19 Februar 2021

FIS Favoriten-Vorschau SKI WM 2021: Slalom der Damen in Cortina d’Ampezzo

Das ewig junge Duell zwischen Shiffrin und Vlhová geht beim WM-Slalom in Cortina in die nächste Runde
Das ewig junge Duell zwischen Shiffrin und Vlhová geht beim WM-Slalom in Cortina in die nächste Runde

Cortina d’Ampezzo – Die Damen bestreiten am Samstag ab 10.00 Uhr mit einem Slalom ihr letztes Rennen bei der Ski WM 2021. Als Titelverteidigerin und Favoritin geht die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin an den Start. Die 26-Jährige könnte in Cortina ihrer Erfolgs- und Rekordgeschichte ein weiteres Kapitel hinzufügen. In den letzten vier Weltmeisterschaften (2013, 2015, 2017, 2019) hieß die Gewinnerin der Slalom-Goldmedaille immer Mikaela Shiffrin. Doch seit ihrer Trauerpause hat die Konkurrenz aufgeholt und will die US-Amerikanerin vom Thron stoßen. Aber auch Überraschungen sind, wie die WM-Rennen bisher zeigten, möglich. Hier eine Übersicht der FIS über die Favoriten und wissenswerte Informationen. Der 1. Durchgang wird um 10 Uhr gestartet, der Finallauf geht ab 13.30 Uhr über die Bühne.

 

Alle Informationen zum WM-Slalom der Damen am Samstag – Bitte hier klicken

 

Mikaela Shiffrin

Mikaela Shiffrin gewann den Slalom der Damen bei jeder der letzten vier Weltmeisterschaften (2013, 2015, 2017, 2019).

Die einzige Skifahrerin, die eine bestimmte Disziplin fünfmal bei Weltmeisterschaften gewonnen hat, ist Christel Cranz, die zwischen 1934 und 1939 fünfmal die Kombination der Damen gewann.

Shiffrin ist bereits die einzige Skiläuferin, die bei vier aufeinanderfolgenden Weltmeisterschaften eine Disziplin gewonnen hat.

Shiffrin (4) fehlt nur noch eine WM-Medaille, um mit Cranz (G4-S1-B0) gleichzuziehen, die die meisten im Damenslalom gewonnen hat.

Shiffrin ist bereits die US-Skifahrerin mit den meisten Weltmeistertiteln (6) und den meisten WM-Medaillen (10).

Bei den Männern und Frauen haben fünf Skifahrer mehr Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften gewonnen als Shiffrin (6): Cranz (12), Anja Pärson (7), Marcel Hirscher (7), Marielle Goitschel (7) und Toni Sailer (7).

Nur drei Frauen haben mehr WM-Medaillen gesammelt als Shiffrin (10): Cranz (15), Pärson (13) und Goitschel (11).

Shiffrin holte bei diesen Meisterschaften bereits drei Medaillen: Gold in der Alpinen Kombination, Silber im Riesenslalom und Bronze im Super-G. Vier Frauen haben in einem Jahr mehr WM-Einzelmedaillen gewonnen: Goitschel (4 in 1966), Rosi Mittermaier (4 in 1976), Hanni Wenzel (4 in 1980) und Pärson (4 in 2007).

 

Petra Vlhová

Petra Vlhová ist die einzige Skiläuferin, die die Slowakei vertritt und Weltmeisterschaftsmedaillen in Einzeldisziplinen (G1-S2-B1) gewonnen hat. Eine davon war eine Bronzemedaille im Slalom im Jahr 2019.

Vlhová hat bereits den Weltmeistertitel im Riesenslalom der Damen gewonnen. Die Slowakin kann die elfte Frau werden, die bei Weltmeisterschaften den Riesenslalom und den Slalom gewinnt, und die erste aktive Skifahrerin.

