18 Dezember 2021

Die Stimmen zum Abfahrtslauf der Herren in Gröden auf der Saslong

Bryce Bennett hat bei der Abfahrt auf der Saslong für eine faustdicke Überraschung gesorgt
Bryce Bennett hat bei der Abfahrt auf der Saslong für eine faustdicke Überraschung gesorgt

Der US-Amerikaner Bryce Bennett hat bei der Abfahrt auf der Saslong für eine faustdicke Überraschung gesorgt und seinen ersten Weltcup-Sieg eingefahren. Das Saslong Media Team hat nach dem Rennen die Stimmen der Protagonisten eingefangen.

Bryce Bennett (USA/Platz 1): „Ich stand noch nie in meiner Karriere auf dem Podest und jetzt gewinne ich hier in Gröden – das ist unglaublich! Das Niveau war bereits ab dem ersten Trainingslauf enorm hoch, deshalb ist es umso wertvoller, dass ich mit allen Weltklasse-Athleten mithalten konnte. Ich fühle mich in Gröden einfach wohl und mag von den vielen Sprüngen bis hin zu der Ciaslat alles an der Piste. Für die Abfahrt hatte ich einen klaren Plan und ging mit lockerem Gemüt an den Start. Meine Erwartungen für das Rennen waren überhaupt nicht hoch – das macht den Sieg noch einmal schöner.“

Otmar Striedinger (AUT/Platz 2): „Ich gehe mit etwas gemischten Gefühlen nach Hause, da ich nun zum wiederholten Mal knapp an meinem ersten Sieg im Weltcup vorbeigerauscht bin. Die fehlenden 14 Hundertstel würde ich bei der Analyse meiner Fahrt gleich finden – aber Fehler passieren und gehören zum Skifahren dazu. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden mit meiner Leistung, sodass die Freude über den zweiten Platz überwiegt.“

Niels Hintermann (SUI/Platz 3): „Als ich im Ziel auf die Anzeigetafel gesehen habe, war ich eigentlich nicht ganz zufrieden. Ich habe zwar gespürt, dass meine Fahrt nicht schlecht war – aber dennoch gab es einige Stellen, die ich nicht zu 100 Prozent erwischt habe. Allen voran im oberen Teil bin ich nicht ganz sauber gefahren, durch die Ciaslat bin ich dann gut durchgekommen. Jedenfalls überrascht mich das Ergebnis selbst ein bisschen, da ich anfangs maximal mit einem Top-Ten-Resultat gerechnet habe.“

Dominik Paris (ITA/Platz 4): „Das Ergebnis ist in jedem Fall sehr gut, auch wenn heute noch mehr drin gewesen wäre. Ich hatte zu Beginn der Saison einige Schwierigkeiten und habe dann beim Material nachgebessert, um wieder flüssiger zu fahren. Jetzt passt aus dieser Hinsicht wieder alles und ich bin wieder in der Spur.“

Beat Feuz (SUI/Platz 5): „Trotz der Fehler bin ich auf dem fünften Platz – das ist nicht schlecht. Im Hinblick auf die kleine Kristallkugel sind die Punkte heute sehr wertvoll, da ich unter anderem einige Zähler auf Matthias Mayer gutgemacht habe. Gröden ist für mich persönlich immer ein schwieriges Terrain, da mir die Strecke hier nicht unbedingt entgegenkommt.“

Daten und Fakten – Herren Ski Weltcup
Abfahrt der Herren in Gröden /Val Gardena

FIS-Startliste: Abfahrt Herren in Gröden
FIS-Liveticker: Abfahrt Herren in Gröden
FIS-Endstand – Abfahrt Herren in Gröden

FIS-Endstand – 2. Abfahrtstraining in Gröden
FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Gröden

Gesamtweltcupstand der Herren 2020/21
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2020/21

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Quelle: www.Saslong.org

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen