24 Januar 2019

Ein Schritt vor und zwei zurück: Der Abschied von Lindsey Vonn

© Ch. Einecke (CEPIX) / Ein Schritt vor und zwei zurück: Der Abschied von Lindsey Vonn
© Ch. Einecke (CEPIX) / Ein Schritt vor und zwei zurück: Der Abschied von Lindsey Vonn

Am Sonntag dachte Lindsey Vonn im ORF-Interview noch über einen sofortigen Rückzug aus dem aktiven Rennsport nach. Die Schmerzen seien zu groß und sie glaube, dass der Super-G auf der Tofane, gleichbedeutend mit ihrem 395. Weltcupeinsatz, das letzte Rennen war.

Nicht einmal eine Woche später, scheint ein „Comeback“ in Garmisch-Partenkirchen möglich zu sein. Auch wenn die 34-Jährige das 1. Abfahrtstraining am Donnerstag nicht bestreiten wird, besteht durchaus die Möglichkeit dass sie am Freitag die Übungseinheit absolviert und am Samstag bei der Abfahrt, sowie am Sonntag beim Super-G an den Start gehen könnte.

Auf Twitter schrieb die die US-Amerikanerin: „Wenn es eine Chance gibt, werde ich sie ergreifen. Wir haben den Grund, warum ich so große Schmerzen hatte und der Muskel in Cortina zugemacht hat, herausgefunden. Ich bleibe hoffnungsvoll, dass wir das reparieren können. Ich werde nun von Tag zu Tag entscheiden und sehen, was passiert.“

Um das Rennen am Samstag zu bestreiten, muss Lindsey Vonn am Freitag beim 2. Abfahrtstraining wenigstens aus dem Starthaus herausfahren. Danach dürfte sie am Samstag auf der Kandahar an den Start gehen. Da werden Erinnerungen an die Ski-WM 2011 wach.

137 Podestplätze, zwei WM-Titel, eine olympische Goldmedaille und viele Kristallkugeln sind stumme Zeugen ihrer langen und erfolgreichen sportlichen Laufbahn. Die US-Amerikanerin hat aber auch immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Der Rücktritt vom Rücktritt ist nur eine davon.

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking (Foto: Brice Roger / facebook)
Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking (Foto: Brice Roger / facebook)

Saas Fee – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Brice Roger, der sich beim Weltcuprennen in Garmisch-Partenkirchen kurz vor der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo das Kreuzband riss, berichtet, dass er in diesem Monat zurückgekehrt ist. Zuerst verweilte er in Zermatt, bevor er das Training in Saas Fee abspulte, das heute zu Ende ging. Der Athlet aus… Comeback: Brice Roger freut sich auf die Olympischen Spiele in Peking weiterlesen

Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein. (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)
Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein. (Foto: © Alice Merryweather / Instagram)

Hingham – Die US-amerikanische Skirennläuferin Alice Merryweather, die beim Training in Saas Fee so schwer stürzte, hat sich schwerer verletzt. Neben dem Schien- und Wadenbeinbruch und den Schürfwunden im Gesicht zog sich die 24-Jährige eine Knieverletzung zu. Die Ärzte in der Heimat diagnostizierten einen Riss des vorderen Kreuzband und eine Meniskusverletzung. Dazu gesellte sich ein… Der Weg zurück wird für Alice Merryweather ein langer sein weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Banner TV-Sport.de