Nur Mikaela Shiffrin (10), Lara Gut-Behrami (8) und Tessa Worley (6) haben unter den aktiven Skifahrerinnen mehr WM-Medaillen gesammelt als Vlhová (5, G1-S3-B1).

 

Weitere Anwärterinnen

Michelle Gisin und Wendy Holdener hoffen darauf, die erste Schweizer Siegerin im Damen-Slalom bei Weltmeisterschaften seit 1991 zu werden, als Vreni Schneider in Saalbach-Hinterglemm siegte.

Gisin gewann im vergangenen Dezember den Weltcup-Slalom am Semmering und ist damit die erste Frau neben Mikaela Shiffrin und Petra Vlhová, die seit Anfang Februar 2017 einen Weltcup-Slalom gewinnen konnte.

Bei den Weltmeisterschaften in St. Moritz 2017 wurde Holdener Zweite im Slalom der Damen. Die einzigen Schweizerinnen, die in dieser Disziplin mehrere Medaillen gewonnen haben, sind Erika Hess (3) und Schneider (2).

Die einzigen Schweizer Skifahrerinnen und Skifahrer, die mehr Goldmedaillen an Weltmeisterschaften gewonnen haben als Holdener (3), sind Hess (6), Pirmin Zurbriggen (4) und Rudolf Rominger (4).

Bei den Frauen hat die Schweiz bereits drei Goldmedaillen gewonnen: Corinne Suter in der Abfahrt und Lara Gut-Behrami im Super-G und Riesenslalom. Drei Ländern ist es gelungen, bei einer Weltmeisterschaft vier Goldmedaillen bei den Damen zu sammeln: Frankreich (4 im Jahr 1966), die Schweiz (5 im Jahr 1987) und Österreich (4 im Jahr 2011). 1987 gewann Erika Hess die Kombination und den Slalom, Maria Walliser den Super-G und die Abfahrt und Vreni Schneider den Riesenslalom.

Katharina Liensberger kann als erste Österreicherin seit Michaela Kirchgasser (Silber) im Jahr 2013 das WM-Podium im Slalom erreichen. Die letzte Österreicherin, die den Weltmeistertitel im Damen-Slalom gewann, war Marlies Schild im Jahr 2011.

Liensberger holte bei diesen Meisterschaften bereits zwei Medaillen: Bronze im Riesenslalom und Gold im Parallel-Riesenslalom (gemeinsam mit Marta Bassino). Die letzte Österreicherin, die drei WM-Medaillen in einem Jahr holte, war Anna Veith (3) im Jahr 2015.

Österreich hat die meisten Goldmedaillen (8) und die meisten Gesamtmedaillen (24) im Damenslalom bei Weltmeisterschaften gewonnen.

Bei jeder der letzten fünf Weltmeisterschaften stand eine schwedische Skifahrerin auf dem Podium im Damenslalom: Maria Pietilä Holmner im Jahr 2011 (Bronze), Frida Hansdotter von 2013 bis 2017 (2 Bronze, 1 Silber) und Anna Swenn-Larsson im Jahr 2019 (Silber).

Schweden hat den Weltmeistertitel im Damenslalom seit 2001 nicht mehr gewonnen, als Anja Pärson siegreich war.

 

FIS ALPINE SKI-WELTMEISTERSCHAFTEN 2021
in CORTINA D’AMPEZZO (ITA)

– Mi., 10.02.2021, keine WM-Rennen / Veranstaltung
– Do., 11.02.2021, 10:45 Uhr: Super-G Damen
– Do., 11.02.2021, 13:00 Uhr: Super-G Herren
– Sa., 13.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Damen
– So., 14.02.2021, 11:00 Uhr: Abfahrt Herren
– Mo., 15.02.2021, 09:45/14:10 Uhr: Kombination Damen
– Mo., 15.02.2021, 11:15/15:20 Uhr: Kombination Herren
– Di., 16.02.2021, 14:00 Uhr: Parallelslalom Damen/Herren
– Mi., 17.02.2021, 12:15 Uhr: Mixed Team Parallelslalom
– Do., 18.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Damen
– Fr., 19.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Riesenslalom Herren
– Sa., 20.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Damen
– So., 21.02.2021, 10:00/13:30 Uhr: Slalom Herren

Verwandte Artikel:

Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren
Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren

Sölden/Pitztal – Die österreichische Skirennläuferin Katharina Liensberger bereitet sich nach ihrer Arbeit in der Skihalle im litauischen Druskininkai auf dem Söldener Rettenbachferner auf die kommende Ski Weltcup Saison vor. Dort wird am 22. Oktober der Startschuss für den WM-Winter 2022/23 ertönen. Die Vorarlbergerin hat sehr gute Bedingungen vorgefunden, nachdem die Temperaturen seit dem vergangenen Wochenende… Vorbereitung von Katharina Liensberger läuft auf Hochtouren weiterlesen

Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)
Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer (Foto: ÖSV)

Sölden – In gut einem Monat beginnt in Sölden die alpine Skiweltcupsaison 2022/23. Beim ÖSV gibt es sowohl bei den Damen (Thomas Trinker) als auch bei den Herren (Marko Pfeifer) neue Cheftrainer. Trinker, ein Steirer, freut sich, die schöne Aufgabe zu übernehmen und hofft, dass er diese Möglichkeit auch zur Zufriedenheit nutzen kann. Er weiß,… Thomas Trinker freut sich auf den ersten Winter als ÖSV-Damencheftrainer weiterlesen

Schweizerin Carole Bissig beendet ihre Karriere (Foto: © Swiss-Ski)
Schweizerin Carole Bissig beendet ihre Karriere (Foto: © Swiss-Ski)

Wolfenschiessen – Die schweizerische Ski Weltcup Rennläuferin Carole Bissig, die auf 23 Weltcupeinsätze und auf acht Ergebnisse in den Punkterängen kam, hängt ihre Skier an den Nagel. Sicher ist die Entscheidung kurz vor dem Saisonbeginn für so manchen überraschend, aber durchaus verständlich. Die 26-Jährige wurde bei der Zusammenstellung der Nationalmannschaften für den Winter 2022/23 nicht… Schweizerin Carole Bissig beendet ihre Karriere weiterlesen

Johannes Strolz will mit neuem Kopfsponsor zu weiteren Höhenflügen ansetzen (Foto: © Johannes Strolz / Facebook)
Johannes Strolz will mit neuem Kopfsponsor zu weiteren Höhenflügen ansetzen (Foto: © Johannes Strolz / Facebook)

Innsbruck – Spätestens nach dem Gewinn der Olympiamedaillen hat sich das (sportliche) Leben des österreichischen Skirennläufers Johannes Strolz grundlegend verändert. Vor 365 Tagen schien es so, als ob er vielleicht die Skier an den Nagel hängen würde. Ein Jahr später scheint die Sonne; die Gedanken an ein Karriereende sind verfolgen. Der Vorarlberger stellte in der… Johannes Strolz will mit neuem Kopfsponsor zu weiteren Höhenflügen ansetzen weiterlesen

Matterhorn Cervino Speed Opening: Interview mit OK-Chef Christian Ziörjen
Matterhorn Cervino Speed Opening: Interview mit OK-Chef Christian Ziörjen

40 Tage müssen sich die Skifans noch gedulden, bis beim Matterhorn Cervino Speed Opening das erste grenzüberschreitende Weltcuprennen der Geschichte über die Bühne gehen wird. Hinter den Kulissen wird seit Monaten fieberhaft an der Premiere gearbeitet. Warum OK-Chef Christian Ziörjen trotz der aktuellen Schneesituation nicht in Panik gerät, weshalb er vom Engagement seines Teams so… Matterhorn Cervino Speed Opening: Interview mit OK-Chef Christian Ziörjen weiterlesen