15 Juli 2022

Eine schwere Krise machte Sara Hector fast einen Strich durch die Rechnung

Olympiasiegerin Sara Hector zählt zu den absoluten Top-Favoritinnen in Sölden.
Olympiasiegerin Sara Hector zählt zu den absoluten Top-Favoritinnen in Sölden.

Stockholm – Die schwedische Riesentorlauf-Olympiasiegerin Sara Hector hatte es in der Vergangenheit nicht immer leicht. Ihre Karriere stand aufgrund einer sich näherenden Essstörung auf der Kippe. Nun berichtet sie, dass sie froh und dankbar ist, dass ein Trainer rechtzeitig die drohende Gefahr erkannte. Das Unheil bahnte sich an, als sie 18 Jahre alt war und die Goldene bei der Junioren-Weltmeisterschaft gewann und als eine der vielversprechenden alpinen Athletinnen des Drei-Kronen-Teams war.

Sie merkte damals, dass sie seit der letzten Kontrolle achteinhalb Kilogramm zunahm. Die Schwedin, die sich selbst als Schleckermaul bezeichnet, hing Zettel in der Küche auf, um ihren Heißhunger auf Süßigkeiten einzudämmen. Auf einem Blatt Papier stand: „Denke daran, dass du die Beste der Welt sein willst. Sara, keine Schokolade essen! Du wirst nur fett und langsam!“

Im Laufe der Zeit verlor sie die überschüssigen Pfunde. Ein hartes Training half ihr, das anvisierte Ziel zu erreichen. Die Fitnesstests sprechen eine andere Sprache. So büßte sie auch Geschwindigkeit und Kraft ein. Im Alter von 20 Jahren hat die Athletin aus dem hohen Norden das Gefühl, dass ihr die Karriere entgleitet. Die Tränen fließen; ihre Periode setzte aus und die Essensangst wird ein Teil ihres Lebens. Weniger Bewegung und mehr Essen als Lösungssätze schienen ihr zur damaligen Zeit völlig fremd zu sein.

Der Coach Hectors erkannte das Problem und stellte ihr ein Ultimatum: „Entweder musst du alles essen, was serviert wird, oder du musst aus dem Trainingslager nach Hause gehen.“ Selbst wenn es schwer war, fiel es ihr leicht, sich für den Sport zu entscheiden, den sie liebt. Folglich hatte sie keine Zeit mehr, eine normale Essstörung zu entwickeln, wobei das Wort „normal“ hier nicht richtig passt. Die Leute und das Umfeld halfen ihr, wieder auf die Beine zu kommen. Der Rest des schwedischen Skimärchens ist spätestens seit diesem Winter, in dem sie die Goldmedaille im olympischen Riesentorlauf gewann und beinahe die kleine Kristallkugel in der gleichen Disziplin holte, ist hinlänglich bekannt.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: svt.se

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn
Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn

Beaver Creek – Mit einer viertelstündigen Verspätung ging das heutige Abfahrtstraining der Herren im US-amerikanischen Beaver Creek über die Bühne. Dabei zeigte der Österreicher Otmar Striedinger eine sehr gute Leistung und belohnte sich in einer Zeit von 1.42,09 Minuten mit der Bestzeit. Der routinierte Südtiroler Christof Innerhofer riss als Zweiter vier Zehntelsekunden auf den Kärntner… Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn weiterlesen

Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)
Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)

Lake Louise – Am heutigen Mittwochabend wurde das zweite Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise ausgetragen. Aufgrund der veränderten Sichtverhältnisse beschloss die Jury, den Start auf den Super-G-Start der Herren zu verlegen. Dadurch war die Zeit im Vergleich zum gestrigen Probelauf kürzer. Die Österreicherin Mirjam Puchner zauberte dessen ungeachtet in einer Zeit von 1.31,84 Minuten… Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand weiterlesen

Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen
Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen

Lake Louise – Auch wenn die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia beim ersten Trainingslauf in Lake Louise als 20. nicht so glänzte, will sie natürlich bei den Rennen angreifen. Das geschieht aus gutem Grund, gewann sie ja im Vorjahr drei Rennen. Heute steht der zweite Probelauf an, die azurblaue Athletin, weiß, wo sie noch Zeit gutmachen… Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen weiterlesen

Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)
Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)

Beaver Creek – Wenn die Speedspezialisten im US-amerikanischen Beaver Creek ihre zweite Etappe anpeilen, fehlt der Schweizer Mauro Caviezel. Er wollte in Lake Louise sein Comeback feiern. Doch ein Sturz sorgte dafür, dass er kurze Zeit bewusstlos war und dann mit dem Hubschrauber ins nahegelegen Canmore geflogen wurde. Jetzt meldet sich der Eidgenosse über die… Mauro Caviezel meldet sich nach seinem Sturz von Lake Louise wieder zurück weiterlesen

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme
Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme

Lake Louise (dsv) – Skirennfahrerin Roni Remme verletzte sich beim ersten Abfahrtstraining in Lake Louise am rechten Knie und fällt für den Rest der Saison aus. Nach einer ersten Untersuchung im Medical Center von Lake Louise wurde eine Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie der Rennfahrerin diagnostiziert. Die 26-jährige Allrounderin hatte sich die Verletzung in… Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme weiterlesen