5 Februar 2021

Ein paar Zahlenspiele zur Ski-WM 2021 in Cortina d’Ampezzo

Ein paar Zahlenspiele zur Ski-WM 2021 in Cortina d’Ampezzo
Ein paar Zahlenspiele zur Ski-WM 2021 in Cortina d’Ampezzo

Cortina d’Ampezzo – In diesem Jahr schaut die Ski-Welt auf Cortina d’Ampezzo. In den bellunesischen Dolomiten geht es um WM-Gold, -Silber und -Bronze. Daher dachten wir uns, unsere Leser mit einem Zahlenspiel auf den saisonalen Höhepunkt einzustimmen.

0: In diesem Jahr gibt es weder Fans noch eine Party. Mit zwei Ausnahmen wurden in diesem Winter immer die Fans ausgesperrt.

3: Alle drei Tage müssen sich die in Cortina d’Ampezzo anwesenden Athletinnen und Athleten und alle, die im Skirennsport was zu melden haben, einen Corona-Test unterziehen.

5: Cortina d’Ampezzo bekam den Zuschlag als WM-Gastgeber im fünften Anlauf. Und in fnf Jahren sieht man sich wieder. Die Olympiafamilie schlägt ebenso in der Provinz Belluno ihre Zelte auf.

7: In sieben Disziplinen geht es um Gold, Silber, Bronze und Blech. Für Felix Neureuther (wir berichteten) sind das eindeutig zu viele Schauplätze, auf denen sich der Skizirkus bewegt.

13: 13 Entscheidungen stehen an, oder umgekehrt 39 Medaillen (vorausgesetzt, es gibt nicht zwei dritte Plätze) werden vergeben.

16: Vor 16 Jahren wurden die letzten Ski-Welttitelkämpfe in Italien ausgetragen. Das war in Bormio der Fall.

46: Die Ski-WM in Cortina d’Ampezzo ist die 46. ihrer Art. Das Team Austria ist das Maß aller Dinge. Rein von den Medaillen liegt Österreich weit vor der Schweiz und vor Frankreich.

600: Über 600 Skirennläufer und -läufer sind im Einsatz. Sie kommen aus 70 Ländern.

1956: Vor 65 Jahren gastierten auch die Spiele im Zeichen der fünf Ringe in Cortina d’Ampezzo. Der große Alpinstar jener Zeit war Toni Sailer mit drei Goldmedaillen.

3000: Auf über 3.000 Metern Seehöhe befindet sich die Tofana di Mezzo. Der Name der bekannten Abfahrtsstrecke der Damen leitet sich davon ab.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer
Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer

Sölden – In rund einem Monat beginnt in Sölden der Ski Weltcup Winter 2021/22. Mike Pircher und Ferdinand Hirscher wollen die ÖSV-Riesenslalomspezialisten an die Spitze führen. Es ist nicht einfach, zumal diese Disziplin bis vor kurzem das Sorgenkind der rot-weiß-roten Herren war. Andersrum kann man auch sagen, dass sowohl Pircher als auch Hirscher eine anspruchsvolle… Über die Rolle von Mike Pircher als ÖSV Riesentorlauf Trainer weiterlesen

Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Peer – In der belgischen Indoor-Halle von Peer werden die italienischen Slalom-Asse erwartet. Stefano Gross, Alex Vinatzer, Simon Maurberger, Tommaso Sala und Giuliano Razzoli werden von Jacques Theolier und Stefano Costazza betreut. Vor dem 15. August waren die Mädels aus Italien in Flandern. Jetzt basteln die Herren der Schöpfung an ihrer Frühform. Für Giuliano Razzoli… Auch Stefano Gross schnallt sich in Peer die Skier an weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)
Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel (Foto: © Hahnenkammrennen / Instagram)

Kitzbühel – Der österreichische Ski Weltcup Rennläufer Vincent Kriechmayr, der heuer den Super-G von Kitzbühel für sich entschieden hatte, freut sich über eine Gondel. Für den Oberösterreicher ist es eine zweite ähnliche Auszeichnung. Bereits in Hinterstoder trägt eine Gondel seinen Namen. Der Doppelweltmeister von Cortina d’Ampezzo, ist sehr glücklich, im Kreis „richtiger Ski-Legenden“ zu sein.… Vincent Kriechmayr freut sich über seine Kitz-Gondel weiterlesen

Banner TV-Sport.de