Home » Alle News, Damen News

Frida Hansdotter will mit Levi-Sieg wieder um die kleine Kugel kämpfen

© Gerwig Löffelholz /  Frida Hansdotter

© Gerwig Löffelholz / Frida Hansdotter

Levi – An diesem Wochenende gastiert die Slalom-Elite im finnischen Levi. Damen wie Herren bestreiten in Lappland ihren ersten Torlauf der Saison. Auch die Schweden sind heiß auf das erste Rennen. Fünf Damen und acht Männer werden die blau-gelben Farben des Drei-Kronen-Teams vertreten. Neben erfahrenen Athletinnen und Athleten gibt es auch einige Neulinge, die erstmals Weltcupluft schnuppern werden.

Frida Hansdotter, Maria Pietilä-Holmner, Anna Swenn-Larsson, Emelie Wikström und Lisa Blomqvist wollen beim Rennen am Samstag in die Punkteränge fahren. Erstere kann durchaus um den Sieg mitfahren und hat im letzten Winter die kleine Kugel und die Disziplinenwertung gewonnen.

Das Herrenteam besteht aus André Myhrer, Jens Byggmark, Anton Lahdenperä, Mattias Hargin, Kristoffer Jakobsen, Max Gordon Sundquist, Emil Johannson und Gustav Lundbäck.

Frida Hansdotter kann sich berechtigte Hoffnungen auf einen Spitzenplatz oder einen Sieg machen. Sie ist in Levi immer gut gefahren und belegte beim letzten Einsatz im hohen Norden Finnlands den zweiten Rang. Ihre Teamkollegin Maria Pietilä-Holmner fuhr zuletzt auf den vierten Platz. In der fernen Saison 2007/08 verpasste Pietilä-Holmner den Sieg auf der „Black Levi“ um 4 Zehntelsekunden und wurde hinter Lindsey Vonn Zweite.

Die schwedischen Damen fühlen sich in Finnland wohl. Auch im Training machen sie Fortschritte und freuen sich über den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Anna Swenn-Larsson und Emelie Wikström beispielsweise sind in den letzten Fahrten stabiler geworden und zeigen durchaus ansprechende Läufe und gute Teilzeiten. Kein Wunder dass Damencheftrainer Lars Melin mit der Vorbereitung seiner Damen zufrieden ist.

Bei den Männern erkennt man einen anhaltenden Aufwärtstrend bei André Myhrer. Er hat das letzte Rennen der vergangenen Saison auf dem WM-Hang in St. Moritz gewonnen. Auch in Levi stand er einmal auf dem obersten Podest.

Auch Mattias Hargin fühlt sich in einer guten körperlichen Verfassung. Er freut sich auf das Rennen am Sonntag. In Kitzbühel hat er schon einmal gewonnen. Heuer vor zehn Jahren gab es für die Männer das erste Rennen auf der „Levi Black“.

Für viele ist der Hang ein „schwedischer Hügel“, der vor allem den Athleten aus dem nordeuropäischen Land immer sehr gut liegt. Auch die Debütanten Gustav Lundbäck, Max Gordon Sundquist und Kristoffer Jakobsen wollen hier eine gelungene Premiere im Konzert der Großen feiern.

Bericht für skliwlctup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.skidor.com

 

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.