Home » Alle News, Herren News

Felix Neureuther und Fritz Dopfer wollen beim Riesenslalom in Beaver Creek punkten

Bundestrainer Charly Waibel reist nach dem Ausfall von Andreas Strodl mit fünf Ahtleten nach Beaver Creek. Neben Stephan Keppler, der für die Abfahrt gesetzt ist, werden Tobias Stechert und Hannes Wagner den zweiten Startplatz im Training ausfahren.

Im Super-G starten alle drei Speed-Spezialisten. Den Riesenslalom bestreiten Felix Neureuther und Fritz Dopfer.  

 

 

Beaver Creek:

03.12.2010, Fr., Abfahrt, 11:00 (LOC), 19:00 Uhr (MEZ)
04.12.2010, Sa., Super-G, 11:00 (LOC), 19:00 (MEZ)
05.12.2010, So., Riesenslalom, 9:45/12:45 (LOC), 17:45/20:45 (MEZ) 

Abfahrt:

Stephan Keppler (WSV Ebingen)
Der zweite Startplatz wird nach interner Ausscheidung im Abfahrtstraining vergeben. 

Super-G:

Stephan Keppler (WSV Ebingen)
Tobias Stechert (SC Oberstdorf)
Hannes Wagner (SV Hindelang) 

AKTUELLE STATEMENTS 

Bundestrainer Karlheinz Waibel: „Nach den zuletzt guten Leistung von Andreas Strodl, ist der verletzungsbedingte Ausfall tragisch für ihn. Besonders unter dem Aspekt der Heim-WM, an der er definitiv nicht teilnehmen kann. 

Für die Abfahrt in Beaver Creek ist Stephan Keppler gesetzt. Sein Ziel sollte eine Top-20-Platzierung sein, um im nächsten Rennen unter die Top30 zu rutschen und so mit einer besseren Startnummer in die Rennen gehen zu können. Um den zweiten Startplatz fahren Tobias Stechert und Hannes Wagner. 

Im Super-G starten alle drei Athleten. Auch hier gilt es für Stephan Keppler, eine Top20-Platzierungen zu erreichen. Für Tobias Stechert und Hannes Wagner lautet das Ziel, in die Punkteränge zu fahren. 

Im Riesenslalom ist Felix Neureuther nach den Leistungen der vergangenen Tage in der Lage, ein Top15-Resultat zu erreichen. Fritz Dopfer, der nach den guten Leistungen im Europacup nun mit einer besseren Startnummer ins Rennen geht, sollte sich um Platz 20 positionieren können.“ 

Felix Neureuther: „Das Training der vergangenen Tage in Vail war wichtig und gut. Aufgrund der Kälte ist der Schnee hier sehr aggressiv. Ich habe versucht, mich so gut wie möglich darauf einzustellen und sowohl für den Riesenslalom als auch für den Slalom das richtige Setup zu finden. 

Am vergangenen Wochenende bin ich bei zwei gut besetzten Nor-Am-Riesenslalom-Rennen gestartet. Mit einem 16. Platz – trotz Steher – und dem siebten Rang bin ich zufrieden. Das Gefühl für Ski und Schnee ist gut. 

Ich freue mich auf das Rennen in Beaver Creek, das aufgrund des aggressiven Schnees und der sicherlich wieder hohen Geschwindigkeit allerdings ein ganz anderes wird, als der erste Riesenslalom in Sölden. Mein Ziel ist die Qualifikation für den zweiten Durchgang – um mir dann mit einer guten Platzierung für die nächsten Rennen eine Startnummer unter den besten 30 zu sichern.“

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.