Home » Alle News, Damen News, Top News

Eva-Maria Brem will wieder Skiweltcup-Rennen gewinnen

Eva-Maria Brem will wieder Skiweltcup-Rennen gewinnen

Eva-Maria Brem will wieder Skiweltcup-Rennen gewinnen

Österreichs Riesentorlauf-Spezialistin Eva-Maria Brem bevorzugt für die Vorbereitung auf die Skiweltcup-Saison 2018/19 die heimischen Gletscher und verzichtet auf einen weiten Überseeflug. In einem Gespräch mit der Tiroler Tageszeitung zeigt sich die dreifache Weltcupsiegerin für die Ski-WM 2019 angriffslustig: „Mein Ziel ist es, Rennen zu gewinnen. Ich möchte ganz oben stehen und ich weiß, dass ich das jetzt wieder draufhabe.“

Ein Blick zurück. Am 4. November 2016 schreckte eine Eilnachricht nicht nur die österreichischen Skifans auf. Beim Slalomtraining im österreichischen Pass Thurn hatte sich Eva-Maria Brem, acht Tage nach dem sie von den heimischen Sportjournalisten zur Sportlerin des Jahres 2016 gewählt wurde, einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen. Der Erfolgslauf der Riesenslalom-Weltcupsiegerin wurde abrupt unterbrochen.

Die Saison 2016/17 war gelaufen. Ihr Ski Weltcup Comeback feierte die 29-Jährige am 25.11.2017 beim Riesentorlauf im US-Amerikanischen Killington. Die Olympia-Saison 2017/18 verlief für die 29-jährige Tirolerin aus Münster mehr als nur durchwachsen. Als bestes Resultat stand am Ende der Saison der 20. Platz im Riesenslalom auf dem Südtiroler Kronplatz.

„Ich weiß, dass sich alle mehr erwartet haben. Es gab sogar einige, die mich allen Ernstes gefragt haben, wieso ich überhaupt noch fahre. Aber ich durfte damals nicht jammern. Auch wenn ich weit weg war von meinem Anspruch – da musste ich durch. Es gab keinen anderen Weg“, sagte Brem der Online-Ausgabe der TT.

Nach einer mitunter nicht einfachen Comeback-Saison stand im April dieses Jahres eine weitere Operation auf dem Programm. Der Marknagel, mit dem Brem ihre sechs Weltcuprennen bestreiten musste, wurde entfernt. Noch vor der Entfernung des Marknagel arbeitete Brem nach der Skiweltcup-Saison hart: „Mir war es wichtig vor der Operation noch alle Weichen für die kommende Saison zu stellen um Skitests mit meiner Skifirma Fischer absolvieren zu können. Momentan bin ich mehr als zufrieden. Es fühlt sich so an, wie ich es gewohnt bin. Das Gefühl ist so wie vorher.“

Quelle:  www.tt.com

Anmerkungen werden geschlossen.