4 Juli 2018

Fischer Family Day: Sportartikelhersteller aus Ried öffnet seine Tore

Fischer Family Day: Sportartikelhersteller aus Ried öffnet seine Tore (Fotocredits: Fischer Sports GmbH)
Fischer Family Day: Sportartikelhersteller aus Ried öffnet seine Tore (Fotocredits: Fischer Sports GmbH)

Der vergangenen Samstag war für viele ein ganz besonderer: Im Zeichen des Fischer Family Days öffnete der Sportartikelhersteller aus Ried im Innkreis seine Tore für Familien und Angehörige aller Mitarbeiter. Neben Führungen durch das Herzstück der Firma, der Skiproduktion, gab es ein spannendes Rahmenprogramm für Jung und Alt. Auch zahlreiche Athleten machten sich auf den Weg ins Fischer Headquarter.

Wie sieht eigentlich dieser Arbeitsplatz aus, von dem Mama oder Papa am Abend erzählen? Wie verbringt mein Bruder seinen Tag im Büro oder wie entsteht mit Hilfe meiner Tochter der Ski, mit dem Nici Schmidhofer oder Marit Björgen Weltmeisterin wird? Diese und viele weitere Fragen wurden im Rahmen des Fischer Family Days beantwortet. Ein ganz besonderer Tag für Familien, Angehörige und Freunde aller Mitarbeiter von Fischer, denn an diesem Tag hatten sie die Chance, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Während der exklusiven Führungen durch die heiligen Hallen der Skiproduktion, konnte die Entstehung der Fischer Produktpalette genau unter die Lupe genommen werden und die Fischer Teammitglieder gewährten ihren Lieben Einblicke in ihre Arbeitswelt. Beim Street-Hockey und Wettlauf auf Sprungski stellten Jung und Alt ihr Können unter Beweis, während beim Hockey-Torwandschießen und Laser-Biathlon Treffsicherheit gefragt war. Es gab sogar die Möglichkeit selbst einen Ski im Trockenbau zusammen zu bauen.

„Eine grandiose Idee, die hier von Fischer für das gesamte Team ins Leben gerufen wurde. Es ist wirklich schön zu sehen, wie die Kinder mit Begeisterung den Arbeitsplatz ihrer Eltern kennenlernen,“ so der Oberösterreichische Speed Spezialist Vincent Kriechmayr. Er und zahlreiche weitere erfolgreiche Fischer-Athleten wie Eva Maria Brem, Marit Björgen, Max Franz, Bernhard Gruber, Hans Knauss, Franziska Preuss, Nici Schmidhofer, Mario Seidl, Ramona Siebenhofer und Teresa Stadlober reisten extra nach Ried im Innkreis, um den Fischer Family Day hautnah mitzuerleben. Stundenlang verteilten die Weltcupstars Autogramme, gaben den großen und kleinen Mitgliedern der Fischer Race Family hilfreiche Tipps und knipsten Erinnerungsfotos, die nicht nur die Kinder stolz mit nach Hause trugen.

„Der Fischer Family Day war ein voller Erfolg“, resümiert Franz Föttinger, CEO Fischer. „Nicht nur das gesamte Fischer Team, auch alle Besucher und Athleten verbrachten einen spannenden Tag in unserer Firmenzentrale. Wir freuen uns besonders, wenn unsere Mitarbeiter mit Stolz ihren Arbeitsplatz präsentieren – zurecht, denn immerhin sind sie es, die maßgeblich zum Erfolg des gesamten Unternehmens beitragen.“

Quelle:  www.Fischersports.com

Die Autogramme der Weltcupstars waren auch in Ried gefragt (Fotocredits: Fischer Sports GmbH)
Die Autogramme der Weltcupstars waren auch in Ried gefragt (Fotocredits: Fischer Sports GmbH)

Verwandte Artikel:

Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)
Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier (Foto: © FISI /Pentaphoto /Alessandro Trovati)

Sorengo/Buochs – Die beiden Swiss-Ski-Asse Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt kämpften in der letzten Saison lange um die große Kristallkugel. Ein unausgeglichener Disziplinenkalender sorgte am Ende dafür, dass sowohl die Slowakin Petra Vlhová als auch der Franzose Alexis Pinturault die Nase vorne hatten. Nun ist alles fairer; der neue Ski Weltcup Kalender mit je neun… Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt haben die große Kristallkugel im Visier weiterlesen

Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben
Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben

Sölden/Kitzbühel – Wenn man sich den Ski Weltcup Kalender der Herren in der bevorstehenden Saison 2021/22 anschaut, erkennt man, dass im österreichischen Bundesland Tirol zwei Einsatzorte aufscheinen. Neben dem zur Routine gewordenen Auftakt-Riesenslalom Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden darf natürlich die Speedrennen auf der Kitzbüheler Streif nicht fehlen. Die österreichische Bundesregierung tüftelt an… Fehlende Weißwurstparty im Jahr 2022 soll Vorfreude auf die Kitz-Rennen nicht trüben weiterlesen

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer
Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer

Sölden – In gut einem Monat wird die Ski Weltcup Saison 2021/22 in Sölden eingeläutet. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans. Auf dem Rettenbachferner werden die Frauen und die Herren je einen Riesenslalom bestreiten. Vor allem die Herren sind nach einem sehr guten Winter heiß, denn sie wollen die Leistungen mehr als nur bestätigen, ehe… Die ÖSV-Gesamtweltcupkandidaten heißen Vincent Kriechmayr, Marco Schwarz und Matthias Mayer weiterlesen

FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami
FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami

Oberhofen am Thunersee – Noch am Ende der letzten Saison kritisierte die eidgenössische Ski Weltcup Rennläuferin Lara Gut-Behrami den Weltskiverband. Die Schweizerin meinte, dass die Speedspezialistinnen und -spezialisten zu wenige Chancen hätten, die großen Kristallkugeln zu gewinnen. Nun wurde der Kalender angepasst. Die 30-Jährige, die im vergangenen Winter die Super-G-Kristallkugel gewann, hatte 13 Speedrennen zu… FIS reagierte auf die Proteste von Lara Gut-Behrami weiterlesen

Banner TV-Sport.de