Home » Alle News, Damen News, Top News

DSV Damen Team freut sich auf das Weltcup Opening in Sölden 2018/19

DSV Damen Bundestrainer Jürgen Graller (Foto: Skiweltcup.TV / Walter Schmid)

DSV Damen Bundestrainer Jürgen Graller (Foto: Skiweltcup.TV / Walter Schmid)

Am 27. und 28. Oktober startet der Audi FIS Ski Weltcup mit dem Riesenslalom der Damen und Herren in Sölden in den WM-Winter. Die Sportführung des Deutschen Skiverbands hat mit Lena Dürr (SC Germering), Andrea Filser (SV Wildsteig), Veronique Hronek (SV Unterwössen) und Viktoria Rebensburg (SC Kreuth) insgesamt vier Athletinnen, für den ersten Riesentorlauf der Skiweltcup-Saison 2018/19 nominiert.

DSV Damen Cheftrainer Jürgen Graller: „Die Ziel bei einer Viktoria Rebensburg sind immer Podestplätze und Medaillen. Mir ist es aber zunächst auch wichtig, dass sich viele Athletinnen für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Insbesondere die jungen Damen, damit die einmal WM-Luft schnuppern können.“

Lena Dürr: „Der Auftakt in Sölden ist immer etwas ganz besonderes. Denn die Atmosphäre mit den vielen Zuschauern im Gletscherstadion und auch neben der Rennpiste motiviert mich zusätzlich. Bisher hatte ich leider oft hohe Startnummern, und es war entsprechend schwer für mich, den zweiten Durchgang zu erreichen. Daher habe ich heuer im Rahmen meiner Vorbereitung vier Rennen in Australien und Neuseeland bestritten. Dabei konnte ich meine FIS-Punkte verbessern und entsprechend werde ich heuer einige Nummern früher ins Rennen gehen können und hoffe natürlich, die Chance nutzen zu können.“

Andrea Filser: „Es freut mich sehr, dass ich mich in der internen Qualifikation für den letzten Startplatz in Sölden durchsetzen konnte. Bei diesem ersten Rennen der Saison dabei sein zu können, ist richtig cool und eine erste Belohnung für meine Vorbereitung, die sehr gut verlief. Natürlich wird es mit der zu erwartenden hohen Startnummer schwer, den Cut zu schaffen. Aber gerade deshalb werde ich alles daran setzen, den zweiten Durchgang zu erreichen.“

Veronique Hronek: „Im März habe ich in Ofterschwang nach zwei verletzungsbedingten Pausenjahren mein Weltcup-Comeback gegeben. Dabei gelang es mir, direkt in die Punkteränge zu fahren. Ein Erfolg, der mich sehr motiviert hat. Entsprechend intensiv habe ich im Sommer trainiert und an meiner Form gefeilt. Nun freue ich mich auf mein nächstes Rennen und den Auftakt in Sölden. Die Piste ist zwar sehr schwer, aber ich werde alles daran setzen, um mich wieder für den zweiten Durchgang zu qualifizieren.“

Sölden (AUT)
– Sa., 27.10.2018, 10:00/13:00 Uhr: Riesenslalom Damen (RS)
– So., 28.10.2018, 10:00/13:00 Uhr: Riesenslalom Herren (RS)

Anmerkungen werden geschlossen.