Home » Alle News, Damen News

Erhält Julia Mancuso ein Heimrennen im Weltcup?

© Gerwig Löffelholz / Julia Mancuso (USA)

© Gerwig Löffelholz / Julia Mancuso (USA)

Squaw Valley – Vor 56 Jahren gastierte die olympische Wintersportfamilie im US-amerikanischen Squaw Valley. Nun könnte die Skirennläuferin Julia Mancuso ein Heimrennen erhalten. So wie der Weltcupkalender des nächsten Jahres aussieht, werden die Damen vor dem Saisonfinale in Aspen in Squaw Valley einen Slalom und einen Riesentorlauf bestreiten. Und just in letztgenannten Ort ist Julia Mancuso aufgewachsen.

Der FIS-Kongress im mexikanischen Cancún, der im Juni tagt, ist in vielerlei Hinsicht sehr wichtig. Dabei werden auch die Ski-Kalender für die bevorstehende Saison fixiert. Vom 15. bis zum 19. März steht das Weltcupfinale in Aspen im US-Bundestaat Colorado fest. Am 10. und am 11. März werden ebenfalls in Amerika Rennen ausgetragen. Doch der Ort ist noch nicht fixiert.

Nicht nur Julia Mancuso wuchs in Squaw Valley auf, sondern auch Travis Ganong kennt diesen Landstrich wie seine Westentasche. Im fernen Jahr 1969 wurden vier Weltcuprennen ausgetragen. Damals waren weder Mancuso noch Ganong auf der Welt.

Neben unzähligen US-Meisterschaften und Nor-Am-Cup-Entscheidungen wäre Squaw Valley natürlich auch eine Bereicherung für den Weltcup.

Neben dem Klassiker in Beaver Creek, dem neuen Standort Killington und vermutlich Squaw Valley sowie dem Finale in Aspen können die Vereinigten Staaten von Amerika auf idealerweise vier Standorte im Weltcup zählen. Julia Mancuso freut es sicher, bleibt nur zu hoffen, dass die 32-Jährige dann wieder voll einsatzfähig ist.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: raceskimagazine.it

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.