28 November 2022

Die Siegerin des EC-Riesenslaloms in Mayrhofen heißt Doriane Escané

Doriane Escané sichert sich Sieg beim 1. Europacup-Torlauf der Frauen in Vaujany (Foto: © Doriane Escané / Instagram)
Doriane Escané sichert sich Sieg beim 1. Europacup-Torlauf der Frauen in Vaujany (Foto: © Doriane Escané / Instagram)

Mayrhofen – Die Europacup-Damen eröffneten mit einem Riesenslalom im österreichischen Mayrhofen am heutigen Montag die Saison 2022/23. Dabei freute sich die Französin Doriane Escané in einer Zeit von 1.45,53 Minuten über ihren Tagessieg. Hinter der Athletin der Equipe Tricolore schwang Stella Johansson (+0,15) aus den USA auf Rang zwei ab. Mit der auf Position drei fahrenden Clarisse Breche (+0,70) konnte eine weitere Französin auf das Treppchen klettern. Sie teilte sich diesen Platz mit der Schwedin Moa Boström Mussener.

Lorina Zelger (+0,77) aus der Schweiz beendete ihren Arbeitstag im Zillertal auf Rang fünf. Die Deutsche Fabiana Dorigo riss als Sechste genau eine Sekunde Rückstand auf Escané auf. Die Italienerin Beatrice Sola (+1,02) reihte sich knapp dahinter auf Platz sieben ein. Beste Hausherrin wurde Valentina Rings-Wanner (+0,91), die im zweiten Lauf gleich 15 Ränge gutmachte und sich am Ende auf Rang acht wiederfand.

Die Südtirolerin Elisa Platino (9.; +1,05) und die Finnin Erika Pykalainen (10.; +1,07) waren beinahe gleich schnell und rundeten die besten Zehn des ersten Europacup-Riesentorlaufs ab. Sophia Waldauf (+1,20) aus Osttirol, zur Halbzeit noch auf Rang 27 gelegen, zündete im Finaldurchgang den Turbo und schob sich noch bis auf Platz elf nach vorne. Ebenfalls unter den Top-15 positionierten sich die Eidgenossin Vanessa Kasper (13.; +1,42) und die ÖSV-Athletin Magdalena Kappaurer (15.; +1,49).

Riesengroßes Pech hatte die Hilma Lövblom vom Drei-Kronen-Team, die nach dem ersten Durchgang führte, zur Halbzeit des zweiten Laufs schon mehr als eine Sekunde Vorsprung auf die Konkurrenz hatte und dann aufgrund eines kapitalen Fehlers nahezu drei Sekunden einbüßte und nicht einmal zu Punkten kam. Zeit zum Verschnaufen gibt’s kaum. Denn sowohl am 1. als auch am 2. Dezember stehen im schweizerischen Zinal die nächsten Riesentorläufe der Frauen auf kontinentaler Ebene statt.

Offizieller FIS Endstand: Europacup Riesenslalom der Damen in Mayrhofen

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen
Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen

Méribel – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die als Titelverteidigerin in die WM-Kombination von Méribel gestartet war, fädelte kurz vor dem Gewinn eines sicheren Edelmetalls ein. Die Medaillen holten mit Federica Brignone aus Italien, Wendy Holdener aus der Schweiz und Ricarda Haaser aus Österreich andere. Die Saisondominatorin – elf Siege sprechen eine Sprache für sich… Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen

Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen
Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen

Courchevel/Bærum – Der norwegische Skirennläufer Lucas Braathen bangt weiterhin um seinen WM-Start. Nun meldet sich sein Vater Björn zu Wort. Für ihn käme ein Antritt bei den gegenwärtigen alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Courchevel zu früh. Zwar sei der Blinddarm seines Sohnes bei der Entzündung nicht gerissen und der Heilungsprozess würde rascher vonstattengehen, doch die Gesundheit wäre… Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen weiterlesen