14 Februar 2020

Dominik Paris: „Der Sommer wird sicher nicht langweilig“

Dominik Paris: "Der Sommer wird sicher nicht langweilig" (Foto: Archivo FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)
Dominik Paris: „Der Sommer wird sicher nicht langweilig“ (Foto: Archivo FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)

Während die Speedpiloten in Saalbach Hinterglemm um wichtige Weltcuppunkte kämpften, stattete Dominik Paris, der sich in der Woche vor den Hahnenkammrennen in Kitzbühel einen Kreuzbandriss zuzog, der Biathlon WM in Antholz einen Besuch ab. Neben Paris war mit Manfred Mölgg ein weiteres Kreuzbandopfer der aktuellen Saison vor Ort.

Die beiden Alpinen-Rennläufer, die in Begleitung von FISI-Präsidenten Flavio Roda anreisten, wurden von der Biathlon-Familie herzlich empfangen.  Alle waren von der tollen Stimmung im Zielstadion sowie auf der Biathlon-Laufstrecke begeistert.

In den letzten Wochen war die Verletzungshexe vermehrt in Südtirol unterwegs. Nach Mölgg und Paris erwischte es in der letzten Woche auch noch Simon Maurberger. Auch er musste, nach seinem Sturz beim Parallel-Riesenslalom in Chamonix,  die bittere Diagnose Kreuzbandriss über sich ergehen lassen.

Manfred Mölgg brachte es auf den Punkt: „Zur Zeit sind wir nicht vom Glück verfolgt. Erst ich der alte Mann, dann Domme der Athlet in der Blüte seiner Karriere und jetzt auch noch Simon der sein Talent immer mehr unter Beweis stellen konnte. Es ist schon fast absurd, aber jeder wird sich auf seine Art und Weise erholen und zurück kämpfen. Ich werde in den nächsten Wochen ein wenig Skibergsteigen gehen und mit der Seilbahn wieder ins Tal fahren. Mir geht es sehr gut und die Ärzte müssen mich immer etwas bremsen.“

Auch Dominik Paris hat die erste Phase der Rehabilitation hinter sich und blickt bereits wieder optimistisch in die Zukunft: „Eine Verletzung ist nie etwas schönes, aber das Risiko gehört zu unserem Sport dazu. Wir sind sehr gut in die Saison gestartet und hatten dann etwas viel Pech. Jetzt drücken wir alle Federica Brignone die Daumen, damit sie gesund durch dich Saison kommt und weiterhin so erfolgreich ihre Rennen bestreitet. Der Sommer wird sicher nicht langweilig. Ich werde intensiv an meinem Comeback arbeiten, werde mir aber auch Zeit für meine Band und ein paar Konzerte nehmen.“

Da Paris als aktiver Rennläufer im Winter immer unterwegs ist, konnte er bisher noch kein Biathlon Rennen live im Stadion verfolgen. Paris und Innerhofer waren von der Stimmung begeistert und würden sich freuen, wenn auch beim Ski Weltcup Finale in Cortina, der Funke der Begeisterung auf das Publikum überspringt.

Quelle: Neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!
Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren!

Flachau – Wenn wir unsere Skichronik, die sehr dick ist, wieder einmal hernehmen, erkennen wir, dass am Mittwoch Hermann Maier 50 Jahre alt wird. Die österreichische Skilegende aus dem Salzburger Land ist bescheiden geworden und feiert seinen runden Geburtstag im Kreise seinen Liebsten, das heißt mit Gattin Carina und seinen drei Töchtern. Passend zur Hauptsendezeit… Der „Herminator“ wird 50, wir gratulieren! weiterlesen

CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023
CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023

Lausanne – Das Hearing vor dem Sportsgerichtshof rund um die Wiederwahl von FIS-Boss Johan Eliasch blieb noch ohne Resultat. Einige nationale Skiverbände, so auch der ÖSV, haben die Prozedur in Frage gestellt, dass die Wahl im letzten Mai in Mailand legitim war. Das Meeting dauerte sehr lange. ÖSV-Generalsekretär Scherer ist zufrieden, weil man die eigene… CAS Richterspruch zur Gültigkeit der Wahl von FIS Präsidenten Johan Eliasch fällt erst 2023 weiterlesen

Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)
Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen (Foto: © Ralph Weber / Instagram)

Seit anfangs November hat Ralph Weber mit Rückenproblemen zu kämpfen. Bei den Weltcup-Rennen in Beaver Creek lies er gar ein Abfahrtstraining aus, um den Rücken für das Rennen zu schonen. Nach dem Renneinsatz hat sich der Zustand aber leider stark verschlechtert. Die Untersuchungen in der Schweiz haben nun einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich ergeben. Ralph Weber… Bandscheibenvorfall: Ralph Weber muss eine Pause einlegen weiterlesen

Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden
Petra Vlhova noch ohne Sieg, Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden

Liptovský Mikulas/Sestriere – Nach den Rennen in Killington kehrte die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová für einige Zeit in ihre Heimat zurück, um sich für die nächsten Aufgaben vorzubereiten und gestärkt in diese zu gehen. Die erfolgreichste Skirennläuferin ihres Heimatlandes war Ehrengast bei der Zeremonie in Jasná, wo ihr eine bedeutende Rolle zuteil kam. Sie wurde… Petra Vlhova noch ohne Sieg – Slowakin trotzdem mit dem Saisonstart zufrieden weiterlesen

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen