Home » Alle News, Damen News

Die unendliche Geschichte von Mirena Küng nimmt kein Ende

© Gerwig Löffelholz / Mirena Küng (SUI)

© Gerwig Löffelholz / Mirena Küng (SUI)

Appenzell – Mirena Küng ist eigentlich eine glückliche Athletin. Doch dieses Jahr ist kein gutes für die Schweizerin. Sie hat den Kaderstatus bei Swiss Ski verloren, ist verletzt und schmiedet neue Pläne. Die 28-Jährige spekulierte mit einem Ende ihrer sportlichen Laufbahn und entschied sich für eine Rückkehr. Doch der 17. Juni 2016 war ein Schicksalstag für die Eidgenossin. Beim freien Skifahren in Zermatt kam sie zu Fall und zog sich dabei im rechten Bein einen Schien- und Wadenbeinbruch zu.

Mirena Küng bleibt positiver Dinge und hofft, dass sie bald wieder gesundet. Sie wollte sich wieder für den Swiss-Ski-Kader qualifizieren. Doch dieses Vorhaben muss sie derzeit auf Eis legen. Trotzdem schaut die Appenzellerin nach vorne. So sagt sie, dass das Blasen von Trübsal keinen Sinn mache und ihr auch nicht weiterhelfe.

Mirena Küng ist eine Kämpfernatur. Als Juniorin stand sie bereits einmal vor dem möglichen Ende ihrer sportlichen Träume, als man ihr die finanziellen Mittel für den Besuch des Davoser Sportgymnasiums nicht gewährte. Vier Jahre pausierte sie, erst ein ehemaliger Trainer konnte die Skirennläuferin zu einem Comeback überzeugen.

Im September 2013 folgte der nächste Schock. Bei einem Sturz bei einer Übungsfahrt zog sich die Schweizerin eine Schulterluxation und eine Gehirnerschütterung zu. Ferner verletzte sie sich am Nervengewebe im Bereich der rechten Schulter, sodass sie ihren Arm nicht mehr bewegen konnte. Einige glaubten sogar, dass die Lähmung ihres Armes ein Dauerzustand sein könnte. Doch Mirena Küng biss die Zähne zusammen und kämpfte sich zurück.

Und genau diesen Biss muss die 28-Jährige wieder an den Tag legen. In der Hoffnung, dass die unendliche Geschichte endlich ein positives Ende findet, wünschen wir von skiweltcup.tv der sympathischen Eidgenossin alles erdenklich Gute auf dem Weg zurück. Wir hoffen, dass gute Ergebnisse all das Leid, das derzeit auf ihr lastet, kompensieren werden.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: www.skionline.ch, Facebook (Profil Mirena Küng)

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.