29 Juni 2020

Für Bernadette Schild kommt ein Karriere-Ende derzeit nicht in Frage

Für Bernadette Schild kommt ein Karriere-Ende derzeit nicht in Frage
Für Bernadette Schild kommt ein Karriere-Ende derzeit nicht in Frage

Mayrhofen – Die österreichische Skirennläuferin Bernadette Schild stürzte beim ersten Rennen des letzten Ski Weltcup Winters in Sölden schwer. So war die Saison schon vorbei, noch ehe sie richtig begonnen hatte. Durch den erlittenen Kreuzbandriss will die ÖSV-Athletin jedoch nichts überstürzen. Ein Karriere-Ende kommt für sie aber nicht in Frage.

Die Ski-Dame will sich Zeit geben. Sie möchte und kann in Ruhe trainieren und Vertrauen aufbauen. Das ist wichtig. Dann wird sie alles in die Wege leiten, damit die Verletzung aus ihrem Kopf verbannt ist. Ein Vorteil der Verletzung war, dass sie in einer Saison ohne Großereignisse passiert ist. In der Zeit als aktive Sportlerin hat sie auch ein Studium durchgezogen, auch wenn der Spagat zwischen Lernen und Trainieren nicht immer einfach und sehr intensiv war.

Die Skirennläuferin, die eigentlich aus dem Salzburger Land stammt, ist beim Start vor einem Rennen nervöser als sie es bei Prüfungen auf der Uni war. In vier Monaten beginnt für die Technikerinnen am Rettenbachferner der neue Winter. Angesichts der gegenwärtigen Corona-Pandemie würde sie sich freuen, wenn die traditionellen Sportveranstaltungen stattfinden würden. Jedoch beeinflussen kann das niemand.

Schild gibt jedoch zu, dass es einen Unterschied macht, wenn es Geisterrennen geben würde. Bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea war auch nicht viel los. Gerade bei den Heimrennen wäre es schon irritierend wenn man nicht von den Fans ins Ziel getragen wird. Aber auch ohne diese Atmosphäre muss man in dieser Zeit glücklich sein, wenn überhaupt Ski Weltcup Rennen ausgetragen werden können.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: kurier.at

Verwandte Artikel:

Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren
Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren

Sölden – Die vergangene Saison war für die österreichische Ski Weltcup Rennläuferin Katharina Liensberger mit dem Gewinn von drei WM-Medaillen, der Slalom-Disziplinenwertung und einigen Siegen im Weltcup mehr als nur erfolgreich. Die Vorarlbergerin hat im Sommer gut gearbeitet und möchte im Olympiawinter 2021/22, der in rund einer Woche in Sölden mit einem Riesenslalom beginnt, nahtlos… Katharina Liensberger möchte auch im Riesentorlauf so erfolgreich wie im Slalom fahren weiterlesen

Der Start von Aleksander Aamodt Kilde in Sölden wackelt (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Der Start von Aleksander Aamodt Kilde in Sölden wackelt (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Sölden – Ob der norwegische Skirennläufer Aleksander Aamodt Kilde beim Riesentorlauf in Sölden in einer Woche mit von der Partie sein kann, ist noch ungewiss. Der Wikinger fährt nur, wenn er sich in einer guten Verfassung befindet und um Top-Ergebnisse fighten kann. Das ist zum gegenwärtigen Stand der Dinge eher unwahrscheinlich. Der Freund von Mikaela… Der Start von Aleksander Aamodt Kilde in Sölden wackelt weiterlesen

Marco Odermatt möchte in Sölden mit Schwung in die neue Ski Weltcup Saison starten (Foto: © Marco Odermatt / Instagram)
Marco Odermatt möchte in Sölden mit Schwung in die neue Ski Weltcup Saison starten (Foto: © Marco Odermatt / Instagram)

Buochs – Der Swiss-Ski-Athlet Marco Odermatt befindet sich in einer sehr guten Form. Wenige Tage vor dem Saisonauftakt in Sölden verweist der Eidgenosse auf seine gute Trainingseinheiten. Der Ausfall beim WM-Riesenslalom in Cortina ist verarbeitet und abgehakt. Der Athlet, der vor einigen Jahren bei der Junioren-WM fünf von sechs möglichen Goldmedaillen gewonnen hat, zählt zu… Marco Odermatt möchte in Sölden gut in die neue Ski Weltcup Saison starten weiterlesen

Die To-Do Liste von Mikaela Shiffrin: Ski Weltcup Siege, Medaillen in Peking und vielleicht die große Kristallkugel (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))
Die To-Do Liste von Mikaela Shiffrin: Ski Weltcup Siege, Medaillen in Peking und vielleicht die große Kristallkugel (Foto: © Denis Dietrich (Atomic Marketing))

Sölden – Nachdem es in letzten beiden Jahren für die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin turbulente Zeiten gab und sowohl Federica Brignone als auch Petra Vlhová im Kampf um die großen Kristallkugel besser waren, will die 26-Jährige in Sölden wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Athletin will zum vierten Mal den Gesamtweltcup gewinnen. In den Jahren… Die To-Do Liste von Mikaela Shiffrin: Ski Weltcup Siege, Medaillen in Peking und vielleicht die große Kristallkugel weiterlesen

Bange Momente um Christian Neureuther
Bange Momente um Christian Neureuther

Garmisch-Partenkirchen – Glück im Unglück für Christian Neureuther. Der 72-Jährige infizierte sich im Sommer bei Holzarbeiten im Wald durch einen Zeckenbiss  mit der Frühsommer-Meningoenzephalitis. Dies ist eine durch das FSME-Virus ausgelöste Erkrankung, die mit grippeähnlichen Symptomen, Fieber und bei einem Teil der Patienten mit einer Meningoenzephalitis, der Entzündung von Gehirn und Hirnhäuten, verläuft. Den Biss… Bange Momente um Christian Neureuther weiterlesen

Banner TV-Sport.de