Home » Alle News, Damen News

Fact Sheets: Mikaela Shiffrin will ihre Erfolgsserie in Zagreb weiter ausbauen

Fact Sheets: Mikaela Shiffrin will ihre Erfolgsserie in Zagreb weiter ausbauen (Foto: Skiweltcup.TV / Walter Schmid)

Fact Sheets: Mikaela Shiffrin will ihre Erfolgsserie in Zagreb weiter ausbauen (Foto: Skiweltcup.TV / Walter Schmid)

Mikaela Shiffrin hat die letzten beiden Weltcup-Slalomrennen gewonnen, nachdem sie beim ersten Slalomrennen der Saison Zweite wurde. In ihren letzten 23 Teilnahmen bei einem Weltcup-Slalomrennen belegte Shiffrin 22 Mal das Podium: 18 Siege, zwei zweite Plätze und zwei dritte Plätze. Die einzige Ausnahme in dieser Serie war der Weltcup in Zagreb vor einem Jahr, als sie im ersten Lauf ausschied. Die offizielle FIS-Startliste und den FIS-Liveticker finden Sie in unserem Menü oben

Shiffrin hat im Slalom der Damen 27 Weltcuprennen gewonnen und liegt damit auf Platz drei hinter Marlies Schild (35) und Vreni Schneider (34).

Shiffrin könnte zum ersten Mal wieder drei Slalomrennen im Weltcup in Folge gewinnen, nachdem sie von Februar bis Dezember 2016 sieben Mal in Folge gewann.

Shiffrin hat 35 Podiumsplätze bei Weltcup-Slalomrennen, und liegt mit  Janica Kostelic und Pernilla Wiberg auf Rang Fünf bei den Frauen. Perrine Pelen belegt mit 36 Podestplätzen den vierten Platz.

Shiffrin hat zwei Weltcup-Siege im Slalom in Zagreb errungen, 2013 und 2015. Nur Schild (4) hat bei den Frauen im kroatischen Skigebiet öfters gewonnen.

Zagreb könnte der zweite Austragungsort werden, an dem Shiffrin nach Åre drei Slalom-Siege im Weltcup erringt. Sie gewann auch dreimal in Semmering (1 Slalom, 2 Riesenslalom).

Mit dem Sieg beim City Event in Oslo am 1. Januar holte sich Shiffrin ihren 37. Weltcup-Sieg, und belegt mit Marlies Schild den sechsten Platz in der „ewigen Liste“ unter den Frauen. Anja Pärson liegt mit 42 Siegen auf dem fünften Platz.

Nur Annemarie Moser-Pröll (41) und Ingemar Stenmark (40) hatten mehr Weltcuprennen gewonnen, bevor sie 23 Jahre alt wurden.

Shiffrin hat in der bisherigen Saison bei den 15 ausgetragenen Weltcup-Rennen der Damen 10 Podestplätze errungen, darunter sechs Siege. Viktoria Rebensburg und Tina Weirather folgen mit jeweils vier Podestplätzen.

Shiffrin könnte als erste Frau, seit Marlies Schild 2006, wieder die ersten beiden Weltcuprennen nach dem Jahreswechsel gewinnen.

Vhlová und Hansdotter haben weiteren Sieg im Visier

Seit Anfang 2014/15 hat nur Mikaela Shiffrin (18) mehr Weltcup-Slalomrennen gewonnen als Petra Vhlová und Frida Hansdotter (3). Auch Veronika Velez-Zuzulová hat in dieser Zeit drei Rennen gewonnen.

Vhlová könnte mit einem Erfolg, den slowakischen Rekord von vier Slalom-Siegen im Weltcup, gehalten von Velez-Zuzulová, egalisieren.

Mit 32 Jahren und 21 Tagen könnte Frida Hansdotter die drittälteste Frauen werden die je ein Weltcup-Slalomrennen gewonnen hat. Nur Marlies Schild in Lienz (32 Jahre – 212 Tage) und in Courchevel (32 Jahre -200 Tage) im Jahr 2013, sowie Velez-Zuzulová (32 Jahre 172 Tage) in Zagreb im Jahr 2017, waren bei ihren Siegen älter.

Nur Marlies Schild (8), Vreni Schneider (4) und Velez-Zuzulová (3) haben im Alter von über 30 Jahren mehr Slalom-Weltcuprennen gewonnen als Hansdotter (2).

Frida Hansdotter liegt gemeinsam mit Ylva Nowén (beide 4) in der schwedischen Bestenliste auf Platz 3. Nur Anja Pärson (42) und Pernilla Wiberg (24) haben mehr schwedische Weltcupsiege bei den Damen gefeiert.

Weitere Athletinnen

Wendy Holdener hat bei Slalom Weltcup-Rennen zwölf Mal auf dem Podium gestanden, doch ihr erster Sieg steht noch aus. Keine andere Frau hat in dieser Disziplin mehr als acht Podiumsplätze erreicht, ohne einmal gewonnen zu haben.

Holdener war in keinem Weltcup-Slalomrennen, seit Courchevel im Dezember 2013, vor Mikaela Shiffrin plaziert. Damals fuhr sie auf den neunten Platz und Shiffrin wurde Zwölfte.

Die letzte Frau aus der Schweiz, die ein Weltcup-Slalomrennen gewann, war 2002 Marlies Öster in Berchtesgaden.

Estelle Alphand belegte beim letzten Weltcup-Slalom in Lienz den fünften Platz, ihr bestes Ergebnis in einem Weltcup-Rennen.

Ihr Vater Luc Alphand gewann zwischen 1995 und 1997 zwölf Weltcuprennen für Frankreich.

Bernadette Schild sicherte sich 2017 zwei Slalom-Podestplätze im Weltcup, den dritten Platz in Squaw Valley und in Killington.

Die letzte Österreicherin, die im Slalom-Weltcup gewinnen konnte, war Nicole Hosp in Aspen am 30. November 2014.

Quelle:  www.FIS-SKI.com

 

Skiweltcup Kalender / Termine der Damen Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

Skiweltcup Kalender / Termine der Herren Saison 2017/18
& Olympische Winterspiele Ski Alpin 2018

 

Anmerkungen werden geschlossen.