14 Februar 2020

Dominik Paris: „Der Sommer wird sicher nicht langweilig“

Dominik Paris: "Der Sommer wird sicher nicht langweilig" (Foto: Archivo FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)
Dominik Paris: „Der Sommer wird sicher nicht langweilig“ (Foto: Archivo FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)

Während die Speedpiloten in Saalbach Hinterglemm um wichtige Weltcuppunkte kämpften, stattete Dominik Paris, der sich in der Woche vor den Hahnenkammrennen in Kitzbühel einen Kreuzbandriss zuzog, der Biathlon WM in Antholz einen Besuch ab. Neben Paris war mit Manfred Mölgg ein weiteres Kreuzbandopfer der aktuellen Saison vor Ort.

Die beiden Alpinen-Rennläufer, die in Begleitung von FISI-Präsidenten Flavio Roda anreisten, wurden von der Biathlon-Familie herzlich empfangen.  Alle waren von der tollen Stimmung im Zielstadion sowie auf der Biathlon-Laufstrecke begeistert.

In den letzten Wochen war die Verletzungshexe vermehrt in Südtirol unterwegs. Nach Mölgg und Paris erwischte es in der letzten Woche auch noch Simon Maurberger. Auch er musste, nach seinem Sturz beim Parallel-Riesenslalom in Chamonix,  die bittere Diagnose Kreuzbandriss über sich ergehen lassen.

Manfred Mölgg brachte es auf den Punkt: „Zur Zeit sind wir nicht vom Glück verfolgt. Erst ich der alte Mann, dann Domme der Athlet in der Blüte seiner Karriere und jetzt auch noch Simon der sein Talent immer mehr unter Beweis stellen konnte. Es ist schon fast absurd, aber jeder wird sich auf seine Art und Weise erholen und zurück kämpfen. Ich werde in den nächsten Wochen ein wenig Skibergsteigen gehen und mit der Seilbahn wieder ins Tal fahren. Mir geht es sehr gut und die Ärzte müssen mich immer etwas bremsen.“

Auch Dominik Paris hat die erste Phase der Rehabilitation hinter sich und blickt bereits wieder optimistisch in die Zukunft: „Eine Verletzung ist nie etwas schönes, aber das Risiko gehört zu unserem Sport dazu. Wir sind sehr gut in die Saison gestartet und hatten dann etwas viel Pech. Jetzt drücken wir alle Federica Brignone die Daumen, damit sie gesund durch dich Saison kommt und weiterhin so erfolgreich ihre Rennen bestreitet. Der Sommer wird sicher nicht langweilig. Ich werde intensiv an meinem Comeback arbeiten, werde mir aber auch Zeit für meine Band und ein paar Konzerte nehmen.“

Da Paris als aktiver Rennläufer im Winter immer unterwegs ist, konnte er bisher noch kein Biathlon Rennen live im Stadion verfolgen. Paris und Innerhofer waren von der Stimmung begeistert und würden sich freuen, wenn auch beim Ski Weltcup Finale in Cortina, der Funke der Begeisterung auf das Publikum überspringt.

Quelle: Neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Jesper Wahlqvist gewinnt zweiten Europacup-Riesenslalom in Pass Thurn
Jesper Wahlqvist gewinnt zweiten Europacup-Riesenslalom in Pass Thurn

Im österreichischen Pass Thurn fand am Dienstag der zweite Europacup-Riesenslalom auf der Piste „Moseralm“ statt. Während sich am Vortag Österreich über einen Sieg von Noel Zwischenbrugger freuen konnte, hatten am Dienstag die Norweger allen Grund zur Freude. Dabei sicherte sich der 21-Jährige Jesper Wahlqvist, in einer Gesamtzeit von 1:51.72 Minuten seinen ersten Sieg im Europacup.… Jesper Wahlqvist gewinnt zweiten Europacup-Riesenslalom in Pass Thurn weiterlesen

Banner TV-Sport.de