2 Januar 2021

FIS-Schneekontrolle: Auch in Wengen ist man bereit für die 91. Internationalen Lauberhornrennen

FIS-Schneekontrolle: Auch in Wengen ist man bereit für die 91. Internationalen Lauberhornrennen
FIS-Schneekontrolle: Auch in Wengen ist man bereit für die 91. Internationalen Lauberhornrennen

Ein wichtiger Test kurz vor den 91. Internationalen Lauberhornrennen in Wengen ist bestanden: Die Schneekontrolle durch den Internationalen Skiverband FIS. Die Organisatoren freuen sich trotz den harten Corona-Auflagen auf packende Rennen im Ski Weltcup. Sie bitten alle Skifans, die Rennen in diesem Jahr aufgrund der Pandemie am TV zu schauen, da in Wengen keine Zuschauer zugelassen sind.

Der Internationale Skiverband FIS hat am Donnerstag (31. Dezember 2020) die Ski Weltcupstrecken am Lauberhorn unter die Lupe genommen. Die Schneekontrolle fiel durchwegs positiv aus. Dank den Schneefällen in den vergangenen Tagen ist der ganze Berg tief verschneit. Damit sind die Pisten und auch die Szenerie für die 91. Internationalen Lauberhornrennen in Wengen bereit.

„In diesem Jahr hatten wir bisher alles in allem Wetterglück. Die Temperaturen sind seit einigen Tagen unter dem Gefrierpunkt. Die Kälte ist perfekt für den Schnee auf und auch neben der Piste“, freut sich OK-Präsident Urs Näpflin. Die Vorbereitungen in Wengen befinden sich durchs Band weg auf Kurs.

Rennen bitte am Fernsehen schauen

Die diesjährigen Lauberhornrennen sind, wie in allen Bereichen in unserem Leben, stark von der grassierenden Pandemie beeinflusst. Bekanntlich werden deshalb die Rennen ohne Zuschauer ausgetragen. Die Zuschauerräume entlang der Strecke, wie der beliebte Girmschbiel vis-à-vis von Hundschopf, Minschkannte und Canadian Corner werden abgesperrt sein. Tribünen wurden keine errichtet.

Urs Näpflin appelliert an alle Ski- und Lauberhorn-Fans: „Wir freuen uns heute schon auf Ihren Besuch im nächsten Jahr, im Januar 2022. In diesem Jahr müssen wir Sie aber leider bitten die Rennen am TV zu schauen. Das Schweizer Fernsehen wird einmal mehr erstklassige Bilder produzieren“. Gegen 20 Fernsehsender aus der ganzen Welt werden die Lauberhornrennen live oder zeitversetzt übertragen. Zahlreiche Medien werden ausführlich aus Wengen berichten.

Skigebiet Grindelwald – Wengen offen

Wintersportler kommen auch während den Lauberhornrennen voll auf ihre Kosten. Die Pisten, Wander- und Schlittelwege sowie alle Anlagen in der Jungfrau Ski Region sind normal für den Wintersport geöffnet. Allerdings wird die Laubernhorn-Strecke beidseitig auf rund 40 Metern abgesperrt. Die Sesselbahnen sind für die Wintersportgäste frei zugänglich und geöffnet. Die Jungfraubahnen werden die Teams, Helfer und Medien separat von den Wintersportlern und Jochgästen transportieren. Die Teams, Helfer und Medien werden entweder in einem Extrazug befördert oder in einem Regelzug in einem separaten Zugteil.

Alle Reisende, Wintersportler und auch die Gäste und die Bevölkerung von Wengen sind eindringlich gebeten, sich an die geltenden Corona-Regelungen zu halten.

Pressemitteilung: Verein Internationale Lauberhornrennen

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.30 Uhr (© Ok Ski-Weltcup GAP)

Der traditionsreiche Olympia- und WM-Austragungsort wartet auch in diesem Jahr wieder mit zwei echten Klassikern auf der Kandahar Rennstrecke auf. Bereits am kommenden Wochenende bestreiten die Ski Weltcup Damen zwei Rennen, einen Abfahrtslauf und einen Super-G, im Werdenfelser Land. Vor der Abfahrt am Samstag stehen am Donnerstag und Freitag zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Das… LIVE: 1. Abfahrtstraining der Damen in Garmisch-Partenkirchen 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.30 Uhr weiterlesen

Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022
Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022

Peking – Langsam aber sicher wird es Zeit die Uhren umzustellen – auf Olympia-Zeit! In Peking gehen die Uhren anders, besser gesagt sind uns die Chinesen in Sachen Zeitunterschied 7 Stunden voraus. Nicht nur für unsere Skiweltcup-Redaktion eine Herausforderung, auch die Skifans müssen den Wecker mitten in der Nacht stellen, wenn sie bei den Entscheidungen… Der offizielle Ski Alpin Terminplan der Olympischen Winterspiele 2022 weiterlesen

Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht
Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht

Finkenberg – Die österreichische Skirennläuferin Marie-Therese Sporer kam bei einem Slalomtraining zu Sturz. Dabei renkte sie sich die Schulter aus, die weiteren Untersuchungen ergaben dass sie sich einen Schulterbruch zuzog. Die Tirolerin begab sich bereits unters Messer und wird ein paar Wochen pausieren müssen. Die ÖSV-Lady, 25 Jahre jung, wurde abseits des Sturzes nicht für… Schulterbruch setzt Marie-Therese Sporer außer Gefecht weiterlesen

Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)
Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 (Foto: © Mirja Geh)

Mellau – Zugegeben, im Stillen hoffte der österreichische Skirennläufer Patrick Feurstein, seines Zeichens sensationeller Vierter beim Riesentorlauf auf der Gran Risa in Alta Badia, auf ein Olympiaticket. Der Vorarlberger wurde jedoch nicht nominiert. Im zweiten Moment rutschten Max Franz und Stefan Brennsteiner noch ins Aufgebot. Feurstein weiß, dass wohl das fehlende zweite Top-Ergebnis ausschlaggebend war.… Patrick Feurstein blickt voller Zuversicht auf die Ski-WM 2023 weiterlesen

Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.
Olympia News Italien: Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin - Tommaso Sala mit Olympiaticket - Mattia Casse nicht nominiert - Lara Della Mea kann Olympiatraum leben.

Peking – Die italienische Skirennläuferin Sofia Goggia, die nach einer Verletzung um ihren Olympiastart bangt und folglich ihre Anreise nach China verschiebt, wird bei der Eröffnungsfeier in Peking nicht die Tricolore tragen. Ihre Freundin und ebenfalls aus der Gegend um Bergamo stammende Michela Moioli, vor vier Jahren Snowboardcross-Olympiasiegerin in Südkorea, wird mit der grün-weiß-roten Fahne… Sofia Goggia Reha statt Fahnenträgerin – Tommaso Sala mit Olympiaticket – Mattia Casse nicht nominiert – Lara Della Mea ……. weiterlesen