13 Januar 2022

Europacup: Juliana Suter musste bei ihrem EC-Abfahrtserfolg in Orcières lange zittern

Juliana Suter mit Matteo Baumgarten Preis 2022 geehrt (Foto: © Juliana Suter / Instagram)
Juliana Suter mit Matteo Baumgarten Preis 2022 geehrt (Foto: © Juliana Suter / Instagram)

Orcières – Heute fand in Orcières eine Europacup-Abfahrt der Damen statt. Dabei triumphierte die Schweizerin Juliana Suter in einer Zeit von 1.24.45 Minuten. Sensationell fuhr die Neuseeländerin Alice Robinson, die als 57. und Letzte aus dem Starthaus gelassen wurde, bis zur zweiten Zeitmessung in Führung lag und am Ende mit einem Rückstand von 33 Hundertselsekunden Zweite wurde. Die Italienerin Monica Zanoner (+0,69) wurde Dritte. Neben dem 2. Platz konnte Robinson die vom IOC geforderten FIS-Abfahrts-Punkte einfahren, die sie für den Start bei der Olympischen Kombination in Peking benötigt.

Esther Paslier (+0,80), die praktisch fast die ganze Zeit lang auf dem Podest stand, wurde in buchstäblich letzter Sekunde Vierte. Die Südtirolerin Verena Gasslitter (+1,02) kommt immer besser in Fahrt und belohnte sich mit dem fünften Platz. Beste Österreicherin wurde heute Christina Ager (+1,03), die als Sechste des Tages nur um eine kleine Hundertstelsekunde langsamer als Gasslitter war und Suters Landsfrau Delia Durrer (+1,17) auf Position sieben verwies.

Die besten Zehn wurden von der Norwegerin Inni Holm Wembstad (8.; +1,28), der Deutschen Katrin Hirtl-Stangassinger (9.; +1,31) und der ÖSV-Athletin Emiliy Schöpf (10.; +1,34) komplettiert. Schöpfs Mannschaftskollegin Lena Wechner (11.; +1,55) verpasste den Sprung unter die Top-10 um gut zwei Zehntelsekunden.

Die DSV-Damen Carina Stuffer (+2,02) und Nadine Kapfer (+2,09) schwangen auf den Rängen 15 und 19 ab. Während die erstgenannte Athletin mit der Startnummer 1 die heutige Abfahrt eröffnete, musste ihre Landsfrau mit anderen Athletin den 19. Platz teilen. Nathalie Gröbli (+2,05), eine Teamkollegin der heutigen Tagessiegerin, fand sich in der Rangliste auf Position 16 wieder. Die nächste Abfahrt – die vierte in der laufenden Saison auf kontinentaler Ebene – findet morgen statt; Schauplatz des Geschehens ist abermals Orcières.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup Abfahrt in Orcières

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner