28 November 2019

DSV News: Deutsche Speed-Piloten sind bereit für Speed-Auftakt in Lake Louise

Thomas Dreßen bei der Lake Louise Abfahrt 2018/19
Thomas Dreßen bei der Lake Louise Abfahrt 2018/19

Lake Louise – Nach den Riesentorlauf- und Slalomspezialistinnen starten in Kürze auch die Speedspezialistinnen in die Saison 2019/20. Man könnte auch sagen, dass der Ski Weltcup Winter nun richtig beginnt. Dabei stehen bei den Speed-Herren an diesem Wochenende, im kanadischen Lake Louise, eine Abfahrt und ein Super-G auf dem Programm.

Für das Abfahrtsrennen am Samstag (20:15 Uhr (MEZ)/12:15 Uhr (LOC)) hat DSV Herren Bundestrainer Christian Schwaiger sieben Rennläufer nominiert. Die deutschen Farben auf auf der „Mens Olympic Downhill Run“ vertreten Romed Baumann (WSV Kiefersfelden), Klaus Brandner (WSV Königssee), Thomas Dreßen (SC Mittenwald), Josef Ferstl (SC Hammer e.V.), Andreas Sander (SG Ennepetal), Manuel Schmid (SC Fischen) und Dominik Schwaiger (WSV Königssee). Die sechs Startplätze für den Super-G (20:15 Uhr (MEZ)/12:15 Uhr (LOC)) am Sonntag werden durch Trainerentscheid nach den Trainings und der Abfahrt vergeben.

DSV Herren Bundestrainer Christian Schwaiger: „Die erste Abfahrt der Saison werden wir mit sieben Aktiven bestreiten. In Lake Louise, Kanada, starten: Thomas Dreßen, Josef Ferstl, Andreas Sander, Dominik Schwaiger, Manuel Schmid, Klaus Brandner und Romed Baumann. Die sechs Startplätze im Super-G werden durch Trainerentscheid nach den Trainings und der Abfahrt vergeben.

Die Piste in Lake Louise präsentiert sich in einem hervorragenden Zustand. Aufgrund eines Schneesturms in der Region Banff und dem daraus resultierenden Flugverbot für Rettungshubschrauber musste das gestrige Training aber aus Sicherheitsgründen abgesagt werden.

Thomas Dreßen und Josef Ferstl konnten in Copper Mountain sehr gut trainieren, und beide haben sich positiv entwickelt und konnten einen Schritt nach vorne machen. Sofern nichts Unvorhergesehenes passiert, sollten sie an den Rennen teilnehmen können. Zwar hat Josef noch ein Handicap beim Starten, aber die Verletzung ist bisher gut verheilt, und so sollte einem Saisoneinstieg nichts mehr im Wege stehen.“

Thomas Dreßen: „Wir haben uns in Copper Mountain,USA, bei perfekten Verhältnissen vorbereitet. Körperlich geht es mir gut. Ich habe nach anfänglichen Schwierigkeiten auch gute Fortschritte machen können. Knie, Hüfte, Schulter spielen mit, und ich konnte mich die vergangenen zwei Wochen auf das Skifahren konzentrieren.

Am Montag sind wir über Denver nach Calgary geflogen und dann weiter nach Lake Louise gefahren. Stand heute habe ich vor, das Rennen zu fahren – vorausgesetzt die Trainings verlaufen nach Plan. Wir haben ja noch zwei Trainings und damit genug Zeit, uns an die Strecke heranzutasten.

An dieser Stelle möchte ich noch bei allen Beteiligten – Trainern, Physiotherapeuten, meinem privaten Umfeld, dem Verband – mit einem riesengroßen Dankeschön für die Unterstützung bedanken!“

Josef Ferstl: „Meiner Hand geht es den Umständen entsprechend gut. Natürlich bin ich noch nicht bei 100 Prozent und muss noch sehr viele Kompromisse eingehen. Aber es wird von Tag zu Tag besser, und ich bin zufrieden mit dem bisherigen Heilungsverlauf. Ich bin ja erst verspätet nach Copper Mountain zum Training geflogen, hatte dort aber einige sehr gute Tage und fühle mich trotz der wenigen Fahrten aktuell gut vorbereitet.

