2 März 2019

Dominik Paris gewinnt Abfahrt in Kvitfjell

Dominik Paris gewinnt Abfahrt in Kvitfjell
Dominik Paris gewinnt Abfahrt in Kvitfjell

Dominik Paris gewinnt die Abfahrt von Kvitfjell und hält damit den Kampf um die kleine Abfahrtskugel bis zum Saisonfinale in Soldeu offen. Der Südtiroler setzte sich in einer Gesamtzeit von 1:45.74 Minuten vor dem Schweizer Beat Feuz (2. – + 0.25) und Matthias Mayer (3. – + 0.37) aus Österreich durch. Im Abfahrtsweltcup führt Feuz (500) vor dem letzten Saisonrennen mit einem Vorsprung von 80 Weltcuppunkten vor Dominik Paris (420).

Dominik Paris: „Ich habe gewusst dass Beat eine starke Fahrt gezeigt hat. Darum musste ich alles riskieren und es ist sich gut aufgegangen. Die Kristallkugel zu gewinnen wird sicher sehr schwierig. Ich müsste das letzte Rennen gewinnen und Beat müsste sich außerhalb der Top 15 klassieren. Trotzdem werde ich auch in Soldeu noch einmal alles probieren.“

Beat Feuz: „Die Spannung ist bis zum Skiweltcup-Finale in Soldeu aufgeschoben. Ich hatte schon die Hoffnung, dass es heute schon eine Entscheidung gibt, aber der Dominik lässt nicht locker, so wie im letzten Jahr der Aksel (Lund-Svindal). Das war auch ein Duell bis zum letzten Rennen und so ist es auch in diesem Jahr. Das Polster von 80 Punkten nehme ich natürlich gerne mit. In Soldeu bin ich noch nie gewesen und kenne so auch die Abfahrtstrecke nicht. Da lasse ich mich überraschen.“

Matthias Mayer: Die Fahrt war so, wie die Saison war. Teilweise sehr schnell, aber eine Kurve habe ich vergeigt. Aber ein Podestplatz ist immer gut. Nun gilt die Konzentration dem Super-G morgen. Im Kampf um die Super-G-Kugel ist noch alles offen und es wird sicher ein enger Kampf zwischen mir, Vinc und Dominik. Ich werde versuchen dann keine Zeit auf der Streck herzu schenken.

Daten und Fakten: 7. Skiweltcup-Abfahrt der Herren
in Kvitfjell 2018/19

Offizielle FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell
Offizieller FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell
Offizieller FIS-Endstand: 1. Abfahrtstraining in Kvitfjell
Offizielle FIS-Startliste:  Abfahrtstraining Herren in Kvitfjell
Offizieller FIS-Liveticker: Abfahrtstraining Herren in Kvitfjell
Offizieller FIS-Endstand: Abfahrtstraining Herren in Kvitfjell
Offizielle FIS-Startliste:  Abfahrt der Herren in Kvitfjell
Offizieller FIS-Liveticker: Abfahrt der Herren in Kvitfjell
Offizieller FIS-Endstand: Abfahrt der Herren in Kvitfjell

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Der Schweizer Mauro Caviezel (4. – + 0.62) war lange mit den schnellsten Zwischenzeiten unterwegs, musste sich aber dann, vor den beiden ÖSV-Rennläufern Vincent Kriechmayr (5. – + 0.64) und Otmar Striedinger (6. – + 0.94), mit dem vierten Rang begnügen.

Einen starken Lauf zeigte der US-Amerikaner Steven Nyman (7. – + 0.96), der sich vor dem norwegischen Mitfavoriten Kjetil Jansrud (8. – + 1.04) auf dem siebten Platz klassieren konnte.

Innerhalb der besten Zehn schwangen auch der der US-Amerikaner Jared Goldberg (9. – + 1.25) mit der hohen Startnummer 42 und der Franzose Johan Clarey (10. – + 1.30) ab

Die Top 15 komplettierten der Norweger Aleksander Aamodt Kilde (11. – + 1.40), Bryce Bennet (12. – + 1.42) aus den USA, der Norweger Adrian Smiseth Sejersted (13. – + 1.43), Gilles Roulin (14. – + 1.44) aus der Schweiz und der Südtiroler Christof Innerhofer (15. – + 1.46). Als bester DSV Rennläufer beendete Josef Ferstl (15. – + 1.61) die Abfahrt von Kvitfjell auf Platz 16.

Zwischenstand nach 45 von 67 Rennläufer

Verwandte Artikel:

Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.
Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.

Mailand – Lorenzo Galli steht vor einer besonderen Herausforderung. Er führt die italienische Abfahrer-Elite in den bevorstehenden WM-Winter. Dabei kann er sich auf ein starkes Kollektiv freuen, egal ob Athleten und Trainern, mit denen er bereits zusammen gearbeitet hat. Er will erfolgsorientiert arbeiten, obgleich die persönlichen Zielsetzungen der Athleten unterschiedlich sind. Nicolo Molteni hat zum… Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23. weiterlesen

Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen
Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen

Lenzerheide – Ein Trainingssturz im Winter 2020/21 hat den schweizerischen Ski Weltcup Rennläufer Mauro Caviezel komplett aus der Bahn geworfen. Der Gewinner der kleinen Super-G-Kristallkugel in der Saison 2019/20 will aber nicht aufgeben. Zusammen mit seinem Bruder Gino will Mauro hart arbeiten und sich auf die bevorstehende Saison vorbereiten. In der vergangenen Olympia-Saison konnte der… Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen weiterlesen

Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)
Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)

Bormio – Vor einiger Zeit ging in Bormio der Lebensmittelgipfel über die Bühne. Zwischen Inflation, Krieg und Pandemie wurde auch über Szenarien und Entwicklungsstrategien für italienische Agrarnahrungsmittel diskutiert. Insgesamt wurden vom „The European House – Ambrosetti“ organisierten Forum fünf Hauptthemen angeschnitten. So kam auch das Begriffspaar Sport und Gesundheit zur Aussprache. In der von Andrea… Lebensmittel-Gipfel mit Marta Bassino und Dominik Paris weiterlesen

ÖSV-Länderkonferenz 2022 in Linz (Foto: © ÖSV/Erich Spiess)
ÖSV-Länderkonferenz 2022 in Linz (Foto: © ÖSV/Erich Spiess)

Linz war Schauplatz der 86. Ordentlichen Länderkonferenz des Österreichischen Skiverbandes. Beim großen Festakt im Palais Kaufmännischer Verein wurden am Freitagabend die Ehrungen und Verabschiedungen verdienter Sportler:innen und Funktionär:innen vorgenommen. EHRUNGEN SPORTLER:INNEN (39):     Mit dem „Großen Goldenen Sportehrenzeichen“ wurden folgende Sportler:innen ausgezeichnet: SKI ALPIN (8): Stefan Brennsteiner, Michael Matt, Matthias Mayer, Johannes Strolz, Katharina Huber, Katharina… ÖSV-Länderkonferenz 2022 in Linz weiterlesen

Veronika Velez-Zuzulová wird Teil des Teams von Martina Dubovská (Foto © HEAD)
Veronika Velez-Zuzulová wird Teil des Teams von Martina Dubovská (Foto © HEAD)

Die ehemalige slowakische Ski Weltcup Rennläuferin Veronika Velez-Zuzulová wird in der WM-Saison 2022/23 ein Mitglied im Team der tschechischen Slalom-Spezialistin Martina Dubovská. Auch der slowakische Trainer Andrej Prevuzňák wird Dubovska weiterhin zur Seite stehen. Dubovská startete im vergangenen Winter mit dem sechsten Platz von Levi recht gut in die Saison. Beim Höhepunkt in China, die… Veronika Velez-Zuzulová wird Teil des Teams von Martina Dubovská weiterlesen