Home » Alle News, Herren News, Top News

FIS Favoriten-Vorschau: Abfahrt der Männer in Saalbach-Hinterglemm

Dominik Paris zeigte am Freitag, dass er sich auf der Schneekristall-Piste sehr wohlfühlt

Dominik Paris zeigte am Freitag, dass er sich auf der Schneekristall-Piste sehr wohlfühlt

Leider musste am Freitag in Saalbach-Hinterglemm die erste von zwei geplanten Ski Weltcup Abfahrten der Männer, nach neun Rennläufern, abgebrochen werden. Nebel und stark einsetzender Schneefall machten eine sichere und faire Durchführung der Rennen unmöglich. Vor dem Abbruch lag der Südtiroler Dominik Paris vor Abfahrts-Weltmeister Vincent Kriechmayr und dessen österreichischem Teamkollegen Matthias Mayer in Führung. Der Schweizer Beat Feuz reihte sich mit einem Zeitrückstand von 1,03 Sekunden auf Rang vier ein. Für Samstag ist eine deutliche Wetterbesserung im Salzburger Land vorhergesagt. Hier eine Übersicht der FIS über die Favoriten und wissenswerte Informationen.

Alle Informationen zur Abfahrt der Herren in Saalbach-Hinterglemm finden Sie hier

 

Beat Feuz

– Beat Feuz stand bei den letzten drei Abfahrtsrennen im Weltcup jeweils auf dem Podium. Er gewann beide Rennen auf der Streif in Kitzbühel und wurde Zweiter in Garmisch-Partenkirchen.

– Auch bei der letzten Abfahrt, einem dritten Platz bei der WM in Cortina d’Ampezzo, fuhr Feuz unter die ersten Drei.

– Feuz (39) fehlt nur noch zwei Sekunden, um mit Franz Klammer und Peter Müller gleichzuziehen, die mit 41 Weltcup-Podestplätzen in der Herrenabfahrt einen Rekord aufgestellt haben.

– Bei den aktiven Skifahrern hat nur Dominik Paris (15) mehr Abfahrten im Weltcup gewonnen als Feuz (12).

– Mit zwei Abfahrten in Saalbach-Hinterglemm hat Feuz die Chance, sich schon vor dem Weltcup-Finale die Abfahrts-Kristallkugel zu sichern. Feuz könnte nach Klammer (1974/75 bis 1977/78) der zweite Mann werden, der die Abfahrts-Kristallkugel in vier aufeinanderfolgenden Saisons gewinnt.

– Nur Kammer (5) und Didier Cuche (4) haben die Abfahrts-Kristallkugel der Herren mindestens viermal gewonnen.

 

Matthias Mayer

– Matthias Mayer liegt in dieser Weltcup-Saison derzeit auf Platz zwei der Abfahrtswertung der Herren. Er hofft, als erster Österreicher seit Klaus Kröll in der Saison 2011/12 die Abfahrts-Kristallkugel zu gewinnen.

– Bei den letzten vier Weltcup-Abfahrten stand Mayer jeweils auf dem Podium, darunter ein Sieg in Bormio. Bei der WM in Cortina d’Ampezzo verzeichnete er ein DNF in seinem Rennen.

– Mayer kann als erster Österreicher seit Michael Walchhofer in den Jahren 2004 und 2005 fünf Top-Drei-Platzierungen in Weltcup-Abfahrten in Folge erreichen.

– Der letzte Österreicher, der fünf Abfahrts-Podestplätze in einer Weltcup-Saison erreichte, war Kröll (5) in der Saison 2011/12.

– Mayer gewann die Abfahrt in Saalbach-Hinterglemm im Weltcup 2014/15, am 21. Februar 2015.

 

Weitere Anwärter

Dominik Paris hat 15 Weltcup-Abfahrten gewonnen, damit liegt er bei den Männern gemeinsam mit Franz Heinzer und Hermann Maier (beide 15) auf Platz vier. Nur Franz Klammer (25), Peter Müller (19) und Stephan Eberharter (18) haben mehr Weltcup-Siege in dieser Disziplin errungen.

– Paris gewann die jüngste Abfahrt im Weltcup, die in Garmisch-Partenkirchen stattfand. Er könnte zum ersten Mal seit seinem Doppelsieg in Bormio im Dezember 2019 wieder Abfahrten im Weltcup gewinnen.

– Paris hat in dieser Saison noch Chancen auf den Gewinn der Abfahrts-Kristallkugel, liegt aber bei noch drei ausstehenden Rennen 118 Punkte hinter Beat Feuz zurück. Nach dem Gewinn der Super-G-Kristallkugel in der Saison 2018/19 könnte Paris der neunte männliche Skifahrer werden, der einen Globus in beiden Speed-Disziplinen gewinnt.

Vincent Kriechmayr gewann bei den Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo im vergangenen Monat den Super-G und die Abfahrt der Herren. Seinen letzten Abfahrtssieg im Weltcup feierte er am 19. Januar 2019 in Wengen.

Johan Clarey hat sieben Weltcup-Podestplätze in der Abfahrt gesammelt, aber noch keinen gewonnen. Mit seinem zweiten Platz in Kitzbühel am 24. Januar wurde Clarey der erste Skifahrer, egal ob männlich oder weiblich, der auf einem Weltcup-Podium stand, nachdem er 40 Jahre alt wurde.

– Didier Cuche ist der älteste Sieger eines Weltcuprennens, sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Er war 37 Jahre und 192 Tage alt, als er am 24. Februar 2012 den Super-G in Crans-Montana gewann.

– Der letzte Franzose, der ein Abfahrtsrennen im Weltcup gewann, war Adrien Théaux am 29. Dezember 2015 in Santa Caterina.

Romed Baumann (Silber im Super-G) und Andreas Sander (Silber in der Abfahrt) gewannen beide eine Medaille bei den Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo. In der vergangenen Saison gewann der Deutsche Thomas Dreßen am 13. Februar 2020 die Abfahrt in Saalbach-Hinterglemm.

– Sander ist auf der Jagd nach seinem ersten Weltcup-Podium in der Abfahrt. Baumann wurde viermal Zweiter in Weltcup-Abfahrten, zuletzt 2015 in Garmisch-Partenkirchen, allerdings immer als Vertreter Österreichs.

 

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Anmerkungen werden geschlossen.