Wir haben uns daher entschieden, dass ich nach Lake Louise reisen werde. Dort werde ich mich in den Trainings an die Strecke herantasten. Denn eine komplette Weltcup-Abfahrt auf sicherlich härterer Piste und mit Sprüngen ist natürlich was anders als im Training. Ich werde also schauen, wie es mit der Hand funktioniert und dann nach dem Abschlusstraining zusammen mit meinen Trainern und Betreuern entscheiden, ob es sinnvoll und realistisch ist, das Rennen zu fahren.“

Lake Louise (CAN)

– Sa., 30.11.2019, 20:15 Uhr (MEZ)/12:15 Uhr (LOC): Abfahrt Herren (AF)
– So., 01.12.2019, 20:15 Uhr (MEZ)/12:15 Uhr (LOC): Super-G  Herren (SG)

Verwandte Artikel:

Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison
Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison

Manuel Feller hat zu Beginn der neuen Saison allen Grund zur Freude: Der Fieberbrunner Publikumsliebling eröffnete den Winter 2021/22 mit einem soliden 15. Platz in Sölden. Neben dieser Tatsache und dem Wissen, dass die Vorbereitungen körperlich und skitechnisch sehr gut waren, verlängerte Feller nun auch den Vertrag mit seinem Hauptsponsor, der Tiroler Hotelsoftware-Firma „Casablanca“, um… Manuel Feller startet mit starken Partnern in die Olympia-Saison weiterlesen

Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 (Foto: © Hahnenkamm.com)

Der Kitzbüheler Ski Club und die BTV suchen das neue Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 und laden alle Interessierten ein, sich für die Gestaltung des Plakates zu bewerben. Das Motto lautet: „DESIGN THE HKR-POSTER 2023“ Damit wird die bereits seit 1987 bestehende Tradition eines künstlerisch gestalteten Plakats fortgeführt. Das Hahnenkamm-Rennen ist seit jeher ein internationales… Hahnenkamm News: Gestalte das Plakat für das Hahnenkamm-Rennen 2023 weiterlesen

Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein
Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein

Sölden – Vor einem Jahr stand der norwegische Jungspund Lucas Braathen ganz oben auf dem Söldener Podest. Gestern feierte er ein gelungenes Comeback. Der Wikinger verletzte sich bekanntlich am Chuenisbärgli in Adelboden im Januar 2021 so schwer, dass er kein Rennen mehr bestreiten konnte. Der 21-Jährige nutzte die perfekten Bedingungen im zweiten Lauf aus und… Lucas Braathen kann mit seinem Comeback zufrieden sein weiterlesen

Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL
Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL

Sölden – Der Eidgenosse Marco Odermatt hat den gestrigen Riesenslalom in Sölden für sich entschieden. Der Franzose Alexis Pinturault, sein großer Widersacher im Kampf um die Disziplinen- und Gesamtwertung, wurde nur Fünfter. Natürlich kann man nicht ein Rennen heranziehen, um große Urteile zu fällen. Auch ist es eindeutig zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Trotzdem… Marco Odermatt überholte Alexis Pinturault in der WCSL weiterlesen

Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr
Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr

Sölden – Die deutschen Skirennläufer Alexander Schmid, Stefan Luitz und Julian Rauchfuß bestritten heute mit dem Riesenslalom in Sölden ihr erstes Rennen im Ski Weltcup Winter 2021/22. Schmid zeigte im ersten Lauf seine fahrerische Klasse und belegte den siebten Platz. Im Finale ließ er notwendige Attacke vermissen und rutschte nach einem Innenskifehler im Steilhang bis… Alexander Schmids erster Durchgang in Sölden macht Appetit auf mehr weiterlesen

Banner TV-Sport.de