28 November 2019

DSV News: Viktoria Rebensburg und Co.gehen in Killington auf Punktejagd

© Ch. Einecke (CEPIX) /  DSV News: Viktoria Rebensburg und Co.gehen in Killington auf Punktejagd
© Ch. Einecke (CEPIX) / DSV News: Viktoria Rebensburg und Co.gehen in Killington auf Punktejagd

Am kommenden Wochenende stehen für die Alpinen Damen in Killington mit Riesenslalom und Slalom zwei Technikbewerbe auf dem Programm. Der Deutsche Skiverband ist dabei, im US-Bundesstaat Vermont mit fünf Athletinnen vertreten. Am traditionellen Thanksgiving-Wochenende erwarten die Veranstalter, beim Heimrennen von Mikaela Shiffrin, erneut einen großen Fanandrang, im Skigebiet „The beast in the east“. Auf dem Programm stehen ein Riesentorlauf am Samstag und ein Slalom am 1. Adventssonntag.

Für den Riesenslalom am Samstag hat DSV Bundestrainer Jürgen Graller mit Lena Dürr (SV Germering), Viktoria Rebensburg (SC Kreuth) und Marlene Schmotz (SC Leitzachtal) drei Athletinnen nominiert. Den Slalom am Sonntag bestreiten Christina Ackermann (SC Oberstdorf), Lena Dürr (SV Germering), Marlene Schmotz (SC Leitzachtal) und Marina Wallner (Sportclub Inzell).

DSV Damen Bundestrainer Jürgen Graller: „Das kommende Rennwochenende in Killington, USA, bestreiten wir mit fünf Aktiven. Im Riesenslalom starten Viktoria Rebensburg, Lena Dürr und Marlene Schmotz. Den vierten Startplatz werden wir aus strategischen Gründen nicht besetzen, nachdem unsere jungen Athletinnen an den Europacups in Skandinavien teilnehmen. Sie sollen dort wertvolle Punkte für weitere Einsätze im Weltcup sammeln.

Im Slalom kommen die vier Finalistinnen von Levi zum Einsatz: Christina Ackermann, Lena Dürr, Marlene Schmotz und Marina Wallner. Alle vier Damen haben sich in Levi, speziell im ersten Lauf, gut präsentiert und wollen beim Slalom in Killington an diese Leistungen anschließen.

Aufgrund der kalten und trockenen Witterung ist der Schnee in Killington meist sehr aggressiv. Der Hang ist sehr variabel: Im oberen Bereich eher steil, es folgt ein schöner welliger Mittelteil, ehe die letzten sieben bis acht Tore wieder im etwas steileren Gelände gesetzt werden.

Wir freuen uns auf die Rennen vor meist vielen Zuschauern, die für ein tolles Spektakel sorgen und blicken positiv auf das Wochenende.“

Viktoria Rebensburg: „In den letzten beiden Wochen habe ich meine Zelte in Copper Mountain, USA, aufgeschlagen. Ich habe mich dort in den Speed-Disziplinen hinsichtlich der Rennen in Lake Louise vorbereitet. Im Riesenslalom war die Situation nicht ganz so einfach: Aufgrund von Rückenproblemen musste ich das Training adaptieren, sowohl auf Schnee als auch im Kraftraum. Das ist dann natürlich immer eine Herausforderung. Aber mittlerweile habe ich den Rücken wieder in den Griff bekommen und muss nun schauen, wie sich das Ganze in den nächsten Tagen und Wochen entwickelt.

Generell ist das Rennen in Killington sehr gut organisiert und extrem viele Zuschauer sorgen für eine tolle Atmosphäre, wenn man im Ziel abschwingt.

Im letzten Renne bin ich wenige Tore vor Ende ausgefallen und habe ein mögliches Top-Ergebnis leider nicht ins Ziel bringen können. Ganz anders das Jahr davor: damals schaffte ich einen Start-Ziel-Sieg. Mit Killington verbinde ich also unterschiedliche Erinnerungen – wobei die positiven überwiegen.“

Killington (USA)

– Sa., 30.11.2018, 15:45/19:00 Uhr (MEZ)/09:45/13:00 Uhr (LOC): Riesenslalom Damen
– So., 01.12.2018, 15:45/19:00 Uhr (MEZ)/09:45/13:00 Uhr (LOC): Slalom Damen

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen