Home » Alle News, Damen News, Top News

FIS Favoriten-Vorschau: Die Abfahrt der Damen in Val di Fassa

FIS Favoriten-Vorschau: Der Abfahrtslauf der Damen in Val di Fassa

FIS Favoriten-Vorschau: Der Abfahrtslauf der Damen in Val di Fassa

Die Ski-Weltmeisterschaft 2021 steht in den Geschichtsbüchern. Jetzt steht wieder das Alltagsgeschäft für die Speed-Ladys auf dem Programm. Am Freitag und Samstag werden in Val di Fassa zwei Abfahrten, und am Sonntag ein Super-G ausgetragen. Dabei sind die Damen erstmals auf der „La  VolatA“-Piste zu Gast. Eigentlich hätten diese beiden Rennen als Olympia-Generalprobe in Janching (China) stattfinden sollen, aufgrund der COVID-19 Quarantäne-Bestimmungen, wurden die Rennen aus dem Reich der Mitte in die Provinz Trentino verlegt. Auch die abgesagte Abfahrt von Garmisch Partenkirchen wird im Fassatal nachgetragen. Hier eine Übersicht der FIS über die Favoriten und wissenswerte Informationen.

Alle Infos zur 2. Abfahrt der Damen am Samstag in Val di Fassa bitte hier klicken

 

Corinne Suter

Corinne Suter gewann am 13. Februar in Cortina d’Ampezzo den Weltmeistertitel in der Abfahrt der Damen. Sie ist die erste Schweizerin seit Maria Walliser im Jahr 1989, der dies gelang.

Die letzte amtierende Abfahrtsweltmeisterin, die die erste Weltcup-Abfahrt nach den Weltmeisterschaften gewann, war Renate Götschl am 27. Februar 1999 in Åre.

Suter gewann das erste Abfahrtsrennen dieser Saison, am 18. Dezember in Val d’Isère. Auch am zweiten Renntag in Val d’Isère wurde sie Zweite.

Suter hat acht Weltcup-Podestplätze in der Abfahrt errungen, alle bei ihren letzten 15 Auftritten in dieser Disziplin.

 

Breezy Johnson

Breezy Johnson wurde in der jüngsten Weltcup-Abfahrt Fünfte, nachdem sie in den ersten vier Abfahrten dieser Saison jeweils einen dritten Platz belegt hatte.

Nur Hilde Gerg (5) hat in der Saison 2004/05 mehr dritte Plätze in Damen-Abfahrten in einer Weltcup-Saison erreicht. Gerg gewann auch ein Rennen in dieser Saison, in Lake Louise.

Die letzte US-Amerikanerin außer Lindsey Vonn und Mikaela Shiffrin, die ein Weltcuprennen in einer Disziplin gewann, ist Alice Mckennis Duran, die am 12. Januar 2013 die Abfahrt in St. Anton am Arlberg gewann.

 

Lara Gut-Behrami

Lara Gut-Behrami kehrt nach erfolgreichen Weltmeisterschaften in den Weltcup zurück. Die Schweizerin gewann die Weltmeistertitel im Super-G und Riesenslalom und holte die Bronzemedaille in der Abfahrt.

Gut-Behrami(9) hat die meisten Abfahrtsrennen im Weltcup unter den aktiven Skifahrerinnen gewonnen. Sie kann die 10. Frau werden, die mindestens 10 Abfahrten im Weltcup gewinnt.

Gut-Behrami hat zwei Weltcup-Abfahrten in Italien gewonnen: in La Thuile am 19. Februar 2016 und in Cortina d’Ampezzo am 28. Januar 2017. Sie kann nach Annemarie Moser-Pröll (Sestriere, Cortina d’Ampezzo, Piancavallo) und Renate Götschl (Cortina d’Ampezzo, Sestriere, San Sicario) die dritte Frau werden, die eine Weltcup-Abfahrt in drei verschiedenen italienischen Austragungsorten gewinnt.

 

Andere Anwärterinnen

Kira Weidle stand bei Weltcup-Abfahrten zweimal auf dem Podium, darunter ein dritter Platz in Garmisch-Partenkirchen 2019. Auch bei den Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo holte sie in dieser Disziplin die Silbermedaille.

In den letzten sieben Jahren hat nur eine deutsche Frau eine Weltcup-Abfahrt gewonnen: Viktoria Rebensburg am 8. Februar 2020 in Garmisch-Partenkirchen.

Tamara Tippler hat acht Weltcup-Podestplätze in allen Disziplinen erreicht (7 im Super-G, 1 in der Abfahrt), konnte aber noch keinen Sieg einfahren.

Ilka Štuhec hat neun Weltcuprennen gewonnen, davon fünf in der Abfahrt. Nur Tina Maze (26) hat unter den slowenischen Skifahrerinnen mindestens 10 Weltcuprennen gewonnen.

Štuhec stand bei den letzten drei Weltcup-Abfahrten in Italien jeweils auf dem Podium, darunter auch beim Sieg in Gröden am 18. Dezember 2018.

Kajsa Vickhoff Lie kann die erste Norwegerin werden, die bei einer Weltcup-Abfahrt auf dem Podium steht, seit Ingeborg Helen Marken am 10. März 1999 in der Sierra Nevada Zweite wurde.

Die Norwegerinnen standen sechs Mal auf dem Podium einer Weltcup-Abfahrt, haben aber nie gewonnen.

Federica Brignone hat vier Weltcup-Podestplätze in der Abfahrt erreicht, aber noch keinen Sieg errungen.

Brignone (Riesenslalom, Super-G, Alpine Kombination) kann nach Gustav Thöni (Riesenslalom, Slalom, Kombination, Parallel) der zweite italienische Skifahrer werden, der einen Weltcup in vier verschiedenen Disziplinen gewinnt.

Ramona Siebenhofer hat die letzten beiden Abfahrtsrennen im Weltcup auf italienischem Boden gewonnen, als sie am 18. und 19. Januar 2019 in Cortina d’Ampezzo siegreich war. Es sind ihre einzigen Weltcup-Siege (alle Disziplinen).

Bei den Weltmeisterschaften belegte Siebenhofer in der Abfahrt den fünften Platz, ihr bestes Ergebnis in dieser Saison.

 

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Anmerkungen werden geschlossen.