14 Februar 2021

FIS Favoriten-Vorschau SKI WM 2021: Alpine Kombination der Damen in Cortina d‘Ampezzo

Wendy Holdener hat die letzten beiden Weltmeistertitel in der Alpinen Kombination gewonnen, 2017 in St. Moritz und 2019 in Åre.
Wendy Holdener hat die letzten beiden Weltmeistertitel in der Alpinen Kombination gewonnen, 2017 in St. Moritz und 2019 in Åre.

Am Montag wird die Alpinen Kombination der Damen, die in der letzten Woche den schlechten Wetterbedingungen zum Opfer fiel, bei der Ski-Weltmeisterschaft 2021 in Cortina d’Ampezzo nachgetragen. Wenn beim Kombi-Super-G um 9.45 Uhr der Startschuss fällt, kann sich der Skifan auf ein wirklich spannendes Rennen freuen. Im Kombi-Krimi auf der Olimpia delle Tofane wollen sich mehrere Athletinnen den Traum vom WM-Edelmetall erfüllen. Zu den Top-Favoritinnen zählen Petra Vlhová, Mikaela Shiffrin, Michelle Gisin, Wendy Holdener, Federica Brignone und Marta Bassino. Aber auch Überraschungen sind, wie die WM-Rennen bisher zeigten, möglich. Hier eine Übersicht der FIS über die Favoriten und wissenswerte Informationen.

Alle Informationen zur WM-Kombination der Damen am Montag – Bitte hier klicken

 

Wendy Holdener:

Wendy Holdener hat die letzten beiden Weltmeistertitel in der Alpinen Kombination gewonnen, 2017 in St. Moritz und 2019 in Åre.

Nur Christel Cranz (5), Marielle Goitschel (3) und Erika Hess (3) haben mehr als zwei Mal den Weltmeistertitel in einer Frauenkombination gewonnen.

Holdener kann die erste Frau werden, die seit Hess von 1982 bis 1987 drei Kombinations-Weltmeistertitel in Folge gewinnt. Auch Cranz (1937-1939) und Goitschel (1962-1966) gelang dies.

Holdener belegte in den letzten fünf Saisons jeweils einen Platz unter den ersten drei in der Weltcupwertung der Alpinen Kombination, darunter 2015/16 und 2017/18 den ersten Platz.

Bei den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang gewann Holdener die Bronzemedaille in der Alpinen Kombination.

 

Michelle Gisin:

Michelle Gisin gewann bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018 die Alpine Kombination. Bei den Weltmeisterschaften in St. Moritz 2017 wurde sie Zweite hinter Wendy Holdener.

Die letzte amtierende Olympiasiegerin in der Alpinen Kombination, die den Weltmeistertitel in dieser Disziplin gewann, war Maria Höfl-Riesch im Jahr 2013.

Die Schweiz hat den Rekord von 10 Weltmeistertiteln in der Kombination der Frauen gewonnen. Deutschland folgt mit neun Siegen, darunter ein westdeutscher.

Nur in der Herrenabfahrt (13) haben Schweizer Skifahrer mehr Weltmeistertitel gewonnen als in der Kombination der Damen (10).

Gisin kann die achte Schweizerin werden, die einen Weltmeistertitel in der Kombination gewinnt. Kein anderes Land hat mehr als sechs verschiedene Siegerinnen in dieser Disziplin (6 durch Österreich).

 

Federica Brignone:

Federica Brignone (5) ist die aktive Skifahrerin, die die meisten Weltcupsiege in der Kombination der Frauen errungen hat. In den letzten beiden Saisons führte sie jeweils die Weltcup-Wertung der Alpinen Kombination an.

Brignone kann nach Giuliana Chenal-Minuzzo (Bronze) in Cortina d’Ampezzo 1956 und Karen Putzer (Bronze) in St. Anton am Arlberg 2001 die dritte Italienerin werden, die eine WM-Medaille in der Kombination erringt.

Bei den Herren ist Gustav Thöni (1972 und 1976) der einzige italienische Skifahrer, der bei Weltmeisterschaften Gold in der Kombination gewann.

