Home » Alle News, Herren News

Für Hannes Reichelt haben die neuregulierten RTL-Skier keine Wirkung mehr

© Gerwig Löffelholz / Hannes Reichelt (AUT)

© Gerwig Löffelholz / Hannes Reichelt (AUT)

Sölden – Für Hannes Reichelt hat die Regeländerung, wonach die Riesentorlauf-Skier schmäler und länger geworden wurden und die Taillierung reduziert wurde, längst keine Wirkung mehr. Der Körper könnte die dadurch frei werdenden Kräfte kaum verkraften.

Die Trainingsstürze von Fenninger und Cook haben es gezeigt. Es ist in der Tat nicht einfacher geworden. Auch wenn der amtierende Super-G-Weltmeister Reichelt betont, dass viele ihn als Nörgler oder Raunzer hinstellen. Aber auch Ferdinand Hirscher, der Vater von Marcel Hirscher gibt Reichelt in vielen Punkten Recht.

ÖSV-Herrenchef Andreas Puelacher vertritt nicht die Ansicht Reichelts, muss aber eingestehen, dass die Belastungen teils grenzwertig geworden sind. Sofern man die Kurse nicht zu eng setzt und die Strecke nicht eine einzige Eisplatte sei, könne man mit dem gegenwärtigen Material sicherer und besser fahren.

Für Fenninger und Cook kommt diese Nachricht wohl zu spät. Der kanadische Verband teilte mit, dass sich der amtierende Super-G-Vizeweltmeister bei seinem Sturz im Pitztal einen Kreuz- und seitenband im Knie zugezogen habe. Der chirurgische Eingriff steht noch an, an einen Start in Sölden ist logisch nicht zu denken. Im schlimmsten Fall geht es Dustin Cook wie der österreichischen Gesamtweltcupsiegerin der vergangenen beiden Jahre: Saisonende, bevor die Saison begonnen hat.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.tt.com

Alle News zum Ski Weltcup in dein Postfach
Gib deine E-Mailadresse ein und Du bekommst
täglich alle News direkt in dein E-Mailfach:

Delivered by FeedBurner

Anmerkungen werden geschlossen.