21 Mai 2022

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 – Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben – Parallele Strafzeit

FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit
FIS-Kongress in Mailand: Kalender 2022/2023 - Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben - Parallele Strafzeit

Am Freitag, den 13. Mai, trafen sich die Mitglieder des Alpin Komitees zu einer Online-Sitzung, um die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung der nächsten Saison zu besprechen. Es wurden einige wichtige Themen besprochen und die Kalender für die nächste Saison vorgestellt.

Kalender 2022/2023              

Während der Sitzung des Unterkomitees wurden die Kalender für die Saison 2022/23 vorgestellt, die insgesamt 40 Weltcuprennen bei den Frauen und 42 bei den Männern umfassen.

Der Höhepunkt der kommenden Saison wird die Weltmeisterschaft in Courchevel-Méribel vom 6. bis 19. Februar sein. Wie schon bei den vergangenen Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo ist das Programm mit 13 Rennen in 14 Tagen dicht gedrängt und folgt dem gleichen Zeitplan wie bei den letzten Weltmeisterschaften 2021, beginnend mit den Speed-Disziplinen.

Das Programm der französischen Weltmeisterschaften umfasst zwei verschiedene Austragungsorte: Meribel ist Schauplatz der Frauenrennen, Courchevel der Männer.

Sölden, Österreich, wird den Audi FIS Weltcup 2022/23 eröffnen, indem es am 22. und 23. Oktober sowohl den Riesenslalom der Damen als auch den der Herren ausrichtet.

Eine der großen Neuerungen der kommenden Saison sind die Rennen von Zermatt/Cervinia, die die Speed-Saison mit vier Abfahrtsrennen eröffnen.  Die Tour der Männer eröffnet dieses neue spannende Rennen, das in der Schweiz beginnt und in Italien endet, am Samstag und Sonntag, 29. und 30. Oktober, gefolgt von der Tour der Frauen am 5. und 6. November.

Die nordamerikanische Tour wird erweitert und zusätzlich zu den traditionellen Rennen in Lake Louise (CAN), Beaver Creek (USA) und Killington (USA) kehrt der Weltcup mit der Tour der Männer nach den Weltmeisterschaften nach Palisaded Tahoe (USA) und Aspen (USA) zurück.

Zum ersten Mal seit 20 Jahren kehrt der Weltcup der Frauen mit Speed-Rennen nach Kviffjell (NOR) zurück, das zusammen mit Are (SWE) nach den Weltmeisterschaften die Skandinavien-Tournee abschließt.

Als letzte Station der Saison findet vom 13. bis 19. März das Weltcupfinale in Soldeu (AND) statt.

Arbeitsgruppe Alpin

Im vergangenen Jahr wurde eine spezielle Arbeitsgruppe eingesetzt, die neue Konzepte und Initiativen entwickeln soll, um den alpinen Skisport attraktiver zu machen.

Die Empfehlungen, die die Arbeitsgruppe zur Entwicklung des Konzepts vorgelegt hat, konzentrieren sich auf einige Hauptideen: mehr wöchentliche Nachtwettkämpfe, Überarbeitung des Formats der Alpinen Kombination, Überlegungen zur zeitlichen Planung der Weltmeisterschaften zugunsten des letzten Teils des Weltcup-Programms, Förderung des Continental Cups und der Hallenrennen im Sommer zur Verlängerung der Saison.

Startreihenfolge bei den Speed-Wettbewerben

Wie bei den Sitzungen im Mai 2022 beschlossen, wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die einen Vorschlag für eine neue Startreihenfolge bei den Speed-Events erarbeiten sollte. Die Arbeitsgruppe setzte sich aus Vertretern aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz zusammen, mit dem Ziel, die Startreihenfolge fairer zu gestalten und gleichzeitig ein fernsehgerechtes Produkt zu schaffen. Mit Hilfe eines Fragebogens, der an eine Vielzahl von Interessengruppen verschickt wurde, sollte die Arbeitsgruppe ein besseres Verständnis für das Interesse an dem Vorschlag gewinnen und die verschiedenen Interessengruppen besser verstehen.

Die Schlussfolgerung aus diesem Weg lautet wie folgt:

Top 10 Athleten, Ziehung der Startnummern 6 bis 15

Top 11-20, Ziehung der Startnummern 1-5 und 11-20

Top 21-30, Ziehung der Startnummern 21 bis 30

Parallele Strafzeit

Es wurde vorgeschlagen, die Strafzeit in Parallelwettbewerben von 0,50 auf 0,75 zu ändern. Mit der Strafzeit soll ein Teilnehmer, der im ersten Durchgang einen Fehler gemacht hat, gehandicapt werden, um ein Kopf-an-Kopf-Rennen im zweiten Durchgang zu ermöglichen, aber die Strafzeit muss so hoch sein, dass sie nur durch eine außergewöhnliche Leistung oder einen Fehler des nicht bestraften Teilnehmers überwunden werden kann.

Die Kalender und alle anderen Vorschläge unterliegen der Genehmigung durch den FIS-Rat.

Quelle: www.FIS-Ski.com
Übersetzungsdienst: DeepL

Der vorläufig Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der vorläufig Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Österreich gewann 2022 die Olympische Goldmedaille im Nationen Team Event (Mixed Team Parallel)
Österreich gewann 2022 die Olympische Goldmedaille im Nationen Team Event (Mixed Team Parallel)

Lausanne – Wenn im Jahr 2026 die Olympischen Winterspiele in Mailand und Cortina d’Ampezzo über die Bühne gehen, könnten sich einige Fans des alpinen Skirennsports verdutzt die Augen reiben. Der Grund liegt auf der Hand. Das Internationale Olympische Komitee hat den Mannschaftsbewerb mit sofortiger Wirkung aus dem Kalender gestrichen. Vor vier Jahren holte sich das… Olympia 2026: Der Teambewerb (Nationen Team Event) fällt durch den Rost, die Kombination steht auf der Kippe weiterlesen

Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen
Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen

Lenzerheide – Ein Trainingssturz im Winter 2020/21 hat den schweizerischen Ski Weltcup Rennläufer Mauro Caviezel komplett aus der Bahn geworfen. Der Gewinner der kleinen Super-G-Kristallkugel in der Saison 2019/20 will aber nicht aufgeben. Zusammen mit seinem Bruder Gino will Mauro hart arbeiten und sich auf die bevorstehende Saison vorbereiten. In der vergangenen Olympia-Saison konnte der… Augentraining soll Mauro Caviezel wieder in die Erfolgsspur bringen weiterlesen

Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt
Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt

Lausanne – Der Internationale Sportsgerichtshof, auch TAS genannt, eröffnet das Verfahren um die Richtigkeit der Wiederwahl von Johan Eliasch. Die Wahl des FIS-Präsidenten war sehr umstritten. Vier Verbände (Schweiz, Deutschland, Österreich, Kroatien) fochten den Urnengang an, zumal keine Gegenstimmen und Enthaltungen möglich waren. Die Delegierten aus 126 Nationen hatten anlässlich des 53. Kongresses, der heuer… Umstrittene FIS-Präsidentenwahl: Nun ist der Internationale Sportsgerichtshof gefragt weiterlesen

Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln (Foto: © Hahnenkamm.com)
Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln (Foto: © Hahnenkamm.com)

Zwei französische Ausnahmeathleten, drei Triumphe auf dem Ganslern. Am Freitag haben Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux ihre Gondeln der Hahnenkammbahn in Empfang genommen. Die Kabinen mit ihren Namen ziehen auf der Hahnenkammbahn schon einige Jahre ihre Runden. Aber am Freitag war es endlich so weit, dass Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux ihre Gondeln auch persönlich… Hahnenkamm News: Jean-Baptiste Grange und Julien Lizeroux freuen sich über ihre Gondeln weiterlesen

Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)
Ivan Basso, Dominik Paris, Alberto Contador, Marta Bassino und Mike Maric (Foto: © Georg Pircher)

Bormio – Vor einiger Zeit ging in Bormio der Lebensmittelgipfel über die Bühne. Zwischen Inflation, Krieg und Pandemie wurde auch über Szenarien und Entwicklungsstrategien für italienische Agrarnahrungsmittel diskutiert. Insgesamt wurden vom „The European House – Ambrosetti“ organisierten Forum fünf Hauptthemen angeschnitten. So kam auch das Begriffspaar Sport und Gesundheit zur Aussprache. In der von Andrea… Lebensmittel-Gipfel mit Marta Bassino und Dominik Paris weiterlesen