12 November 2020

FIS erteilt „Grünes Licht“ für die Ski Weltcup Damen Slaloms in Levi

FIS erteilt „Grünes Licht“ für die Ski Weltcup Damen Slaloms in Levi
FIS erteilt „Grünes Licht“ für die Ski Weltcup Damen Slaloms in Levi

Levi – Wie zu erwarten hat die FIS bei ihrer Schneekontrolle in Levi den Veranstaltern das Einverständnis zur Austragung der zwei Ski Weltcup Damen Slaloms in Finnland gegeben. Die Rennen werden wie geplant am 21. und 22. November 2020 stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie, und den damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen werden in diesem Jahr in Finnland nur die Frauen ihre Rennen austragen. Die Slalom-Herren müssen sich noch bis kurz vor Weihnachten gedulden. Am 21. Dezember steht in Alta Badia der erste Slalom der WM-Saison 2020/21 auf dem Programm.

Levi Pressemitteilung: Positive Schneekontrolle der FIS

Der finnische Weltcupstandort Levi hat die Schneekontrolle seitens der FIS bestanden, bei der überprüft werden, ob auf den Pisten genügend Schnee für den Wettkampf vorhanden ist.

Dank unseres Schneereserven-Depots wird die Wettkampfpiste in diesem Jahr in bestem Zustand sein und bereit sein, die Skifahrer zu empfangen.

Vom Wetter her war es in letzter Zeit leicht warm, aber glücklicherweise wird es für den Wettbewerb keine Probleme bereiten. „Man dankt dem Levi Resort für die Ermöglichung der Schneereserven-Depots und natürlich auch für die professionelle Instandhaltung“, sagt Rennleiter Petri Tuomikoski.

Dieser außergewöhnlich warme Herbst hat in diesem Jahr noch mehr Herausforderungen für die fleißigen Helfer im Lappland mit sich gebracht.

„In diesem Jahr konnten wir die konkurrierenden Teams noch nicht im Vorfeld zum Training begrüßen. Das warme Wetter hat den Zeitpunkt auf später verschoben, und die aktuellen Bedingungen in Levi bieten nicht die perfekte Gelegenheit zum Training. Heuer werden die Teilnehmer nur wenige Tage vor dem eigentlichen Rennen in Finnland eintreffen“, so Tuomikoski.

Markus Mayr, seines Zeichens FIS-Alpindirektor der Frauen, ist einmal mehr von der Fähigkeit und Kompetenz der Finnen bei der Organisation dieses Ereignisses überzeugt – vor allem, wenn man die Herausforderungen mit all den besonderen Arrangements und dem warmen Wetter ins Spiel bringt. Mayr ist mit der Schneemenge einverstanden und gibt grünes Licht für die Eröffnung der Slalom-Weltcup-Saison auf der Levi Black.

„Wir könnten nicht glücklicher sein, zu verkünden, dass wir trotz der Herausforderungen, die uns sowohl diese harten Zeiten als auch das warme Wetter beschert haben, mit Zuversicht sagen können, dass die Strecke bestätigt und bereit für den Wettkampf ist! Ich möchte mich für die erstaunliche und nahtlose Zusammenarbeit und Arbeit bedanken, die mit dem nationalen finnischen Skiverband, dem Organisationskomitee des Weltcupstandorts Levi und allen anderen beteiligten Personen geleistet wurde, um dieses Rennen in diesen besonderen Zeiten zu ermöglichen“, sagt Mayr.

Levi öffnet somit am 21. und 22. November seine Tore für den FIS Ski Alpin Weltcup Slalom der Frauen. Die Fans sind zu diesem Ereignis willkommen. Man hat eine begrenzte Anzahl von Eintrittskarten zum Verkauf bereitgestellt; nähere Infos gibt es unter der Internetseite des Veranstalters: www.wordcuplevi.com.

Jeder Ticketbesitzer erhält zwei Gesichtsmasken. Es ist selbstredend, dass das Tragen einer Maske und die Einhaltung der Sicherheitsabstände bei der Veranstaltung verpflichtend sind.

Verwandte Artikel:

Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs
Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs

Lech/Zürs – In gut drei Wochen macht die Skiweltcupsaison 2021/22 wieder in Österreich, dieses Mal am Arlberg Station. In Lech/Zürs findet das einzige Parallelrennen statt. Wenn wir den Bewerb im Rahmen der Olympischen Winterspiele in China ausklammern, ist das Rennen im Ländle das einzige seiner Zunft, welches über die Bühne geht. In der Flexenarena bei… Katharina Liensberger freut sich als amtierende Weltmeisterin besonders auf ihr Heim(parallel)rennen in Lech/Zürs weiterlesen

Nicole Schmidhofer und Co. blicken auf die Olympischen Winterspiele in Peking (Foto: © ÖSV)
Nicole Schmidhofer und Co. blicken auf die Olympischen Winterspiele in Peking (Foto: © ÖSV)

Lachtal – Die österreichische Skirennläuferin Nicole Schmidhofer, ihres Zeichens Super-G-Weltmeisterin im Jahre 2017, kämpft sich nach einer sehr schweren Verletzung zurück. Ihr großes Ziel ist es, in China dabei zu sein und die rot-weiß-roten Farben bei den Olympischen Winterspielen vertreten zu dürfen. Sie arbeitet eisern und hart und will sich diesen Traum erfüllen. Ihre Teamkollegin… Nicole Schmidhofer und Co. blicken auf die Olympischen Winterspiele in Peking weiterlesen

Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen (Foto: © Ondřej Pýcha / Red Bull Content Pool)
Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen (Foto: © Ondřej Pýcha / Red Bull Content Pool)

Sölden – Zum Start der alpinen Skiweltcupsaison 2021/22 ging die tschechische Speedspezialistin Ester Ledecká auch beim Riesentorlauf in Sölden an den Start. Sie nutzte den Umstand, dass ihre Paradedisziplinen und die Snowboardsaison noch nicht begonnen haben. Mit dem 47. Rang konnte sie sich nicht für den Finallauf qualifizieren. Auf den einen Durchgang angesprochen, meinte die… Ester Ledecká nutze Saison Opening in Sölden zum Testen weiterlesen

Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück (Foto: ueberall.eu)
Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück (Foto: ueberall.eu)

Sölden – Welche Bedeutung kann ein 20. Platz bei einem Weltcuprennen für einen Skirennläufer haben? Eine sehr positive, wenn wir den Fall des Südtirolers Simon Maurberger unter die Lupe nehmen. Der 1995 geborene Ski Weltcup Rennläufer aus dem Ahrntal war eineinhalb Jahre außer Gefecht. Eine Knieverletzung und Komplikationen ohne Ende hätten vielleicht bei dem einen… Comeback beim Weltcup Opening: Simon Maurberger ist wieder zurück weiterlesen

Felix Neureuther kritisiert Aussagen von FIS-Präsidenten Johan Eliasch
Felix Neureuther kritisiert Aussagen von FIS-Präsidenten Johan Eliasch

Sölden – Kaum sind die ersten Skirennen in der Saison 2021/22 Geschichte, gehen schon die Wogen hoch. Die Ideen des neuen FIS-Präsidenten Johan Eliasch stoßen nicht überall auf Gegenliebe. ARD-Experte und Ex-DSV-Skirennläufer Felix Neureuther gab seine Meinung dazu ab und übte Kritik. Aufgrund schmelzender Gletscher und wärmeren und kürzeren Wintern ist die Situation alles andere… Felix Neureuther kritisiert Aussagen von FIS-Präsidenten Johan Eliasch weiterlesen

Banner TV-Sport.de