18 Februar 2021

FIS Favoriten-Vorschau SKI WM 2021: Riesenslalom der Herren in Cortina d’Ampezzo

FIS Favoriten-Vorschau SKI WM 2021: Riesenslalom der Herren in Cortina d’Ampezzo
FIS Favoriten-Vorschau SKI WM 2021: Riesenslalom der Herren in Cortina d’Ampezzo

Nachdem die Damen am Mittwoch mit Lara Gut-Behrami bereits ihre Weltmeisterin im Riesenslalom gefunden haben, werden am Donnerstag auf der «Labirinti» Piste die Herren um Gold, Silber und Bronze kämpfen. Der Start liegt zwischen den beiden Abfahrtsstrecken und mündet kurz nach dem Start in die «Olimpia delle Tofane». Der Lauf führt über eine Streckenlänge von 1320 Meter, hat an der steilsten Stelle ein Gefälle von 55 Prozent und endet wie bei den Damen im Zielstadion. Der 1. Durchgang wird um 10 Uhr gestartet, der Finallauf geht ab 13.30 Uhr über die Bühne.

Alle Informationen zum WM-Riesenslalom der Herren am Freitag – Bitte hier klicken


Alexis Pinturault

Alexis Pinturault kann der vierte französische Skifahrer werden, der den Weltmeistertitel im Riesenslalom der Herren gewinnt, nach François Bonlieu im Jahr 1964, Guy Périllat 1966 und Jean-Claude Killy im Jahr 1968. Bonlieus und Killys Titel kamen bei den Olympischen Spielen, die auch als Weltmeistertitel zählten.

Pinturault holte bereits zwei WM-Medaillen in dieser Disziplin, jeweils Bronze in den Jahren 2015 und 2019. Unter den Franzosen hat nur Bonlieu (G1-S1-B1) mehr WM-Medaillen im Riesenslalom gesammelt.

Auch bei den Olympischen Spielen 2014 und 2018 holte Pinturault jeweils Bronze in dieser Disziplin.

Pinturault gewann jeden der letzten drei Herren-Riesenslalom-Wettbewerbe im Weltcup und beendete jeden der sechs Weltcup-Riesenslalom-Wettbewerbe in dieser Saison unter den ersten fünf.

In allen Disziplinen hat nur Émile Allais (8) mehr WM-Medaillen bei den Franzosen geholt als Pinturault (6, ohne Team-Event am 17. Februar).

 

Henrik Kristoffersen

Henrik Kristoffersen gewinnt 2019 den Weltmeistertitel im Riesenslalom der Herren. Er kann der achte Mann werden, der mehrere Weltmeistertitel im Riesenslalom gewinnt, nach Ted Ligety (3), Gustav Thöni, Ingemar Stenmark, Michael von Grünigen, Rudolf Nierlich, Stein Eriksen und Toni Sailer (alle 2).

Von diesen sieben Männern hat nur Von Grünigen (1997, 2001) seine Riesenslalom-Weltmeistertitel nicht bei aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaften gewonnen.

Nach der Verletzung und dem Rücktritt von Ted Ligety sind Kristoffersen (2019) und Carlo Janka (2009) nun die einzigen aktiven Skifahrer, die einen Weltmeistertitel im Riesenslalom der Herren gewonnen haben.

 

Marco Odermatt

Marco Odermatt fuhr in dieser Weltcup-Saison bei jedem der sechs Riesenslalom-Rennen unter die ersten Vier.

Der letzte Schweizer, der den Weltmeistertitel im Herren-Riesenslalom gewann, war Carlo Janka im Jahr 2009.

Odermatt, der am 19. Februar 23 Jahre und 134 Tage alt wird, kann auch der jüngste Weltmeister im Herren-Riesenslalom seit Janka im Jahr 2009 (22 J. und 121 Tage) werden.

 

Weitere Anwärter

Filip Zubcic kann der erste kroatische Skifahrer werden, der eine WM-Medaille im Riesenslalom holt. Janica Kostelic (G5-S0-B0), Ivica Kostelic (G1-S1-B1) und Natko Zrncic-Dim (G0-S0-B1) sind die einzigen anderen Kroaten, die eine WM-Medaille gewonnen haben, aber keine davon im Riesenslalom.

Am Dienstag holte Zubcic seine erste WM-Medaille, als er im Parallel-Riesenslalom der Herren Zweiter wurde. Nur Janica Kostelic holte in einem Jahr mehrere Medaillen für Kroatien: zweimal Gold im Jahr 2003 und dreimal Gold im Jahr 2005.

Loïc Meillard kann als erster Schweizer seit Carlo Janka im Jahr 2009 den Weltmeistertitel im Herren-Riesenslalom gewinnen. Vor diesen Meisterschaften holte Meillard sowohl in der Alpinen Kombination als auch im Parallel-Riesenslalom Bronze.

Meillard kann der erste Schweizer werden, der drei WM-Einzelmedaillen in einem Jahr seit Pirmin Zurbriggen (4) 1987 gewinnt.

Marco Schwarz kann nach Ligety (2013), Miller (2003), Gustav Thöni (1972), Jean-Claude Killy (1968), Toni Sailer (1956, 1958) und Stein Eriksen (1954) der siebte Mann werden, der den Weltmeistertitel in der Alpinen Kombination und im Riesenslalom bei einer Ausgabe gewinnt.

Zan Kranjec könnte nach Mitja Kuncs Bronze im Slalom der Herren 2001 und Štefan Hadalins Silber in der Alpinen Kombination der Herren 2019 der dritte Vertreter Sloweniens werden, der eine WM-Medaille holt.

Der älteste Mann, der bei Weltmeisterschaften im Riesenslalom auf dem Podium stand, ist Didier Cuche, der 2007 im Alter von 32 Jahren und 182 Tagen Bronze holte.

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

 

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Zrinka Ljutic und River Radamus gehört die Zukunft (Foto: © Zrinka Ljutic / Instagram)
Zrinka Ljutic und River Radamus gehört die Zukunft (Foto: © Zrinka Ljutic / Instagram)

Hintertux – Die junge kroatische Skirennläuferin Zrinka Ljutic ist sehr talentiert. Einen Monat vor der Eröffnung der neuen Saison hat sie in Zermatt gut im Riesentorlauf gearbeitet. Sie ist bereit für Sölden. Bereits mit 17 Jahren konnte sie im Konzert der Großen ihr Debüt feiern. In den Torläufen am Semmering, in Zagreb und in Flachau… Hochtalentierte Zrinka Ljutic möchte im Ski Weltcup Fuß fassen weiterlesen

Corona-Vorschriften: Französisches Speed-Team könnte die Lake Louise Rennen verpassen
Corona-Vorschriften: Französisches Speed-Team könnte die Lake Louise Rennen verpassen

Annecy – Noch ist die Corona-Pandemie in aller Munde. Die Vorschriften in Kanada verlangen eine zweimalige Impfung, um eine Quarantäne zu vermeiden. In Frankreich und in anderen europäischen Ländern reicht eine Dosis nach der Ansteckung mit Covid-19, um einen Gesundheitspass zu erhalten. Das ist bei vielen Angehörigen der französischen Speedgruppe der Fall. Der Weltcuptross wird… Corona-Vorschriften: Französisches Speed-Team könnte die Lake Louise Rennen verpassen weiterlesen

Banner TV-Sport.de