12 Januar 2020

Die Kombi-Königin von Altenmarkt-Zauchensee heißt Federica Brignone

Die Kombi-Königin von Altenmarkt-Zauchensee heißt Federica Brignone
Die Kombi-Königin von Altenmarkt-Zauchensee heißt Federica Brignone

Altenmarkt-Zauchensee – Die Italienerin Federica Brignone hat die Kombination von Altenmarkt-Zauchensee gewonnen. In einer Zeit von 2.03,45 Minuten triumphierte sie vor der Schweizerin Wendy Holdener (+0,15) und ihrer Landsfrau Marta Bassino (+0,82).

Somit landete keine Österreicherin im Rahmen ihrer Heimrennen auf dem Podest. Beste ÖSV-Dame wurde Ramona Siebenhofer (+1,39) auf Platz vier. Drittbeste Azzurra wurde Irene Curtoni (+2,50) auf Rang fünf. Sechste wurde Ester Ledecká aus Tschechien. Ihr Rückstand auf Brignone betrug 3,06 Sekunden. Holdeners Mannschaftskollegin Nathalie Gröbli (+3,25) kann sich als Siebte über viele Weltcup Zähler freuen.

 

Federica Brignone: „Ich dachte nicht, dass es für den Sieg reicht. Ich bin keine Slalom-Läuferin und Wendy war knapp hinter mir, ich hatte auch kleine Fehler. Aber ich steigere mich und möchte noch viel mehr gewinnen.“

Wendy Holdener: „Die Enttäuschung war schon da, eigentlich hätte ich es nach Hause bringen müssen. Der Super-G war grandios. Es hat heute etwas die Coolness im Slalom gefehlt.“

Marta Bassino: „Ich war über den Super-G wirklich glücklich, der Slalom war gut. Ich habe mein Bestes gegeben, ich bin zufrieden, vor allem mit dem Slalom.“

 

Daten und Fakten zur
1. Alpinen Kombination der Damen in Zauchensee

FIS-Startliste – Kombi-Super-G in Zauchensee
FIS-Liveticker – Kombi-Super-G in Zauchensee
Zwischenstand – Kombi-Super-G in Zauchensee
FIS-Startliste – Kombi-Slalom in Zauchensee
FIS-Liveticker – Kombi-Slalom in Zauchensee
FIS-Endstand – Kombi-Slalom in Zauchensee

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die Französin Romane Miraldoli (+ 3.20) reihte sich mit einer guten Slalomleistung auf Platz sieben ein. Holdeners Mannschaftskollegin Nathalie Gröbli (+3,25) kann sich als Achte über viele Weltcup Zähler freuen.

Die besten Elf wurden von der Schwedin Ida Dannewitz (9.; +3,26) und den Österreicherinnen Elisabeth Reisinger (10.; +3,35) und Nina Ortlieb (11.; +3,41) abgerundet. Auch die auf den Positionen 13, 14 und 16 abschwingenden Ricarda Haaser (+4,01), Rosina Schneeberger (+4,18) und Nadine Fest (+4,32) gehören dem Team Austria an.

Bereits im Super-G schieden die drei Top-Favoritinnen Petra Vlhová aus der Slowakei, die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin und die Eidgenossin Michelle Gisin aus. Der Stand in Disziplinenwertung entspricht dem heutigen Ergebnis;  in der Gesamtwertung hat Brignone mit ihrem Hunderter den zweiten Rang erobert. Nach wie vor hat hier Shiffrin eine komfortable Führung von 261 Zählern inne; Vlhová rutschte auf Platz drei zurück.

Die nächste Kombination der Damen findet am 23. Februar in Crans-Montana statt. Bei ihrem Heimrennen möchte die Tessinerin Gisin einiges gutmachen. Davon ist auszugehen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr
LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr

Garmisch-Partenkirchen – Kurz vor dem Abflug nach Peking, wo in der Zeit vom 04.02.2022 bis 20.02.2022 die Olympischen Winterspiele stattfinden, sind die Speed-Damen zu Gast in Garmisch-Partenkirchen. Für die besten Speedfahrerinnen der Welt stehen am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G auf dem Programm. Beim Abschlusstraining am Freitag um 11.30 Uhr haben die… LIVE: 2. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.30 Uhr weiterlesen

Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen
Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen

Vail/Peking – Seit dem Beginn der aktuellen Skiweltcupsaison hat die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin zehn Podestplätze in drei verschiedenen Disziplinen erzielt und vier Rennen gewonnen. Trotzdem sieht sie in ihren Augen kein ideales Jahr. Da sie die Erkrankung am Coronavirus um die Einsätze in Lienz prellte, musste sie tatenlos zusehen, wie Petra Vlhová im Slalom eine… Olympia 2022: Mikaela Shiffrin und der gefühlte Druck vor den Olympischen Winterspielen weiterlesen

Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen
Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen

München/Peking – Dank seines Erfolges beim Nachtslalom auf der Planai ist der deutsche Skirennläufer Linus Straßer quasi über Nacht zum Hoffnungsträger in Peking geworden. Der 29-Jährige krönte seine ausgezeichnete Vorstellung in Schladming mit einem Sieg. Noch nie hat ein DSV-Athlet dort gewonnen. Und wie alle anderen Bewerbe in dieser Slalomsaison war auch dieser Torlauf reich… Olympia 2022: „Planai“-Sieger Linus Straßer will es auch in Peking wissen weiterlesen

Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Peking/Prag – Die tschechische Skirennläuferin und Snowboarderin Ester Ledecká trainiert derzeit in Italien auf einem Brett. Daher ist sie nicht bei den alpinen Speedrennen in Garmisch-Partenkirchen mit von der Partie. Am 8. Februar beginnt ihr olympischer Einsatz. Wenn alles nach Plan verläuft, wird sie Ende Januar nach China fliegen. Nach den Rennen in Cortina d’Ampezzo,… Olympia 2022: Ester Ledecká möchte in Peking im Stile eines Harry Potter zaubern weiterlesen

Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt.
Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt.

Lørenskog/Peking – Der norwegische Ski Weltcup Rennläufer Henrik Kristoffersen ist von dem Austragungsort der bevorstehenden Olympischen Winterspiele alles andere als glücklich. Der Edeltechniker hat wie alle Athleten die Angst, sich an Corona anzustecken, bevor er nach Peking fliegt. Gegenüber den Kollegen von TV2 bedauerte er, dass die Spiele im Kreise der fünf Ringe so weit… Olympia 2022: Henrik Kristoffersen hätte die Olympische Winterspiele lieber nach Europa verlegt. weiterlesen