Home » Alle News, Damen News

DSV-Damen-Team will in Killington Weltcuppunkte einfahren

DSV Damen Bundestrainer Markus Anwander

DSV Damen Bundestrainer Markus Anwander

Am kommenden Wochenende gastiert der Alpine Weltcup in Übersee. Dabei starten die Damen erstmals im US-amerikanischen Ski-Resort Killington, wo ein Riesenslalom und ein Slalom auf dem Programm stehen. Die im kanadischen Lake Louise geplanten Speedrennen der Herren mussten aufgrund Schneemangels abgesagt werden. Aktuell prüft der Weltskiverband (FIS) mögliche Ersatztermine und -orte, an denen die Rennen in der laufenden Saison nachgeholt werden können.

Für den DSV gehen bei den Rennen in Killington sieben Athletinnen an den Start. Damen-Bundestrainer Markus Anwander vertraut im Riesenslalom auf Lena Dürr (SV Germering), Viktoria Rebensburg (SC Kreuth), Maren Wiesler (SC Münstertal). Den Slalom am Sonntag nehmen Lena Dürr (SV Germering), Christina Geiger (SC 1906 Oberstdorf), Marlene Schmotz (SC Leitzachtal), Marina Wallner (SC Inzell), Maren Wiesler (SC Münstertal) und Elisabeth Willibald (SSC Jachenau) in Angriff.

DSV Damen-Bundestrainer Markus Anwander: „Wir haben uns in den letzten Wochen im Zillertal vorbereitet und sind am gestrigen Dienstag in die USA gereist. In Abhängigkeit der Bedingungen vor Ort planen wir noch zwei Trainings für Donnerstag und Freitag.

Wir freuen uns, dass der Veranstalter die Rennen trotz widriger Bedingungen in den letzten Wochen möglich gemacht hat. Killington ist für alle Weltcup-Fahrerinnen Neuland. Die Chancengleichheit über das ganze Teilnehmerfeld ist damit größer als in den bekannten Orten. Denn die arrivierten Athletinnen können hier nicht auf die Erfahrungen vergangener Jahre zurückgreifen.

Wir werden den Riesenslalom mit drei Damen bestreiten. Besonders erfreulich ist es, dass mit Viktoria Rebensburg unsere Teamleaderin wieder mit von der Partie ist. Vicky hat ihre Verletzung ausgeheilt, ist gesund und natürlich motiviert, jetzt endlich in die Saison eingreifen zu können.

Gleichwohl hat sie noch Trainingsrückstand. Für sie ist es jetzt wichtig, den Weltcup-Rhythmus aufzunehmen und sich über die Rennen Sicherheit und Selbstvertrauen zu holen. Lena Dürr hat bereits in Sölden Punkte sammeln können, und dies zu wiederholen, ist ihr Ziel für Killington. Auch Maren Wiesler hat im Training gute Leistungen gezeigt. Sie möchte den Cut für den zweiten Lauf zu schaffen.

Im Slalom schicken wir die Mannschaft von Levi an den Start. Gerade die Damen, die dort ins Finale gefahren sind, können mit Selbstvertrauen ins Rennen gehen und auch in Killington dieses Potenzial abrufen. Unser Ziel ist es zum einen, mehr Starterinnen ins Finale zu bringen und zum anderen, auch im zweiten Durchgang zu attackieren, um am Ende möglichst viele Punkte zu sammeln.“

Viktoria Rebensburg: „Das Rennfahren hat mir sehr gefehlt und Sölden am TV zu verfolgen war eine echte Qual. Umso glücklicher bin ich jetzt, endlich in die Weltcup-Saison einsteigen zu können.

Darüber hinaus bin ich dankbar, dass der Plan, bis Killington wieder fit zu werden, so aufgegangen ist.

Natürlich ist das Training der vergangenen Wochen nicht mit einer regulären Vorbereitung zu vergleichen. Unterm Strich hat es gerade mal für fünf Tage Tortraining gereicht – was nicht wirklich viel ist. Aber ich bin wie gesagt sehr froh, dass ich wieder vollständig gesund und fit bin.

Aktuell weiß ich nicht, wo ich im internationalen Vergleich rangiere. Ich möchte das Rennen in Killington nutzen, um möglichst rasch wieder den Rennrhythmus aufzunehmen. Gelingt mir das, ist der Plan, sich Schritt für Schritt zu steigern.“

Killington (USA)
– Sa., 26.11.2016, 15:30/18:30 Uhr (MEZ): Riesenslalom Damen (RS)
– So., 27.11.2016, 15:30/18:30 Uhr (MEZ): Slalom Damen (SL)

Anmerkungen werden geschlossen.