27 Januar 2019

Felix Neureuther schaut zuversichtlich nach Schladming und Are

Felix Neureuther schaut zuversichtlich nach Schladming und Åre
Felix Neureuther schaut zuversichtlich nach Schladming und Åre

Kitzbühel – Beim gestrigen Slalom in Kitzbühel wurde der deutsche Skirennläufer Felix Neureuther Elfter. Er schaut nach vorne und verweist auf den Flutlichtklassiker auf der Planai in Schladming und die WM-Entscheidung in Åre. Die Planai ist eine der Lieblingsstrecken von Neureuther, und kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Mit zwei guten Durchgängen will „Österreichs Lieblingsdeutscher“ seine Fans in der Alpenrepublik begeistern und sein eigenes Selbstvertrauen weiter aufbauen.

Nach dem Slalom auf dem Ganslernhang analysierte Felix Neureuther seinen Auftritt Im BR-Interview: „Es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Auf das lässt sich aufbauen. Es ist noch viel drinnen und auch viel Luft nach oben. Es war in den letzten Wochen nicht einfach, weil die Resultate nicht da waren, und ich auch nicht gut Skigefahren bin. Das heute hat wieder sehr viel besser gepasst. Darum kann ich mit der heutigen Leistung happy sein.“

Am 17. Februar tagen die weltbesten Torläufer in Schweden und kämpfen um weltmeisterliches Edelmetall. Es ist zudem der letzte Tag der Welttitelkämpfe und Neureuther möchte nach einer schweren Zeit in Medaillenform sein.

Auf die Frage, ob das machbar ist, sagte der 34-jährige Routinier, dass es knapp wird, sich aber genau ausgehen kann. Auch DSV-Cheftrainer Mathias Berthold ist von seinem Schützling überzeugt.

In Kitzbühel kamen neben Neureuther keine Deutschen ins Ziel. Vielleicht geht es am Dienstagabend in Schladming besser.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.sportnews.bz

Verwandte Artikel:

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen

Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben
Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben

Schladming – Am 24. Januar 2023 steigt auf der Schladminger Planai die 26. Auflage des Nachtslaloms. Ferner freuen sich die Steirer über zwei Rennen der Skibergsteiger, die ebenfalls zum Teil unter Flutlicht über die Bühne gehen. Georg Bliem, seines Zeichens Geschäftsführer der Planai-Bergbahnen, rechnet vor, dass ein Abend mit voller Beleuchtung 4.300 Euro kosten wird.… Energiekrise: Schladminger Nightrace wird auch 2023 ein Nachtrennen bleiben weiterlesen

Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)
Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)

Sölden – In gut einem Monat beginnt in Sölden die alpine Skiweltcupsaison 2022/23. Beim ÖSV gibt es sowohl bei den Damen (Thomas Trinker) als auch bei den Herren (Marko Pfeifer) neue Cheftrainer. Trinker, ein Steirer, freut sich, die schöne Aufgabe zu übernehmen und hofft, dass er diese Möglichkeit auch zur Zufriedenheit nutzen kann. Er weiß,… Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer weiterlesen

Schweizerin Carole Bissig beendet ihre Karriere (Foto: © Swiss-Ski)
Schweizerin Carole Bissig beendet ihre Karriere (Foto: © Swiss-Ski)

Wolfenschiessen – Die schweizerische Ski Weltcup Rennläuferin Carole Bissig, die auf 23 Weltcupeinsätze und auf acht Ergebnisse in den Punkterängen kam, hängt ihre Skier an den Nagel. Sicher ist die Entscheidung kurz vor dem Saisonbeginn für so manchen überraschend, aber durchaus verständlich. Die 26-Jährige wurde bei der Zusammenstellung der Nationalmannschaften für den Winter 2022/23 nicht… Schweizerin Carole Bissig beendet ihre Karriere weiterlesen

Johannes Strolz will mit neuem Kopfsponsor zu weiteren Höhenflügen ansetzen (Foto: © Johannes Strolz / Facebook)
Johannes Strolz will mit neuem Kopfsponsor zu weiteren Höhenflügen ansetzen (Foto: © Johannes Strolz / Facebook)

Innsbruck – Spätestens nach dem Gewinn der Olympiamedaillen hat sich das (sportliche) Leben des österreichischen Skirennläufers Johannes Strolz grundlegend verändert. Vor 365 Tagen schien es so, als ob er vielleicht die Skier an den Nagel hängen würde. Ein Jahr später scheint die Sonne; die Gedanken an ein Karriereende sind verfolgen. Der Vorarlberger stellte in der… Johannes Strolz will mit neuem Kopfsponsor zu weiteren Höhenflügen ansetzen weiterlesen