Home » Alle News

FISCHER NEWS: He did it again! Nyman Dritter in Gröden

© saslong.org / FISCHER NEWS: He did it again! Nyman Dritter in Gröden

© saslong.org / FISCHER NEWS: He did it again! Nyman Dritter in Gröden

Steven Nyman und Gröden – das passt! Der Supergleiter fuhr am Samstag auf seiner geliebten Saslong zum ersten Mal in dieser Saison auf das Weltcup-Podium. Der aktuell beste Abfahrer aus dem Fischer Racing Team musste sich bei dem italienischen Abfahrtsklassiker, den Nyman ja schon dreimal gewinnen konnte, nur Premierensieger Max Franz (AUT) und Aksel Lund Svindal (NOR) geschlagen geben.

Nyman spielte auf dem Weg zu seinem insgesamt elften Weltcuppodium im oberen Teil der Strecke seine besonderen Gleiter-Qualitäten aus und lag nach rund 40 Fahrsekunden an der Spitze des Feldes. Auch die „Kamelbuckeln“ und die Kurvenfahrt über die pickelharte Ciaslat gelangen gut, im allerletzten Abschnitt zählte der 34-jährige Routinier aber nicht zu den Allerschnellsten – Rang 3 im Ziel war die Konsequenz und Lohn zugleich.

Stark fuhr in Val Gardena auch Nymans junger US-Landsmann Bryce Bennett. Der 24-jährige Fischer-Fahrer landete mit Startnummer 54 auf Platz 8 und schaffte sein bis dato zweitbestes Weltcupergebnis nach Gröden-Rang 6 im Vorjahr. Vincent Kriechmayr kam als Abfahrts-27. ebenfalls in die Punkteränge, einen Tag davor war er als 19. im Super G der Beste aus der Fischer-Mannschaft gewesen.

Schörghofers starker Auftritt blieb unbelohnt

Lediglich Teilerfolge verbuchten am Sonntag beim Klassiker in Alta Badia die Riesenslalom-Spezialisten aus dem Fischer Racing Team. Erwähnenswert allemal die starke Performance von Philipp Schörghofer, dessen Träume im ersten Durchgang auf dem Weg zur Bestzeit kurz vor dem Ziel nach einem zu weiten Sprung zerplatzten. Für das beste Tagesergebnis sorgte schließlich Steve Missillier, der sich mit der drittschnellsten Zeit im zweiten Durchgang vom 27. noch auf den 12. Platz nach vorne schob. In die Punkte fuhren auch Roland Leitinger (15.), Manfred Mölgg (17.) und der junge Franzose Cyprien Sarrazin (27.).

Schnarf und Schmidhofer in den Top Ten

Bei den Damen in Val d’Isere war die Südtirolerin Johanna Schnarf als Fünfte in der Abfahrt nahe dran am Weltcup-Podium, auf ihre drittplatzierte Landsfrau Sofia Goggia fehlten im Ziel lediglich 15/100 Sekunden. Im Super G am Sonntag war dann Nicole Schmidhofer als Zehnte wieder die Beste aus der Fischer-Riege, das war ihr mit Platz 8 auch in Lake Louise gelungen.

Quelle: www.fischersports.com

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.