Home » Alle News

Fischer Transalp zum Start bereit

Fischer Transalp zum Start bereit

Fischer Transalp zum Start bereit

Am Freitag, 13. April ist es soweit. Dann startet der Tourenski-Marsch von Fischer über die Alpen. Ein Erlebnis, das sich zehn Teilnehmer keinesfalls entgehen lassen wollen. Motivation ist für die meisten das Abenteuer, etwas Neues zu entdecken. Im zehntägigen Marsch von Sondrio (ITA) bis nach Oberstdorf (GER) wird bestimmt einiges auf die Teilnehmer zukommen. Denn der Start der Tour ist gesichert.

„Wir haben uns dafür entschieden, die Route von Süden nach Norden zu gehen. So ist gewährleistet, dass wir auch bei warmen Temperaturen auf den Nordabfahrten gute Schneebedingungen vorfinden werden. Bei den Anstiegen auf den Südhängen kann man seine Skier auch mal ein Stückchen tragen, das schadet nicht“, ließ Bergführer Stephan Skrobar seine Erfahrung in die Vorbereitung einfließen. Die derzeitigen Bedingungen sind übrigens gut. Schnee- und Wetterverhältnisse lassen auf einen planmäßigen Start der Route hoffen. „In den vergangenen Tagen hat es noch etwas geschneit. Bloß im Gebiet der Ostschweiz erwarten wir wenig Schnee. Generell werden wir in den tieferen Lagen einige Stücke zu Fuß zurücklegen müssen“, ist Mitinitiator Christian Lutz von Fischer Sports bestens über die Verhältnisse informiert.

Vorbereitung ist die halbe Miete

Damit es während der Tour keine bösen Überraschungen gibt, wurde die Route bereits seit über einem halben Jahr bis ins Detail vorbereitet. Die Etappen wurden im Vorhinein begangen, sogenannte Notausgänge gesucht, damit im Ernstfall Ausweichmöglichkeiten gegeben sind. Auch die Wetterverhältnisse wurden von den drei Bergführern mit Hilfe von ortsansässigen Personen akribisch verfolgt. „Wir haben es im Vorjahr erlebt, dass aufgrund heftigen Schneefalles bereits zu Beginn der Tour eine Planänderung eintrat. Ist man gut vorbereitet, trifft einen diese Überraschung nicht“, sind sich die Experten auf der Fischer Transalp einig. So kann es nun endlich losgehen. Von Italien hinein in die Berge des Engadin, weiter über das österreichische Paznauntal, Lech ins Walsertal und bis nach Oberstdorf.

Kammerlander als Highlight dabei

Wenn alles glatt läuft, dann dürfen sich die Teilnehmer zum Ende auch noch über einen Ehrengast freuen. Hans Kammerlander soll als Highlight zur Gruppe stoßen und gemeinsam einige Höhenmeter bewältigen. „Gegen Ende einer so anstrengenden Tour wird das sicher nochmal einen Motivationsschub für die meisten bedeuten“, freut sich Lutz bereits auf das Aushängeschild.

Tägliche News finden Sie hier auf unserem Fischer Transalp-Blog!

 

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.