Home » Damen News, Fis & Europacup

Elisabeth Willibald feiert Europacup-Slalom Sieg auf dem Hochkar

© Deutscher Skiverband / Elisabeth Willibald feiert Europacup-Slalom Sieg auf dem Hochkar

© Deutscher Skiverband / Elisabeth Willibald feiert Europacup-Slalom Sieg auf dem Hochkar

Der Skiclub Göstling-Hochkar richtete heute, nach dem bereits am Montag ein EC-Riesentorlauf auf dem Programm stand, einen Europacup-Slalom der Damen aus. Eigentlich sollten die beiden Rennen in Kirchberg (Tirol) stattfinden, mussten aber dann nach Göstling verlegt werde.

Der Sieg beim Slalom auf dem Hochkar ging an Elisabeth Willibald. Die Deutsche, die mit viel Selbstvertrauen aus Flachau anreiste, setzte sich in einer Gesamtzeit von 1:47.64 Minuten vor der Österreicherin Katharina Gallhuber (+ 0.32) und ihrer Teamkollegin Christina Geiger (+ 0.62) durch.

Besonders groß war die Freude bei Kathi Gallhuber, dass sie bei dem Rennen, welches von ihrem Heimatverein kurzfristig ausgetragen wurde, auf dem Podest stehen durfte.

Auch der vierte Platz  wurde von einer DSV-Rennläuferin eingenommen. Lena Dürr (+ 0.78) reihte sich vor der Schwedin Emelie Wikström (+ 0.93) und Julia Grünwald (+  1.07) aus Österreich auf dem vierten Rang ein.

Melanie Meillard (+ 1.63) klassierte sich als beste Schweizerin hinter der Schwedin Anna Swenn-Larsson (+ 1.16) auf dem achten Platz.

Aber nicht nur die Athletinnen des DSV und des Drei-Kronen-Team konnten überzeugen. Auch die ÖSV-Damen warteten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf. So waren mit Katharina Huber (9. – + 1.98), Bernadette Schild (10. – + 2.10), Katharina Liensberger (11. – + 2.33), Ricarda Haaser (13. – + 2.52) und Lisa Maria Zeller (zeitgleich – 13.), auch die Plätze 9,10,11,13 fest in österreichischer Hand. Dazwischen schob sich nur die Norwegerin Maren Skjoeld (+ 2.39) auf den 12. Rang.

DSV Rennläuferin Susanne Weinbuchner (+ 2.61) verpasste den Sprung in die Top 15 knapp und klassierte sich hinter der Schweizerin Rahel Koop (+ 2.54) auf dem 16. Platz.

Im Europacup ist nach dem heutigen Slalom die Halbzeit noch nicht ganz erreicht. 14 von 32 Rennen sind gefahren. Stephanie Brunner liegt in der Gesamtwertung  mit 70 Punkten voran. In der Riesentorlauf Disziplinenwertung führt die Tuxerin sogar mit 180 Punkten.

Offizieller FIS Endstand: Europacup Slalom der Damen in Göstling-Hochkar

Anmerkungen werden geschlossen.