27 Oktober 2021

Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden

Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden
Federica Brignone will mit ihrem Bruder Davide in die Erfolgsspur finden

Sölden – Davide Brignone ist seit vier Jahren der persönliche Trainer der früheren Gesamtweltcupsiegerin Federica Brignone. Und er befindet sich in einer besonderen Lage, da das „Team Brignone“ – obwohl es kein Privatteam ist – abseits der azurblauen Elitegruppe um Sofia Goggia und Marta Bassino arbeitet. Der Mann aus dem Aostatal verbringt viel Zeit mit seiner Schwester, mimt den Techniker und kümmert sich um allerhand Kleinigkeiten. Zudem steht er auf ihrer Gehaltsliste. Das einzige, das ihn interessiert, ist das Wohl seiner Schwester.

Trotz der Beispiele Alberto Tomba, Deborah Compagnoni und Isolde Kostner glaubt der italienische Wintersportverband nicht an die Möglichkeit, ein echtes Privatteam auf die Beine zu stellen. Wenn wir aber uns die letzten Erfolge von Lara Gut-Behrami, Mikaela Shiffrin, Marcel Hirscher, Lindsey Vonn, Tina Maze und Co. ansehen, gab es in vielerlei Hinsicht oft eine privat aufgestellte Mannschaft, das mindestens ein Familienmitglied beinhaltete. Im Fall Federica Brignone ist es der Bruder Davide. Gemeinsam mit Servicemann Mauro Sbardellotto schließt man sich unterschiedlichsten Gruppen der Nationalmannschaft an.

Trotzdem genießt man die Unabhängigkeit in den Entscheidungen, und das war es, was die Skirennläuferin gefordert hat. Wenn man aber alleine irgendwo trainieren möchte, gehen die Kosten auf die Lasten des Teams der Riesentorlauf- und Super-G-Spezialistin. Auch wenn Federica Brignone nicht die beste Freundin von Sofia Goggia ist, gibt es keine zentralen Probleme, die beide belasten.

Auf technischer Weise hat sich Brignone, die sich in Pyeongchang über die olympische Bronzemedaille im Riesenslalom freute, nicht schlechter weiterentwickelt. Im Gegenteil: Der Fehler in Sölden stößt keineswegs auf Beunruhigung. Man darf den Glauben an sich und die kommenden Erfolge nicht verlieren.

Es ist klar, dass, wenn Shiffrin wieder da ist und gewinnt, der Kampf um die große Kristallkugel eine Herausforderung ist. Die Mission ist es, in den Paradedisziplinen an der Spitze zu stehen und sich zielsicher auf die Spiele im Zeichen der fünf Ringe vorzubereiten. Für diese rechnet sich Brignone mit Sicherheit etwas aus. Und um die US-Amerikanerin zu besiegen, muss man mehr als nur seine normale Leistung abrufen.

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“
Josef "Pepi" Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“

Taching am See – Der deutsche Speedspezialist Pepi Ferstl schaut auf die vergangene Saison und beendete diese mit einem Sturz bei den Deutschen Meisterschaften. Dabei zog er sich einen Oberarmbruch zu. Er, der sich ab und zu mit seinem, früher im Ski Weltcup fahrenden Vater Sepp übers Skifahren austauscht, blickt zuversichtlich in die nahe Zukunft.… Josef „Pepi“ Ferstl im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich muss meine Leistungen noch konstanter abrufen.“ weiterlesen

Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?
Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher?

Lorenskog – Sollte dieser Vertragsabschluss wirklich zustande kommen, würde er wohl mehr als nur ein skisportliches Erdbeben auslösen. Die Rede ist von Henrik Kristoffersen. Der Norweger, der sich nach einem sehr starken Saisonfinale in einem sehr starken Teilnehmerfeld die kleine Slalomkristallkugel sicherte, ist sich nicht mehr sicher, ob er sein Arbeitsvertrag bei Rossignol verlängern soll.… Aus der italienischen Gerüchteküche: Wechselt Henrik Kristoffersen zu Marcel Hirscher? weiterlesen

Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben
Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben

Garmisch-Partenkirchen – Es ist klar, dass die Veranstalter in Garmisch-Partenkirchen aus allen Wolken fielen, als sie hörten, dass es im bevorstehenden WM-Winter keine Herren-Abfahrt auf der Kandahar geben würde. Nun scheinen diese gesichert zu sein, auch wenn der Kalender noch abzusegnen ist. Hinter der Austragung der Damenrennen könnte dessen ungeachtet ein Fragezeichen stehen. Schenkt man… Abfahrtsklassiker in Garmisch-Partenkirchen soll nun doch im Ski Weltcup Kalender bleiben weiterlesen

Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.
Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren.

Oberhofen am Thunersee – Im kommenden Winter wird der Ski Weltcup an vier Destinationen in den USA Station machen. Neben den Einsätzen in Killington und Beaver Creek sollen auch Rennen in Palisades Tahoe und Aspen ausgetragen werden. Normalerweise bleibt der Skizirkus Ende Februar und Anfang März auf dem alten Kontinent. Aber der provisorische Kalender sieht… Ski Weltcup soll in der WM-Saison 2022/23 in vier US-Destinationen gastieren. weiterlesen

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt. Kalender 2022/2023               Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt,… FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit weiterlesen