Drei Italienerinnen haben auf italienischem Schnee einen Weltmeistertitel gewonnen: Paula Wiesinger in der Abfahrt in Cortina d’Ampezzo 1932, Deborah Compagnoni im Slalom und Riesenslalom in Sestriere 1997, und Isolde Kostner im Super-G in Sestriere 1997.

Die Kombinationswertung ist die einzige, die Italien bei den Damen noch nicht gewonnen hat. Italien holte bereits den Weltmeistertitel im Slalom der Damen (1), Riesenslalom (2), Abfahrt (1) und Super-G (2).

 

Weitere Anwärterinnen

Mikaela Shiffrin hat bereits WM-Medaillen im Slalom (Gold 4-Siler 0-Bronze 0), Riesenslalom (G 0-S 1-B 1) und Super-G (G 1-S 0-B 0) gewonnen. In der Alpinen Kombination ist sie bei den Weltmeisterschaften noch nicht angetreten. Bei den Olympischen Spielen 2018 holte Shiffrin in dieser Disziplin Silber.

Nur Christel Cranz (12), Marielle Goitschel (7), Anja Pärson (7) und Erika Hess (6) haben bei den Frauen mehr Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften geholt als Shiffrin (5).

Shiffrin (5) teilt sich den Rekord der meisten Weltmeistertitel einer Skifahrerin aus den USA mit Ted Ligety (5).

Nur Lindsey Vonn (8) hat mehr Weltmeisterschaftsmedaillen für die Vereinigten Staaten geholt als Shiffrin (7). Ligety hat ebenfalls sieben WM-Medaillen gesammelt.

Shiffrin kann die erste US-Amerikanerin werden, die eine WM-Medaille in einer Kombination gewinnt, seit Julia Mancuso 2007 Silber holte. Die einzige US-Siegerin in der Kombination der Frauen ist Tamara McKinney im Jahr 1989.

Petra Vlhová ist die einzige Skifahrerin aus der Slowakei, die WM-Medaillen in Einzelwettbewerben gewonnen hat. Im Jahr 2019 gewann sie den Riesenslalom, holte Silber in der Alpinen Kombination und wurde Dritte im Slalom.

Ragnhild Mowinckel ist eine der drei norwegischen Medaillengewinnerinnen (alle Bronze) bei den Weltmeisterschaften in der Kombination der Frauen, da sie 2019 Bronze gewann. Die einzige Norwegerin, die einen Weltmeistertitel gewann, ist Inge Björnbakken, die 1958 den Slalom in Badgastein gewann.

Österreich verpasste 2019 zum ersten Mal seit 1989 das WM-Podium in der Kombination der Damen. Seit 1968-1970 ist Österreich bei Weltmeisterschaften in dieser Disziplin nicht mehr in Folge auf dem Podium gestanden.

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Verwandte Artikel:

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren.… Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia weiterlesen

FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Mailand – Aus ursprünglich zwölf Wintersport-Assen Italiens sind bei der Wahl zur Wintersportler/inn nur noch drei Anwärter/innen übrig geblieben. Federica Brignone, Sofia Goggia und Michele Bosacci rittern um die Gunst der Wählerschaft und wollen am Ende zum (zur) FISI-Wintersportler(in) des Jahres gekürt werden. Michele Bosacci ist ein sehr mutiger und couragierter Skibergsteiger. Sollte er die… FISI Wintersportler/in des Jahres: Sofia Goggia und Federica Brignone in der Endrunde. weiterlesen

Crans-Montana: Neue Zielstadions für die Ski-WM 2027 - Nachtslalom im Januar ist abgesagt
Crans-Montana: Neue Zielstadions für die Ski-WM 2027 - Nachtslalom im Januar ist abgesagt

Crans-Montana empfing am Mittwochabend ein ausserordentlich positives Signal! Die Versammlung der Delegierten der Association des Communes de Crans-Montana (ACCM) sagte klar Ja zum Verpflichtungskredit betreffend Neubau des Zielstadions im Hinblick auf die Ski-Weltmeisterschaften 2027. Der Kredit, der sich auf 14,490 Millionen Franken beläuft, wurde einstimmig gutgeheissen, was bedeutet, dass die Gemeinden von Crans-Montana, Icogne und… Crans-Montana: Neues Zielstadion für die Ski-WM 2027 – Nachtslalom im Januar ist abgesagt weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen