28 November 2019

DSV News: Deutsche Speed-Piloten sind bereit für Speed-Auftakt in Lake Louise

Thomas Dreßen bei der Lake Louise Abfahrt 2018/19
Thomas Dreßen bei der Lake Louise Abfahrt 2018/19

Lake Louise – Nach den Riesentorlauf- und Slalomspezialistinnen starten in Kürze auch die Speedspezialistinnen in die Saison 2019/20. Man könnte auch sagen, dass der Ski Weltcup Winter nun richtig beginnt. Dabei stehen bei den Speed-Herren an diesem Wochenende, im kanadischen Lake Louise, eine Abfahrt und ein Super-G auf dem Programm.

Für das Abfahrtsrennen am Samstag (20:15 Uhr (MEZ)/12:15 Uhr (LOC)) hat DSV Herren Bundestrainer Christian Schwaiger sieben Rennläufer nominiert. Die deutschen Farben auf auf der „Mens Olympic Downhill Run“ vertreten Romed Baumann (WSV Kiefersfelden), Klaus Brandner (WSV Königssee), Thomas Dreßen (SC Mittenwald), Josef Ferstl (SC Hammer e.V.), Andreas Sander (SG Ennepetal), Manuel Schmid (SC Fischen) und Dominik Schwaiger (WSV Königssee). Die sechs Startplätze für den Super-G (20:15 Uhr (MEZ)/12:15 Uhr (LOC)) am Sonntag werden durch Trainerentscheid nach den Trainings und der Abfahrt vergeben.

DSV Herren Bundestrainer Christian Schwaiger: „Die erste Abfahrt der Saison werden wir mit sieben Aktiven bestreiten. In Lake Louise, Kanada, starten: Thomas Dreßen, Josef Ferstl, Andreas Sander, Dominik Schwaiger, Manuel Schmid, Klaus Brandner und Romed Baumann. Die sechs Startplätze im Super-G werden durch Trainerentscheid nach den Trainings und der Abfahrt vergeben.

Die Piste in Lake Louise präsentiert sich in einem hervorragenden Zustand. Aufgrund eines Schneesturms in der Region Banff und dem daraus resultierenden Flugverbot für Rettungshubschrauber musste das gestrige Training aber aus Sicherheitsgründen abgesagt werden.

Thomas Dreßen und Josef Ferstl konnten in Copper Mountain sehr gut trainieren, und beide haben sich positiv entwickelt und konnten einen Schritt nach vorne machen. Sofern nichts Unvorhergesehenes passiert, sollten sie an den Rennen teilnehmen können. Zwar hat Josef noch ein Handicap beim Starten, aber die Verletzung ist bisher gut verheilt, und so sollte einem Saisoneinstieg nichts mehr im Wege stehen.“

Thomas Dreßen: „Wir haben uns in Copper Mountain,USA, bei perfekten Verhältnissen vorbereitet. Körperlich geht es mir gut. Ich habe nach anfänglichen Schwierigkeiten auch gute Fortschritte machen können. Knie, Hüfte, Schulter spielen mit, und ich konnte mich die vergangenen zwei Wochen auf das Skifahren konzentrieren.

Am Montag sind wir über Denver nach Calgary geflogen und dann weiter nach Lake Louise gefahren. Stand heute habe ich vor, das Rennen zu fahren – vorausgesetzt die Trainings verlaufen nach Plan. Wir haben ja noch zwei Trainings und damit genug Zeit, uns an die Strecke heranzutasten.

An dieser Stelle möchte ich noch bei allen Beteiligten – Trainern, Physiotherapeuten, meinem privaten Umfeld, dem Verband – mit einem riesengroßen Dankeschön für die Unterstützung bedanken!“

Josef Ferstl: „Meiner Hand geht es den Umständen entsprechend gut. Natürlich bin ich noch nicht bei 100 Prozent und muss noch sehr viele Kompromisse eingehen. Aber es wird von Tag zu Tag besser, und ich bin zufrieden mit dem bisherigen Heilungsverlauf. Ich bin ja erst verspätet nach Copper Mountain zum Training geflogen, hatte dort aber einige sehr gute Tage und fühle mich trotz der wenigen Fahrten aktuell gut vorbereitet.

Wir haben uns daher entschieden, dass ich nach Lake Louise reisen werde. Dort werde ich mich in den Trainings an die Strecke herantasten. Denn eine komplette Weltcup-Abfahrt auf sicherlich härterer Piste und mit Sprüngen ist natürlich was anders als im Training. Ich werde also schauen, wie es mit der Hand funktioniert und dann nach dem Abschlusstraining zusammen mit meinen Trainern und Betreuern entscheiden, ob es sinnvoll und realistisch ist, das Rennen zu fahren.“

Lake Louise (CAN)

– Sa., 30.11.2019, 20:15 Uhr (MEZ)/12:15 Uhr (LOC): Abfahrt Herren (AF)
– So., 01.12.2019, 20:15 Uhr (MEZ)/12:15 Uhr (LOC): Super-G  Herren (SG)

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen