Home » Herren News, Top News

Felix vor Fritz: DSV-Doppelsieg beim Nachslalom von Madonna di Campiglio

Felix Neureuther gewinnt Slalom von Madonna di Campiglio

Felix Neureuther gewinnt Slalom von Madonna di Campiglio

Madonna di Campiglio – Es war eine Machtdemonstration im zweiten Durchgang, die dem DSV-Athleten Felix Neureuther seinen zehnten Erfolg bei einem Weltcuprennen bescherte. In einer Gesamtzeit von 1.40,57 Minuten löste er seinen Landsmann Markus Wasmeier ab, der auf insgesamt neun Weltcupsiege kam. Überglücklich meinte der „glückliche Felix“ im ORF-Interview: „Es war nicht einfach. Mich freut die Art und Weise, wie ich es gewonnen habe, am meisten. Es war ziemlich mit Köpfchen aber schon Gas gegeben. In Are war es mit Marcel noch sehr knapp, heute habe ich den Spieß umgedreht. Unter dem Lauf habe ich schon gemerkt, dass ich schnell bin. Aber man weiß ja nie, wie die anderen gefahren sind. Das Material passt bei mir einfach perfekt. Egal welche Bedingungen sind, es passt. Ich bin jetzt sehr konstant unterwegs – das achte Podium in Serie ist nicht so schlecht. Bester Deutscher mit ’nur‘ zehn Weltcupsiegen zu sein, rühmt mich jetzt nicht so. Da gibt es einige, die mehr gewonnen haben. An solchen Statistiken erfreue ich mich nicht so. Mein Ziel war es immer, über die Saison gesehen der beste Slalomfahrer der Welt zu sein.“

Zweiter des Tages wurde Neureuthers Teamkollege Fritz Dopfer (+0,82), der nach dem ersten Lauf noch mit dem obersten Treppchen spekulieren durfte, denn da war der Rückstand mit fünf Hundertstelsekunden denkbar gering. Der Deutsche sagte im TV-Gespräch: „Im ersten Lauf hatte ich Nummer 1, da hatte ich eine Super-Piste. Im zweiten war es nicht mehr so, da hatte ich auch kein gutes Gefühl. Ich wollte nur, dass es im Ziel grün aufleuchtet. Gratulation an den Felix, es war eindrucksvoll. Für mich ist es nach Sölden das zweite Podium. Für das ganze Team ist es ein kräftiger Schub, wir wissen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Offizieller FIS ENDSTAND: Slalom der Herren in Madonna di Campiglio

Der dritte Rang ging an den Schweden Jens Byggmark (+0,86). Der Norweger Henrik Kristoffersen (+0,96), seines Zeichens Sieger in Levi, fuhr noch nach dem 14. Platz nach dem ersten Lauf im Finale noch nach vorne. Der Wikinger sagte im ORF-Interview: „Der Lauf war viel besser als der erste. Da hatte ich kein Tempo. Ich habe ein bisschen Probleme mit dem Selbstvertrauen – aber jetzt war es besser.“

Fünfter wurde Alexis Pinturault (+1,02) aus Frankreich, der in der Endwertung gerade einmal eine Hundertstelsekunde schneller war als Axel Bäck aus Schweden. Marcel Hirscher (+1,15) aus Österreich fuhr auf Position sieben. Er ist verkühlt und konnte nicht das Beste aus sich herausholen und versäumte dabei, die Führung im Gesamtweltcup von Kjetil Jansrud vor Weihnachten wieder zurückzuholen. Der Salzburger meinte im ÖSV-Interview: „Ich hab ein anderes Modell beim Schuh genommen, ein anderes Modell beim Ski. Es war besser, aber ich bin immer noch weit hinten. Ich weiß, was ich über Weihnachten zu tun habe – Slalom trainieren. Mit der bisherigen Saison bin ich super happy. Ich bin auch heute nicht unzufrieden. In den letzten Wochen lag der Schwerpunkt am Riesentorlauf – jetzt heißt es Gas geben im Slalom, weil die Jungs haben heute gezeigt, was geht.“

Die besten Zehn wurden vom Russen Alexander Khoroshilov (+1,18), dem Franzosen Jean-Baptiste Grange (+1,54) und André Myhrer (+1,57), einem weiteren Mann aus der schwedischen Mannschaft komplettiert. Erwähnenswert ist die Leistung eines Athleten der Equipe Tricolore: Victor Muffat-Jeandet (+1,83) fuhr im Finale der besten 30 beherzt auf und katapultierte sich im zweiten Durchgang mit Laufbestzeit noch von Rang 30 bis auf den 13. Platz nach vorne. Der routinierte ÖSV-Athlet Benjamin Raich (+2,26) konnte seine 18. Position zur Halbzeit nicht verbessern und blieb auf Rang 18 kleben. Der Pitztaler meinte im Gespräch mit ORF-Reporter Rainer Pariasek auf die Frage, ob er im Riesentorlauf besser als im Slalom sei: „Im Riesentorlauf habe ich die bessere Nummer, das macht schon viel aus. Ich habe jetzt auch einen ziemlichen Fehler unten gemacht – das macht es letztlich aus.“

Die Schweizer Daniel Yule (+3,03) und Luca Aerni (+3,05) waren fast gleich schnell unterwegs und landeten außerhalb der Top-20 des heutigen Slaloms.  In der Entscheidung fielen drei Athleten aus, die allesamt einen berühmten Namen haben. So erwischte es den US-Amerikaner Ted Ligety, den amtierenden Olympiasieger Mario Matt aus Österreich (zum dritten Mal in Folge) und den Südtiroler Patrick Thaler, der nach Rang 12 zur Halbzeit noch nach vorne fahren wollte.

Nun geht es auch für die Slalomspezialisten in die lang ersehnte und auch verdiente Weihnachtspause. Wenn das Wetter mitspielt, findet am Dreikönigstag 2015 der nächste Torlauf in der kroatischen Hauptstadt Agram/Zagreb statt. In der Slalomwertung hat der heutige Sieger Felix Neureuther mit 240 Punkten das rote Leibchen des Führenden übernommen. Er liegt vor Marcel Hirscher (216) Zähler und Fritz Dopfer, der 156 Zähler gesammelt hat. In der Gesamtwertung liegt der heute aussetzende Norweger Kjetil Jansrud mit 610 Zählern 34 Punkte vor Hirscher und Pinturault (349).

Offizieller FIS ENDSTAND: Slalom der Herren in Madonna di Campiglio

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

 

Alle News zum Ski Weltcup 2014 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

 

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2014/15
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2014/15


In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

 

 

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

 

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Alle News zum Ski Weltcup 2015/16 finden Sie in unserer NEUEN FACEBOOK SEITE

FIS Ski Weltcup Rennkalender der Herren – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Ski Weltcup Rennkalender der Damen – Die Termine der Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Damen Saison 2015/16
FIS Europacup Kalender der Herren Saison 2015/16

In eigener Sache: Wir suchen immer Skifans die uns mit Skiweltcup News und Nachrichten aus Italien, Deutschland, Österreich und der Schweiz versorgen. Wer Lust am Schreiben hat oder über „Insider News“ verfügt, einfach bei uns melden: news@skiweltcup.tv
Du möchtest in Sachen Skiweltcup immer auf dem Laufenden sein? Dann trage deine E-Mailadresse unten ein. Bestätige deine Anmeldung (Mail) und schon kommen alle aktuellen Nachrichten direkt in dein E-Mail Postfach.

Das TV-Sport Netzwerk: Ihr Partner in Sachen Sport
www.TV-Sport.de
www.Liveticker.TV
www.Skiweltcup.TV
www.Biathlonweltcup.TV

Für Werbe und Kooperationsanfragen stehen wir immer gerne für Sie zur Verfügung.
Ansprechpartner: Karl “Charly” Seidl
Telefon: 0049 (0)9471 / 1664
Mobil: 0049 (0)1575 / 4 791 287
E-Mail: info@skiweltcup.TV

Anmerkungen werden geschlossen.