1 April 2021

Elisa Mörzinger kürt sich zur österreichischen Riesenslalom-Meisterin 2021

Elisa Mörzinger kürt sich zur österreichischen Riesenslalom-Meisterin 2021 (Foto: © ÖSV)
Elisa Mörzinger kürt sich zur österreichischen Riesenslalom-Meisterin 2021 (Foto: © ÖSV)

Tulfes – Am heutigen Donnerstag wurde die österreichische Riesentorlauf-Meisterin am Glungezer ermittelt. In einer Zeit von 1.45,82 Minuten war Elisa Mörzinger nicht zu stoppen. Nadine Fest (+0,19) schwang auf dem zweiten Platz ab und freute sich über den Gewinn der Silbermedaille.

Auf Position drei klassierte sich Lisa Hörhager (+0,24), die somit auf die niedrigste Stufe des Treppchens kletterte. Die nach dem ersten Durchgang führende Sophia Waldauf verpasste als Vierte um gerade einmal sechs Hundertstelsekunden den Sprung auf des Podests. Sie war im Finale etwas zu zaghaft unterwegs.

Die besten Fünf wurden von der Speedspezialistin Michaela Heider komplettiert. Die Freundin von Doppelweltmeister Vincent Kriechmayr büßte in der Summe ziemlich genau eine halbe Sekunde auf ihre triumphierende Kollegin Mörzinger ein. Die Tagesbestzeit, zumal ein paar ausländische Athletinnen auch an den Start gingen, ging an die azurblaue Vertreterin Elisa Platino.

„Der österreichische Meistertitel im Riesenslalom ist für mich ein schöner und versöhnlicher Abschluss. Die Saison hat heuer eigentlich ganz gut begonnen, bis Mitte Februar dann irgendwie der Faden gerissen ist. Mit dem heutigen Rennen bin ich sehr zufrieden und es fühlt sich gut an, die Saison mit einem guten Ergebnis zu beenden“, freut sich die 23-jährige Oberösterreicherin.

Offizieller FIS Endstand: Österreichische Meisterschaften der Damen im Riesenslalom

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Pozza di Fassa – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Stefano Gross, der im September 36 Jahre alt wird, ist ein routinierter Athlet. Er kann gemeinsam mit Giuliano Razzoli zu den Führungspersönlichkeiten im azurblauen Slalomteam gezählt werden. Er berichtet im Skiweltcup.TV-Interview über den Slalom als seine Lieblingsdisziplin, Marcel Hirschers Skifirma „Van Deer“, Henrik Kristoffersen und vieles… Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden
Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden

Engelberg – Die schweizerische Ski Weltcup Rennläuferin Michelle Gisin kann sich glücklich schätzen. Vor rund zwölf Monaten war sie noch müde und schlapp. Das Pfeiffersche Drüsenfieber hatte der heute 28-Jährigen stark zugesetzt. Dennoch biss sie die Zähne zusammen und erfreute alle mit sehr guten Ergebnissen im letzten Weltcupwinter. Neben dem Gewinn einer Gold- und einer… Michelle Gisin hat ihr Selbstbewusstsein und ihr Glück wiedergefunden weiterlesen