4 Dezember 2019

Ester Ledecká freut sich auf den Speedwinter 2019/20

Ester Ledecká freut sich auf den Speedwinter 2019/20
Ester Ledecká freut sich auf den Speedwinter 2019/20

Prag/Lake Louise – Die tschechische Skirennläuferin und Snowboarderin geht in ihren fünften Ski Weltcup Abfahrtswinter. Sie hat in Nakiska ein Monat lang trainiert und ist guter Dinge, auch in Lake Louise gut zu fahren und somit optimal in die neue Saison zu starten.

Sie fährt nicht nur für sich, sondern will allen Menschen, die sie unterstützen, eine Freude bereiten. Es gibt nichts Schöneres, als nach einer guten Fahrt, die Fans und Trainer jubeln zu sehen. Am bevorstehenden Freitag und Samstag werden in Lake Louise zwei Abfahrten ausgetragen, am Sonntag folgt ein Super-G.

In den Trainingseinheiten tankte die Tschechin viel Zuversicht und Selbstvertrauen. Diese beiden Komponenten sind wichtig, wenn man am Start steht und schnell sein will. Außerdem freut sie sich auf das Rennen. Die Strecke in Lake Louise ist für die Ski Weltcup Damen lang, schnell und schwierig.

Da sie in einem Resort, welches 100 Kilometer von Calgary liegt, länger als alle Anderen trainiert hat, wurde sie von den „Einheimischen“ schon angesprochen, ob sie nicht die kanadische Staatsbürgerschaft beantragen könnte. Dieser, nicht ganz ernst gemeinte Antrag, gefiel der 24-Jährigen, die sich in Kanada sehr wohlfühlt.

Bei den Olympischen Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang im Februar 2018 schrieb sie Sportgeschichte. Die Tschechin gewann die Olympische Goldmedaille bei den Alpinen im Super-G und bei den Snowboarderinnen im Parallel-Riesenslalom. Sie macht weiterhin, was ihr Spaß macht. Die nacholympische Saison war sowohl auf dem Brett als auch auf den Skiern die erfolgreichste, weiß die sympathische Sportlerin.

Die Ergebnisse sprechen Bände: Zum vierten Mal in Serie konnte sie am Ende eines langen Winters die Kristallkugel im Parallelweltcup in die Höhe stemmen. Dazu gesellte sich die Kugel im Parallel-Riesenslalom. Im Ski Weltcup konnte sie sich auch um einige Positionen im Super-G verbessern.

Dieses Mal sollte die Athletin ohne medizinische Komplikationen an den Start gehen. Im vergangenen Winter verletzte sich beim Snowboardtraining an der Hand. Beim Skifahren war das in Lake Louise etwas hinderlich. Als sie dann wieder zu den Snowboarderinnen wechselte, fühlte sich das Ganze wie eine Erleichterung an. Da hatte sie die Hände frei.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: sport.aktualne.cz

Verwandte Artikel:

Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)
Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ (Foto: © Red Bull Contentpool / Lucas Pripfl / Red Bull Ring)

Spielberg – Der frühere Skirennläufer Marcel Hirscher aus Österreich hat im Vorfeld des DTM-Rennens in Spielberg mit einem Motorsportfan, in seinem Audi R8 LMS, eine Runde um den Red Bull Ring gedreht. Kurz vor seinem Auftritt erzählte der achtmalige Gesamtweltcupsieger, dass er seinem Mitfahrer gerne eine Freude bereitet. Hirscher selbst durfte einmal Beifahrer von Markus… Marcel Hirscher: „Henrik Kristoffersen muss für sich gewinnen.“ weiterlesen

Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Der norwegische zweifach Olympiasieger Aksel Lund Svindal musste vor einiger Zeit eine schockierende ärztliche Diagnose verarbeiten. Bei einer Untersuchung wurde ihm mitgeteilt, dass er an Hodenkrebs erkrankt ist. In der Zwischenzeit wurde der 39-Jährige bereits operiert und kann wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken. In einem Internetpost bedankt sich der Norweger bei dem Klinikpersonal und… Aksel Lund Svindal erzählt von seiner Hodenkrebs-Erkrankung und rät zur Vorsorge weiterlesen

Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)
Dominik Paris und Aksel Lund Svindal beim „Festivals dello Sport“ (Foto © Georg Pircher)

Trient – Der Südtiroler Skirennläufer Dominik Paris war gemeinsam mit seinem langjährigen Widersacher und Freund Aksel Lund Svindal bei der diesjährigen Auflage des „Festivals dello Sport“ zu Gast. Es war ein besonderes Treffen. Der Ultner bereitete sich bis vor kurzer Zeit in Ushuaia vor und zeigte sich zuversichtlich für die bevorstehende WM-Saison. So will er… Dominik Paris will im WM-Winter 2022/23 um Kristall und Medaillen kämpfen weiterlesen

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen

Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben
Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben

Schladming – Am 24. Januar 2023 steigt auf der Schladminger Planai die 26. Auflage des Nachtslaloms. Ferner freuen sich die Steirer über zwei Rennen der Skibergsteiger, die ebenfalls zum Teil unter Flutlicht über die Bühne gehen. Georg Bliem, seines Zeichens Geschäftsführer der Planai-Bergbahnen, rechnet vor, dass ein Abend mit voller Beleuchtung 4.300 Euro kosten wird.… Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben weiterlesen