Home » Alle News, Herren News, Top News

Ergebnisse der FIS-Herbsttagung in Zürich kurz und knapp

Ergebnisse der FIS-Herbsttagung in Zürich kurz und knapp (Foto: © FIS-Ski.com)

Ergebnisse der FIS-Herbsttagung in Zürich kurz und knapp (Foto: © FIS-Ski.com)

Zürich – Am Samstag ging das FIS-Herbstmeeting in Zürich zu Ende. Nach einer intensiven Arbeitswoche wurden die bedeutsamsten Neuigkeiten des fünftägigen Treffens bekanntgegebenen.

Soldeu 2023

Im andorranischen Soldeu wird das FIS-Weltcupfinale 2023 über die Bühne gehen. Die Skidestination im Fürstentum in den Pyrenäen hat 2019 gute Arbeit geleistet und setzte sich gegen Kvitjfell (Norwegen) und Lenzerheide (Schweiz) durch. In den Jahren zuvor wird der Saisonkehraus in Cortina d’Ampezzo, Lenzerheide und Méribel/Courchevel ausgetragen.

Startreihenfolge in der Kombination

In den neuen Kombi-Entscheidungen werden zuerst das Speedrennen (vorzugsweise ein Super-G) und dann der Slalomlauf ausgetragen. Die Startreihenfolge des Torlaufs wird nicht mehr umgekehrt. Somit starten die Athleten in der gleichen Reihenfolge wie sie nach dem Speedrennen platziert sind. Somit haben die Speedspezialisten nicht mit einer „gebrochenen“ Piste zu kämpfen und mehr Chancen.

Im nächsten Winter werden vier Kombinationen der Frauen ausgetragen. Sie machen in Val d’Isère, Altenmarkt-Zauchensee, Crans Montana und La Thuile Halt. Die Herren-Kombinationen werden wir in Bormio, Wengen und Hinterstoder erleben.

Parallel-Format

Dieses Rennformat, ein relativ neues, musste abermals einer Erneuerung unterzogen werden, um sicherzustellen, dass es für das Fernsehen geeignet ist. Es wird einen Qualifikationslauf geben, nachdem sich die ersten 32 Athleten für die Ausscheidungsphase qualifizieren. Die Runde der 32 hat ein Run-Re Run-Format; aber von der Runde der letzten 16 gibt es nur einen Durchgang. Dieser geht somit im K.o.-System über die Bühne.

Langzeitkalender

Sowohl der offizielle Kalender für den bevorstehenden Winter als auch die ersten Entwürfe für die kommenden Jahre (bis 2023) wurden vorgestellt. Für die Saison 2019/20 wurde der Parallelrennen in der schwedischen Hauptstadt Stockholm fallengelassen. Die Damen tragen ihren Bewerb im WM-Ort Åre aus. Auf der Seite der Herren wird wurde das Event gestrichen, da es keine Austragungsorte gab, an denen das Event kurzfristig ausgerichtet werden kann. Doch bereits im WM-Winter 2020/21 gibt es Kandidaten, die sich für so eine Veranstaltung bewerben.

Sölden

In Sölden beginnt der Ski Weltcup Winter 2019/20. Sowohl die Herren als auch die Frauen bestreiten am Rettenbachferner im Ötztzal einen Riesenslalom. Alles ist angerichtet. Die Athletinnen, Athleten, Veranstalter und hohen Funktionäre sind guter Dinge, dass es eine gute Saison wird, auch wenn mit dem Österreicher Marcel Hirscher der Überflieger der letzten acht Saisonen aufgrund seines Rücktritts vom alpinen Rennsports ein absoluter Top-Star fehlen wird.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.fis-ski.com

Anmerkungen werden geschlossen.