Home » Alle News, Damen News, Herren News, Top News

Die Skiweltcup-Saison 2018/19: Über Titelverteidiger, Jäger und Rekorde

Die Skiweltcup-Saison 2018/19: Über Titelverteidiger, Jäger und Rekorde

Die Skiweltcup-Saison 2018/19: Über Titelverteidiger, Jäger und Rekorde

Die Eröffnung des Audi FIS Ski World Cup 2018/19 in Sölden (Österreich) steht praktisch vor der Tür. Traditionell eröffnen zunächst die Damen am Samstag (27.10.2018), gefolgt von den Herren am Sonntag (28.10.2018), mit einem Riesentorlauf die bevorstehende WM-Saison auf dem Rettenbachferner.

Die kommende Saison hat mit den Weltmeisterschaften in Are (Schweden) im Februar und dem Weltcup-Finale in Soldeu (Andorra) viel zu bieten, aber auch einige Rekorde können gebrochen werden.

Lindsey Vonn will sich als beste Skirennläuferin bei den Damen und Herren in die Geschichtsbücher eintragen. Die US-Amerikanerin hat in ihrer Karriere bis jetzt insgesamt 82 Weltcup-Rennen gewonnen, das sind nur vier Siege weniger als der „Ewig-Rekord“ der schwedischen Ski-Legende Ingemark Stenmark. Vonn hat bereits vor der Saison angekündigt, dass dies die 19. und letzte Weltcup-Saison für sie sein wird. Am Ende des kommenden Winters wird sie die Skier an den Nagel hängen, egal ob mit oder ohne den „Ewig-Rekord“. Mit fünf Weltcup-Siegen in der vergangenen Saison, einer verletzungsfreien Vorbereitungsphase und der Motivation vor dem Ausscheiden alles zu geben, hat die Speed Queen eine gute Chance den Rekord in dieser Saison zu erreichen oder zu brechen, wenn sie ihr Leistungspotenzial abrufen kann.

Auch der siebenfache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher kann weiter an seiner eigenen Geschichte, als aktive Legende schreiben. Wenn sich Hirscher in seinen Parade-Disziplinen Riesentorlauf und Slalom in Topform präsentiert, und als Jungvater nicht zu viele Rennen auslässt, könnte sich auch ÖSV-Cheftrainer Andreas Puelacher durchaus vorstellen, dass der achten Gesamtweltcuptitel in Folge nicht außer Reichweite für den 29-Jährigen ist. Noch stellt sich die Frage wer den Titelverteidiger in der Gesamtwertung, im Riesenslalom und im Slalom, den amtierender Olympiasieger in der alpinen Kombination und im Riesenslalom sowie amtierender Weltmeister im Riesenslalom und Slalom aufhalten könnte.

Das amerikanische Multitalent Mikaela Shiffrin hat im Alter von 23 Jahren bereits 43 Weltcup-Rennen gewonnen und liegt damit bei den Damen auf dem fünften Platz der „Ewigenliste“. In der kommenden Saison hat die US-Amerikanerin die Möglichkeit zum drittenmal in Folge den Gesamtweltcup zu gewinnen. Nur drei Rennläuferinnen ist dies bisher gelungen: Annemarie Moser-Pröll, Petra Kronberger und Lindsey Vonn. Auch im Slalom geht Shiffrin auf Rekordjagd. Sollte sie die kleine Kristallkugel im Torlauf zum sechsten Mal gewinnen, würde sie mit der Schweizerin Vreni Schneider gleichziehen.

Geschenkt wird den drei Rekord-Anwärtern aber auch in dieser Saison nichts. Auch wenn die italienische Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Goggia nach einem Knöchelbruch erst im Januar wieder in die Saison einsteigen wird, muss sich Mikaela Shiffrin den Angriffen der nach einer Verletzung zurückkehrenden Ilka Stuhec, der Liechtensteinerin Tina Weirather sowie den ehemaligen Gesamtweltcupsiegerinnen Lara Gut und Anna Veith, erwehren. Viktoria Rebensburg und Tessa Worley fordern Shiffrin im Riesenslalom heraus, während Olympiasiegerin Frida Hansdotter und Wendy Holdener in der Slalomwertung kampfbereit sind.

Auch bei den Herren kann man sich auf eine spannende Saison freuen. Nicht nur die Olympiasieger Aksel Lund Svindal und Matthias Mayer, auch Beat Feuz, Kjetil Jansrud, Thomas Dreßen, Dominik Paris, Peter Fill, Vincent Kriechmayr, Hannes Reichelt und viel Andere werden um jede Hundertstelsekunde in den Speed-Disziplinen kämpfen.

In den technischen Disziplinen ist Henrik Kristoffersen der größte Konkurrent und Herausforderer von Marcel Hirscher. Bereits in der letzten Saison konnte der Norweger dem Österreich im Riesenslalom, Slalom und in der Gesamtwertung immer näher rücken. Alexis Pinturault und André Myhrer haben den Kampf jedoch definitiv nicht aufgegeben und werden ihre schnellsten Kurven fahren, um so viele Siege wie möglich zu erzielen. Aus deutscher Sicht hofft man, dass Felix Neureuther und Stefan Luitz, nach der Verletzungspause, wieder zur alten Form zurückfinden.

34 Veranstaltungsorte freuen sich auf spannende und faire Rennen. Nach dem Finale in Soldeu werden wir wissen welche Träume sich in der Saison 2018/19 erfüllt haben.

Quelle:  www.FIS-SKI.com

© Ch. Einecke (CEPIX) / Lindsey Vonn will sich als beste Skirennläuferin bei den Damen und Herren in die Geschichtsbücher eintragen.

© Ch. Einecke (CEPIX) / Lindsey Vonn will sich als beste Skirennläuferin bei den Damen und Herren in die Geschichtsbücher eintragen.

Anmerkungen werden geschlossen.