22 September 2022

Erfolgreiche FIS-Inspektion: Das «Matterhorn Cervino Speed Opening» befindet sich auf der Zielgerade

Noch zu wenig Schnee: Ist das neue Heimrennen von Beat Feuz und Dominik Paris doch in Gefahr? (Foto: © Matterhorn Cervino Speed Opening)
Noch zu wenig Schnee: Ist das neue Heimrennen von Beat Feuz und Dominik Paris doch in Gefahr? (Foto: © Matterhorn Cervino Speed Opening)

Am Montag und Dienstag, 19./20. September 2022, fand im italienischen Cervinia die letzte Inspektion durch den internationalen Ski- und Snowboardverband FIS und die Verantwortlichen des «Matterhorn Cervino Speed Opening» statt. Der Saisonauftakt für die Speed-Athletinnen und -Athleten wird Ende Oktober und Anfang November zum ersten Mal auf der „Gran Becca“ durchgeführt, die FIS-Expertinnen und Experten sind sich einig: Aus organisatorischer Sicht steht einer erfolgreichen Austragung der ersten grenzübergreifenden Weltcup-Rennen der Geschichte nichts im Weg.

Eine Delegation, bestehend aus FIS-Vertreterinnen und Vertretern, Partnern, Gemeinde-Verantwortlichen und dem lokalen Organisationskomitee, traf sich in den vergangenen beiden Tagen in Cervinia für die letzte FIS-Inspektion vor der Erstdurchführung des «Matterhorn Cervino Speed Opening». Am Montag wurden in einer Gesamtsitzung die Anpassungen seit der letzten Inspektion präsentiert, am Dienstag begaben sich die Anwesenden zur «Gran Becca»-Piste, um Start- und Zielbereich, Strecke, TV-Compound sowie diverse Lokalitäten im Dorf zu besichtigen. FIS-Renndirektor Markus Waldner ist sehrzufrieden mit den Umsetzungen durch die Verantwortlichen: «Seit der letzten Inspektionim Juli 2022 hat sich Einiges getan. Unsere Verbesserungsvorschläge wurden entsprechend umgesetzt, die Arbeiten auf und neben der Piste verlaufen nach Plan. Die Kulisse mit stetigem Blick auf das Matterhorn ist einmalig, genauso wie die erstmals in der Geschichte des Weltcups über zwei Länder führende Strecke  in italienisch-schweizerischem Grenzgebiet: ein absoluter Mehrwert für den Weltcup. Weitere Schneefälle und tiefe Temperaturen vorausgesetzt, steht einer erfolgreichen Austragung nichts im Wege.»

Die Weichen für das «Matterhorn Cervino Speed Opening» sind gestellt

Durch den Schneefall am vergangenen Wochenende konnte das Sommerskigebiet oberhalb Zermatt wieder geöffnet werden. Ein wichtiger Schritt, wie Franz Julen, Präsident des lokalen Organisationskomitees, betont: «Die Frage nach dem Schnee begleitet uns täglich. Neuschnee ist in dieser Jahreszeit auf dieser Höhe alles andere als ungewöhnlich. Wir hatten bisher noch immer Schnee Ende Oktober auf dem Gletscher und sind weiterhin zuversichtlich, dass dies auch in diesem Jahr so sein wird.»

Tickets für das «Matterhorn Cervino Speed Opening» sind für einzelne Tage unter www.speedopening.com verfügbar. Sowohl vom «Grandstand» als auch von der «Public Zone» im Zielbereich in LaghiCimeBianche sind gut zwei Drittel der Abfahrtsstrecke einsehbar, was bei keinem anderen Weltcup-Rennen der Fall ist. Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich, vor Ort wird kein Ticketverkauf stattfinden.                                         

Quelle: Matterhorn Cervino Speed Opening   
Sabrina Marcolin                                 
Media Office 

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn
Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn

Beaver Creek – Mit einer viertelstündigen Verspätung ging das heutige Abfahrtstraining der Herren im US-amerikanischen Beaver Creek über die Bühne. Dabei zeigte der Österreicher Otmar Striedinger eine sehr gute Leistung und belohnte sich in einer Zeit von 1.42,09 Minuten mit der Bestzeit. Der routinierte Südtiroler Christof Innerhofer riss als Zweiter vier Zehntelsekunden auf den Kärntner… Otmar Striedinger hat im 2. Abfahrtstraining in Beaver Creek die Nase vorn weiterlesen

Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)
Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand (Foto: © Mirjam Puchner / Instagram)

Lake Louise – Am heutigen Mittwochabend wurde das zweite Abfahrtstraining der Damen in Lake Louise ausgetragen. Aufgrund der veränderten Sichtverhältnisse beschloss die Jury, den Start auf den Super-G-Start der Herren zu verlegen. Dadurch war die Zeit im Vergleich zum gestrigen Probelauf kürzer. Die Österreicherin Mirjam Puchner zauberte dessen ungeachtet in einer Zeit von 1.31,84 Minuten… Mirjam Puchner behält beim 2. Abfahrtstraining in Lake Louise die Oberhand weiterlesen

Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen
Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen

Lake Louise – Auch wenn die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia beim ersten Trainingslauf in Lake Louise als 20. nicht so glänzte, will sie natürlich bei den Rennen angreifen. Das geschieht aus gutem Grund, gewann sie ja im Vorjahr drei Rennen. Heute steht der zweite Probelauf an, die azurblaue Athletin, weiß, wo sie noch Zeit gutmachen… Sofia Goggia will bei den Rennen von Lake Louise an ihre alte Stärke anknüpfen weiterlesen

Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)
Gino Caviezel am Krankenbett seines Bruders Mauro (Foto: Mauro Caviezel / Instagram)

Beaver Creek – Wenn die Speedspezialisten im US-amerikanischen Beaver Creek ihre zweite Etappe anpeilen, fehlt der Schweizer Mauro Caviezel. Er wollte in Lake Louise sein Comeback feiern. Doch ein Sturz sorgte dafür, dass er kurze Zeit bewusstlos war und dann mit dem Hubschrauber ins nahegelegen Canmore geflogen wurde. Jetzt meldet sich der Eidgenosse über die… Mauro Caviezel meldet sich nach seinem Sturz von Lake Louise wieder zurück weiterlesen

Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme
Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme

Lake Louise (dsv) – Skirennfahrerin Roni Remme verletzte sich beim ersten Abfahrtstraining in Lake Louise am rechten Knie und fällt für den Rest der Saison aus. Nach einer ersten Untersuchung im Medical Center von Lake Louise wurde eine Kreuz- und Innenbandriss im rechten Knie der Rennfahrerin diagnostiziert. Die 26-jährige Allrounderin hatte sich die Verletzung in… Kreuzbandriss: Saison-Aus für Roni Remme weiterlesen