14 November 2021

Die Parallel-Bewerb-Qualifikation in Lech/Zürs geht an ÖSV-Rennläufer Dominik Raschner

Die Parallel-Bewerb-Qualifikation in Lech/Zürs geht an Dominik Raschner
Die Parallel-Bewerb-Qualifikation in Lech/Zürs geht an Dominik Raschner

Der Österreicher Dominik Raschner ist in einer Zeit von 45,58 Sekunden in der Qualifikation der Schnellste. Auf der zweiten Position landet der Slowene Zan Kranjec (+0,04). Auf den Plätzen drei und vier schwingen die beiden Norweger Henrik Kristoffersen (+0,12) und Atle Lie McGrath (+0,14) ab. Auf Rang fünf klassiert sich mit Adrian Pertl (+0,26) der nächste ÖSV-Vertreter. Erik Read (+0,28) aus Kanada reiht sich auf dem guten sechsten Platz ein. (Die offizielle FIS Startliste für die K.O. Läufe im Finale, sowie den FIS Liveticker für das Parallel-Rennen der Herren in Lech Zürs um 16.00 Uhr, finden Sie in unserem Menü)

Der Deutsche Linus Straßer (+0,29) beendet seine Qualifikation auf Position sieben und landet vor seinem Teamkollegen Julian Rauchfuss (8.; +0,32). Der Slowene Stefan Hadalin (+0,37) schwingt als Neunter ab. Der junge Südtiroler Alex Vinatzer und Reads Landsmann Trevor Philp (+je 0,38) teilen sich den zehnten Rang.

Drittbester Deutscher ist heute Alexander Schmid, der in der Qualifikation auf Position zwölf fährt. Sein Rückstand auf Raschner beträgt 39 Hundertselsekunden. Ebenfalls im Achtelfinale sehen wir das zeitgleiche Duo Stefan Brennsteiner aus Österreich und Cyprien Sarrazin aus Frankreich. Beide reißen als jeweils 13. 43 Hundertselsekunden Rückstand auf Raschner auf. Auch Armand Marchant aus Belgien und ÖSV-Athlet Christian Hirschbühl (+je 0,44) sind ex aequo unterwegs; sie belegen in der Qualifikation den 15. Rang. Auf einen spannenden Nachmittag freuen wir uns jetzt schon.

Ski Weltcup Daten und Fakten zum
Parallel-Rennen der Herren in Lech Zürs

FIS-Startliste Qualifikation in Lech Zürs
FIS-Liveticker Qualifikation in Lech Zürs
FIS Zwischenstand nach der Qualifikation
FIS-Startliste K.O System in Lech Zürs – K.O.
FIS-Liveticker K.O. System in Lech Zürs – K.O.
FIS-Endstand Parallel-Rennen Lech Zürs

Gesamtweltcupstand der Herren 2021/22

Nationencup: Gesamtwertung
Nationencup: Herrenwertung

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Die Achtelfinalpaarungen

Dominik Raschner (1) vs. Armand Marchant (15)
Zan Kranjec (2) vs. Christian Hirschbühl (15)
Henrik Kristoffersen vs. Cyprien Sarrazin (14)
Atle Lie McGrath (4) vs. Stefan Brennsteiner (13)
Adrian Pertl (5) vs. Alexander Schmid (12)
Erik Read (6) vs. Alex Vinatzer (10)
Linus Straßer (7) vs. Trevor Philp (10)
Julian Rauchfuss vs. Stefan Hadalin (9)

Und den Fans von „Pintu“, die ihn verzweifelt in der Runde der letzten 16 suchen und nicht finden, sei nahegelegt, dass ihr Schützling im zweiten Qualifikationslauf kurz vor dem Ziel ausschied und disqualifiziert wurde. Im ersten Durchgang zauberte er noch die schnellste Zeit in den Schnee.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)
Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich (Foto: © skiweltcup.soelden.com)

Vom 28. bis 30. September 2022 fanden die FIS-Komiteesitzungen in Zürich (SUI) statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren der Covid-19-Pandemie wurden sie wieder persönlich, Auge in Auge, abgehalten. Wie üblich war der Freitag zum Abschluss der intensiven Sitzungswoche dem alpinen Weltcup gewidmet. Kalender 2022/2023 Die meisten Veranstaltungen im Kalender 2022/2023 sind gleich geblieben. Es… Ski Weltcup Saison 2022/23: Die wichtigsten Infos vom FIS Herbstmeeting in Zürich weiterlesen

Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)
Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein (Foto: © Ilka Stuhec / Facebook)

Ljubljana – Die slowenische Ski Weltcup Rennläuferin Ilka Stuhec, die sich emsig auf den neuen Winter vorbereitet, freut sich, dass der Speedauftakt einen Monat früher als normal auf dem Kalender steht. Die 31-Jährige hat in der Vorbereitungszeit einen völlig neuen Weg eingeschlagen und möchte sich der Weltcupspitze wieder annähern. Im letzten Winter belegte sie bei… Speedspezialistin Ilka Stuhec schlägt neue Wege ein weiterlesen

Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23
Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23

man viele Trainingseinheiten. Österreichs Speedspezialisten wie beispielsweise Vincent Kriechmayr und Matthias Mayer schnallten schon im August ihre Trainingslatten an. Ihr eidgenössische Konkurrent Beat Feuz ließ sich Zeit und hat, weniger Trainingskilometer abgespult, zumal er erst sehr viel später ins Geschehen eintrat und in Zermatt seine Zelte aufschlug. Feuz betont, dass er einem jungen Skirennläufer seine… Beat Feuz nutzt seine Erfahrung in der Vorbereitung auf die Ski Weltcup Saison 2022/23 weiterlesen

Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen
Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen

Radenthein – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat mit den Speed-Assen Matthias Mayer und Co. eine Vorbereitungswoche abgespult. Der Kärntner will das Gelernte unter Beweis stellen und vermehrt auch bei Super-G’s sein Können zeigen. In der vergangenen Saison erwies sich ein Einriss des Syndesmosebandes im linken Sprunggelenk lange als Hindernis. Erst zum Ende… Marco Schwarz wird in der kommenden Saison vermehrt im Super-G zum Einsatz kommen weiterlesen

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen