7 Juni 2019

DSV-Alpin Direktor Wolfgang Maier: „Wir unterstützen Romed Baumann, seine Ziele erreichen zu können.“

DSV-Alpin Direktor Wolfgang Maier: „Wir unterstützen Romed Baumann, seine Ziele erreichen zu können."
DSV-Alpin Direktor Wolfgang Maier: „Wir unterstützen Romed Baumann, seine Ziele erreichen zu können.“

Nach der positiven Entscheidung des Ski-Weltverbandes (FIS) im Rahmen des FIS-Meetings in Dubrovnik steht einem Wechsel des alpinen Skirennfahrers Romed Baumann vom ÖSV zum DSV nichts mehr im Wege.

Wolfgang Maier, Sportvorstand im Deutschen Skiverband sagt: „Romed Baumann ist mit dem Wunsch, in den DSV zu wechseln, auf uns zugekommen. Nach dem positiven Entscheid durch die FIS ist der Wechsel nun möglich. Romed wird in die Trainingsgruppe der Speed-Mannschaft unter Leitung von Andi Evers integriert und hat die Möglichkeit, sich für einen Startplatz zu qualifizieren. Romed ist ein erfahrener Rennfahrer, der sich wieder in der Weltspitze etablieren möchte. Wir unterstützen ihn dabei, seine Ziele erreichen zu können.“

Der 33-jährige Routinier und Bronzemedaillengewinner in der WM-Kombination von 2013 besitzt die doppelte Staatsbürgerschaft, lebt mit seiner Familie in Kiefersfelden und erfüllt somit alle formalen Vorgaben für einen Nationenwechsel.

„Ich bin dankbar dafür, dass ich von Seiten der Verbände grünes Licht für einen Wechsel erhalten habe“, sagt Romed Baumann. „Ich fühle mich fit und bin hoch motiviert, mich in Deutschland für einen Startplatz zu qualifizieren. Mein Leidenschaft für das Rennfahren ist ungebrochen groß, daher bin ich über die Möglichkeit eines „Neustarts“ im DSV sehr glücklich.“

Im ÖSV erhielt der WM-Kombi-Dritte von 2013 keinen Kaderplatz mehr.

Quelle: Deutscher Skiverband

Verwandte Artikel:

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier
Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier

Wien – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Marco Schwarz hat einen erfolgreichen Skiwinter 2020/21 erlebt und möchte auch in der bevorstehenden Saison Großes erreichen. Nach dem Gewinn zweier WM-Medaillen und der kleinen Kristallkugel im Slalomweltcup kann man die Messlatte ruhigen Gewissens ein wenig höher legen. Der Kärntner will auch im Riesentorlauf und im Super-G weiter… Marco Schwarz hat die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)
Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen (Foto: © Simon Jocher / instagram)

Schongau – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Simon Jocher hat vor einiger Zeit in Saas Fee die ersten Speedtrainingskilometer abgespult. Nun wird er in der Schweiz, in Südtirol und in Österreich seine Trainingszelte aufschlagen. Er freut sich, dass in Nordamerika die Saison 2021/22 eingeläutet wird. Das war im letzten Winter coronabedingt nicht möglich. Der 25-Jährige… Simon Jocher will gute Leistungen abrufen und im DSV-Olympiakader aufscheinen weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Banner TV-Sport.de