14 Juli 2019

EMMI CAFFÈ LATTE ist neuer Hauptsponsor von Wendy Holdener

EMMI CAFFÈ LATTE ist neuer Hauptsponsor von Wendy Holdener (Foto: © Emmi)
EMMI CAFFÈ LATTE ist neuer Hauptsponsor von Wendy Holdener (Foto: © Emmi)

Luzern, 12. Juli 2019 – Nebst der Präsenz an zahlreichen Schweizer Weltcup-Rennen ist Emmi Caffè Latte ab kommender Saison auch bei Wendy Holdener prominent platziert: Das Emmi Caffè Latte Logo ziert neu Helm, Mütze und Cap der sympathischen Innerschweizerin. Das Hauptsponsoring stärkt die bestehende Partnerschaft.

Seit der Saison 2009/10 ist Emmi als Sponsor im FIS Alpin Ski Weltcup präsent. Die ersten fünf Jahre standen im Zeichen der Marke Emmi. In den darauffolgenden ging Emmi mit der Marke Emmi Caffè Latte an den Start. Bei bis zu 40 Rennen pro Saison in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich und Norwegen war Emmi Caffè Latte im Start- oder Zielbereich, auf Streckenbanden oder auf den Startnummern sichtbar. Kern des Engagements war stets die Präsenz bei sämtlichen Schweizer Rennen, darunter die Klassiker Adelboden und Wengen. 2017 war Emmi mit Emmi Caffè Latte ausserdem Sponsor bei den FIS Ski Alpin Weltmeisterschaften in St. Moritz. Während der letzten drei Saisons wurde das Engagement im Skisport durch ein Drittsponsoring von Wendy Holdener und Tina Weirather ergänzt.

Saison 2019/20: Hauptsponsoring Wendy Holdener und Fokus auf Schweizer Rennen

Wie heute nach einem spektakulären Fallschirmsprung mit Landung beim Emmi Hauptsitz mitten in Luzern verkündet, will Emmi mit Wendy jetzt noch höher hinaus: Nach der erfolgreichen Partnerschaft als Drittsponsor wird Emmi Caffè Latte neuer Hauptsponsor der dreifachen Weltmeisterin und Olympiasiegerin. Damit löst Emmi Caffè Latte den bisherigen Hauptsponsor Electrolux ab. „Wir bedanken uns bei Electrolux für die wertvolle Aufbauarbeit der vergangenen Jahre und freuen uns sehr auf die verstärkte Zusammenarbeit mit Wendy. Die sympathische, bodenständige und ehrgeizige Innerschweizerin ist die perfekte Botschafterin für Emmi Caffè Latte und verkörpert unsere Markenwerte in idealer Weise – denn wichtig ist, was drin ist“, erklärt Thomas Morf, Chief Marketing Officer Emmi, bei der offiziellen Helmübergabe. Auch für Wendy passt, was bei Emmi drin ist: „Emmi Produkte findet man schon sehr lange in meinem Kühlschrank. Seien es Jogurts, Emmi Caffè Lattes oder die unterschiedlichsten Käsesorten: Ich und meine Familie lieben Milchprodukte. Umso stolzer bin ich, Emmi Caffè Latte als neuen Hauptsponsor an meiner Seite beziehungsweise auf meinem Kopf zu haben“, so die erfolgreiche Profiskirennfahrerin aus Unteriberg SZ.

Im Rahmen dieser Neuausrichtung fokussiert sich Emmi ab 2019/20 exklusiv auf die Schweizer Rennen und lässt die Kooperation mit Tina Weirather auslaufen.

Quelle: Emmi Konzernkommunikation

Verwandte Artikel:

Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn
Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn

Muri bei Bern – Dank Wendy Holdener, Corinne Suter, Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kann das Swiss-Ski-Team auf einen mehr als gelungenen Beginn des alpinen Skiweltcupwinters 2022/23 blicken. Dadurch sind die Eidgenossinnen und Eidgenossen auf dem besten Weg dazu, gegenüber Österreich die Nummer 1 in der Nationenwertung innezuhaben. Gegenwärtig sind die Schweizerinnen und Schweizer zweieinhalb… Das Swiss-Ski-Team um Marco Odermatt zieht dem ÖSV-Kollektiv derzeit den Zahn weiterlesen

Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral
Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral

Annecy – Nach einer komplizierten Saison konnte der französische Skirennläufer Alexis Pinturault mehr als nur aufatmen. In Beaver Creek kletterte er wieder aufs Podest. Der dritte Platz ist mehr als nur Balsam für die Seele, zumal er im vergangenen Winter arg zu kämpfen hatte. Beim Saison Opening in Sölden im Oktober schwang der routinierte Athlet… Für Alexis Pinturault ist der Podestplatz von Beaver Creek gut für die Moral weiterlesen

Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Beaver Creek/Mailand – Der italienische Skirennläufer Giovanni Franzoni stürzte beim gestrigen Super-G in Beaver Creek unmittelbar vor dem Ziel schwer. Er war bei den Zwischenzeiten immer unter den besten Zehn zu finden, ehe eine Bodenwelle seine Träume von einer guten Platzierung wie eine Seifenblase zerplatzen ließen. Obwohl der Aufprall heftig aussah, konnte erste Entwarnung gegeben… Glück im Unglück für Giovanni Franzoni nach seinem schweren Sturz auf der „Birds of Prey“-Piste weiterlesen

Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt (Foto: @ Saslong Classic Club)
Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt (Foto: @ Saslong Classic Club)

St. Christina, 5. Dezember 2022 – Der Audi FIS Skiweltcup in Gröden wird heuer drei Entscheidungen umfassen. Am Donnerstag, 15. Dezember wird die in Beaver Creek (USA) ausgefallene Abfahrt auf der Saslong nachgeholt. Mit diesem Nachholrennen erfolgt somit in zehn Tagen der Auftakt zur 55. Saslong Classic am letzten Wochenende vor Weihnachten. Am Freitag, 16.… Abgesagte Abfahrt von Beaver Creek wird in Gröden nachgeholt weiterlesen

Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Beaver Creek/Lake Louise – Der Skiweltcupzirkus der Herren machte in Kanada und in den USA Halt. Dabei gingen die Speedspezialisten Christof Innerhofer und Dominik Paris an den Start. Die Ergebnisse, die sie sowohl in Lake Louise als auch in Beaver Creek erzielten, obwohl die Trainings in Copper Mountain gut verliefen, waren ernüchternd. Für beide Athleten,… Nicht nur Dominik Paris kann mit seinen Überseerennen nicht zufrieden sein weiterlesen