke in Gröden gewinnen, denn die Saslong ist seine Lieblingsstrecke. Shiffrin bezeichnete indessen die Piste in Cortina d’Ampezzo als ihre liebste. Zudem will sie bei mehreren Speedrennen dabei sein, so möglicherweise in Lake Louise. Dort gewann sie ihr erstes Speed-Weltcuprennen.

Atomic-Geschäftsführer Wolfgang Mayer sprach über die Kontinuität und parallel dazu über die Innovationskraft, welche im Unternehmen steckt. Rennleiter Christian Höflehner deutete die vielen Verletzungen an, von denen seine Schützlinge betroffen waren. Des Weiteren ist er glücklich, dass sich Sofia Goggia, Aleksander Aamodt Kilde, der Wikinger Lucas Braathen und der Schweizer Mauro Caviezel wieder in einer ausgezeichneten Form befinden. Neben den Österreichern Marco Schwarz und Manuel Feller, dem Kroaten Filip Zubcic, dem DSV-Speedspezialisten Andreas Sander und eben auch die Italienerin Sofia Goggia, sowie Doppel-Olympiasiegerin Ester Ledecká freuen sich auf den Saisonauftakt in Sölden, haben aber auch bereits die Olympischen Winterspiele in China im Auge.

Goggia will in der kommenden Olympiasaison von Rennen zu Rennen denken. Einen großen Vorteil sieht die 28-Jährige, dass sie im italienischen Skiteam mit vielen starken Damen trainieren kann. So kann man sich gegenseitig puschen, und hat einen guten Vergleich. In Sölden hofft die Italienerin auf einen erfolgreichen Saisonauftakt. Ferner ist ihr bewusst, dass sie nicht um den Sieg mitfahren wird, eine Platzierung in Podestnähe aber eine feine Sache wäre.

Ledecká würde gerne mit der azurblauen Konkurrentin und Markenkollegin um die kleine Kristallkugel im Abfahrtsweltcup kämpfen. Sie will konzentriert und intensiv arbeiten, das Wichtigste ist jedoch der Spaß beim Skifahren. Mit ihrer Vorbereitung auf den Olympiawinter, die sehr abwechslungsreich gestaltet war, ist die 26-jährige Pragerin mehr als zufrieden. Zu ihrem Team gehört auch der Südtiroler Erfolgstrainer Franz Gamper, der die Tschechin mit seiner Erfahrung auf die Ski Weltcup Saison vorbereitet, bevor im Februar in Peking die Olympischen Winterspiele auf dem Programm stehen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen