23 November 2022

FIS Speed-Disziplinen: Welche Auswirkung bringt die neue Startreihenfolge mit sich?

FIS Speed-Disziplinen: Welche Auswirkung bringt die neue Startreihenfolge mit sich?
FIS Speed-Disziplinen: Welche Auswirkung bringt die neue Startreihenfolge mit sich?

Lake Louise/Killington – In den kommenden Tagen bestreiten die Skirennläuferinnen und -läufer zwei intensive Wochen in Nordamerika. Während die Herren im kanadischen Lake Louise die ersten Speedkilometer abspulen, bestreiten die Frauen in Killington den ersten Riesentorlauf des langen Winters 2022/23. Dabei müssen wir uns in den schnellen Disziplinen auf eine neue Startnummernregel gefasst machen. Eigentlich hätten wir uns bereits in Zermatt/Cervinia an diese gewöhnen können, doch das ungünstige Wetter sorgte für eine Absage der Premierenrennen der Damen und Herren am Fuße des Matterhorns.

Die Änderung betrifft die Startnummernvergabe in der Abfahrt und im Super-G. In der Praxis erhalten die Top-10 der Rangliste eine Startnummer von 6 bis 15; die von den Rängen elf bis 20 gereihten Athletinnen und Athleten die Nummern 1 bis 5 und von 16 bis 20. Dann wird die weitere Reihenfolge der Liste eingehalten. So möchte man die Rennen ausgewogener gestalten und spektakulärer machen. Als Nebeneffekt sollen die Entscheidungen für das TV-Publikum interessanter werden.

Der frühere Schweizer Ski Weltcup Rennläufer Didier Défago hat betont, dass das einen Mix aus den vorherigen Regularien darstellt. Bevor der Startschuss zu den ersten Speedrennen der WM-Saison 2022/23 ertönt, stellen sich vorab bereits die Frage, wer davon profitieren kann.

So sagt Silvan Zurbriggen, einst auch für das Swiss-Ski-Team im Skiweltcup unterwegs: „Es ist jetzt nicht etwas, was ganz schlecht ist; es ist aber auch nichts, was jetzt sensationell wäre. Es ist wirklich so etwas mittendrin. Ich denke mir, es wird eher für die zweite Gruppe interessant, ob man ein wenig Losglück hat. Es kann dann entscheidend sein, wann man startet. Über das haben wir ja auch geredet, die Startzeit war ja für uns schon letztes Jahr ein ganz wichtiger Aspekt. Darum denke ich, werden die besten Zehn der WSCL sicher nicht benachteiligt sein.“

Am Freitag wird man das erste Mal von der neuen Regelung Gebrauch machen. Dann kann jeder Skifan und alle, die den alpinen Skirennsport mögen, für sich entscheiden, ob die Regel nützlich ist. Auf jeden Fall wird vor 20.30 Uhr (MEZ) die Nummer 1 nicht aus dem Starthaus gelassen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: welovesnow.news.raiffeisen.ch

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Von Sölden bis Soldeu - Das war der WM-Winter 2022/23 in aller Kürze
Von Sölden bis Soldeu - Das war der WM-Winter 2022/23 in aller Kürze

Soldeu – Die alpine Skiweltcupsaison 2022/23 ist mit dem Riesentorlauf der Damen und dem Slalom der Herren am Sonntag zu Ende gegangen. Der lange und kräftezehrende Winter begann in Sölden; das Finale ging in Soldeu zu Ende. Aufgrund einiger Absagen zu Beginn dachte man, dass der Klimawandel die große Kristallkugel holen würde. Doch in Andorra… Von Sölden bis Soldeu – Das war der WM-Winter 2022/23 in aller Kürze weiterlesen

Marco Odermatt krönt sich zum Ski Weltcup König der Saison 2022/23
Marco Odermatt krönt sich zum Ski Weltcup König der Saison 2022/23

Marco Odermatt hat bei seinem letzten Rennen der Saison erneut seine Überlegenheit demonstriert und damit seinen erfolgreichen Winter bestätigt. Beim Riesenslalom in Soldeu (AND) konnte der Skifahrer aus Nidwalden bereits im ersten Lauf seinen Konkurrenten eine Sekunde abnehmen. Im zweiten Lauf baute er seinen Vorsprung weiter aus und gewann mit einem Abstand von 2,11 Sekunden.… Marco Odermatt krönt sich zum Ski Weltcup König der Saison 2022/23 weiterlesen

Mikaela Shiffrin schreibt weiter Geschichte als beste Skirennläuferin der Welt
Mikaela Shiffrin schreibt weiter Geschichte als beste Skirennläuferin der Welt

Andorra, 19. März 2023 – Die beste Skirennläuferin der Geschichte, Mikaela Shiffrin, beendete am Sonntag mit einem Sieg im Riesentorlauf beim Weltcupfinale von Grandvalira eine Saison mit vielen neuen Rekorden. Dieser Sieg war ihr 88. Erfolg seit ihrem Weltcup-Debüt vor zwölf Jahren. Am Sonntag zog Shiffrin mit ihrem 138. Podestplatz mit Österreichs ehemaligem Skistar Marcel… Mikaela Shiffrin schreibt weiter Geschichte als beste Skirennläuferin der Welt weiterlesen

Slalom-Kristallkugel geht an Lucas Braathen, Ramon Zenhäusern freut sich über Sieg beim Torlauf in Soldeu
Slalom-Kristallkugel geht an Lucas Braathen, Ramon Zenhäusern freut sich über Sieg beim Torlauf in Soldeu

Soldeu – Mit dem Slalom beim Saisonfinale von Soldeu ging der Ski-Weltcupwinter 2022/23 der Herren zu Ende. Dabei siegte der Schweizer Ramon Zenhäusern in einer Zeit von 1.54,87 Minuten. Die Plätze zwei und drei gingen an die Norweger Lucas Braathen (+0,06) und Henrik Kristoffersen (+0,63). In der Disziplinenwertung behielt Braathen vor Kristoffersen und Zenhäusern die… Slalom-Kristallkugel geht an Lucas Braathen, Ramon Zenhäusern freut sich über Sieg beim Torlauf in Soldeu weiterlesen

Mikaela Shiffrin triumphiert zum Saisonabschluss beim Riesentorlauf von Soldeu
Mikaela Shiffrin triumphiert zum Saisonabschluss beim Riesentorlauf von Soldeu

Soldeu – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin hat in einer Zeit von 1.55,80 Minuten den heutigen Riesentorlauf in Andorra für sich entschieden. Dabei knackte sie die nächste Bestmarke; noch nie hat eine Athletin so viele Siege in dieser Disziplin gewonnen. Die bisherige Rekord der Schweizerin Vreni Schneider ist nun Makulatur. Auf Platz zwei schwang die… Mikaela Shiffrin triumphiert zum Saisonabschluss beim Riesentorlauf von Soldeu weiterlesen