Home » Alle News, Damen News, Top News

Federica Brignone und Petra Vlhova greifen in Crans Montana nach Kombi-Sieg und Gesamtweltcupführung

Federica Brignone greift in Crans Montana nach Kombi-Sieg und Gesamtweltcupführung

Federica Brignone greift in Crans Montana nach Kombi-Sieg und Gesamtweltcupführung

In Crans Montana steht bei den „Weltcup-Classique“ der Frauen, am heutigen Sonntag eine Kombination aus Super-G und Slalom auf dem Programm. Dabei hat Federica Brignone, die hier im Kanton Wallis bereits in den Jahren 2017, 2018 und 2019 die Alpine Kombination gewinnen konnte, beim Super-G den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung gelegt. Als größte Konkurrentin wird am frühen Nachmittag die Slowakin Petra Vlhova (2; + 0.58) ihr den Tagessieg streitig machen. Auch wenn die Kombi-Weltmeisterin Wendy Holdener (10; + 1.50) mit einem Rückstand von 1,5 Sekunden an den Start geht, sollte für sie  als Slalom-Spezialistin ein Podestplatz möglich sein. Auf diesen Podestrang spekuliert auch ihre Teamkollegin, und Kombi-Olympiasiegerin Michelle Gisin (8; + 1.10). (Die offizielle FIS Startliste und Startnummern, sowie den FIS Liveticker für den Kombinationsslalom der Damen in Crans-Montana um 13.30 Uhr, finden Sie, gleich nach Eintreffen, in unserem Menü oben!)

 

Federica Brignone: „Ich habe bei der Besichtigung schon viel studiert, und jetzt eine gute Fahrt ins Ziel gebracht. Es war ein etwas komischer Super-G mit vielen langen Kurven und wenig Zeit um die Ski umzulegen. Eine Mischung aus Riesenslalom und Super-G. Petra ist sehr nahe an mir dran, aber ich freue mich sehr auf die Entscheidung.“

Petra Vlhova: „Die Piste war heute besser als in den letzten Tagen. Die Kombi ist für mich und unser Team enorm wichtig. Ich weiß dass ich auch im Speedbereich schnell sein kann. Mit dem heutigen Super-G bin ich sehr zufrieden. Es wir mit Sicherheit eine spannende Entscheidung.“

Wendy Holdener: „Ich hatte letztes Jahr etwas Mühe mit der Abfahrt, deshalb wollte ich das jetzt verbessern. Oben war ich etwas zu brav, im Mittelteil stark und unten war die Federica einfach sehr schnell unterwegs.“

 

Daten und Fakten zur
2. Alpinen Kombination der Damen in Crans-Montana

FIS-Startliste – Kombi-Super-G in Crans-Montana
FIS-Liveticker – Kombi-Super-G in Crans-Montana
Zwischenstand – Kombi-Super-G in Crans-Montana
FIS-Startliste – Kombi-Slalom in Crans-Montana
FIS-Liveticker – Kombi-Slalom in Crans-Montana
FIS-Endstand – Kombi-Slalom in Crans-Montana

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Aber zurück zum Kombi-Super-G welchen Brignone in einer Zeit von 1:15.62 Minuten, vor Petra Vlhova und Nina Ortlieb (3; + 0.66) für sich entscheiden konnte.

 

Nina Ortlieb: „Es war heute nicht einfach in den Super-G reinzukommen, es geht sehr steil weg, da muss man gleich konzentriert sein. Auch der Slalom ist sehr anspruchsvoll, ich tu mich leichter wenn das Gelände etwas flacher ist. Trotzdem gibt mir der Podestplatz Selbstvertrauen und ich hoffe, dass ich am Ende des Tages einen Top-10-Platz erreichen kann.“

 

Auf den Rängen vier und fünf schwangen die Super-G Olympiasiegerin Ester Ledecka aus Tschechien und die Österreicherin Franziska Gritsch, ab. Den sechsten Platz sicherte sich die US-Amerikanerin Alice Merryweather (+ 1.03) die in den Speed-Disziplinen zuhause ist, vor der jungen Italienerin Laura Pirovano, die mit der Startnummer 32, das Klassement noch einmal durcheinander wirbelte.

Hinter Michelle Gisin und vor Wendy Holdener, reihte sich die Slowenin Marusa Ferk (+ 1.47), die sich insbesondere auf der Technikseite wohlfühlt, auf dem neunten Rang ein.

Mit einer starken Zwischenzeit schied die 23-jährige Italienerin Marta Bassino, nach einem Fehler bei der Einfahrt zum Zielhang aus, und musste ihre Hoffnungen auf die kleine Kombinationskugel  begraben.

Die Entscheidung im Kombinationsslalom fällt ab 13.30 Uhr. Auch in Crans-Montana wird das neue Kombi-Format zur Austragung kommen. Dabei wird wie bisher zunächst der Super-G ausgetragen, jedoch hat sich die Startreihenfolge für den Kombi-Slalom geändert. Die Umkehrung der „Top-30 Rangliste“ wird gestrichen, dagegen geht die schnellste Rennläuferin aus dem Super-G als Erste an den Start im Torlauf.

Blick auf den Gesamtweltcup

Im Gesamtweltcup führt weiterhin die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin (1225 Weltcuppunkte), jedoch ist ihr die Italienerin Federica Brignone bis auf 50 Punkte nahe gekommen. Auf Rang drei folgt die Slowakin Petra Vlhova (1139), ihr Rückstand auf Shiffrin beträgt 86 Weltcuppunkte.

Anmerkungen werden geschlossen.